Vereinsrecht Homepage

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn diese Person vom Verein dazu " beauftragt " war das zu tun, dann hatte sie weder ein Recht die Seite zu löschen, noch sonst irgendetwas damit zu tun was gegen die Interessen des Vereins läuft. Sie hat sich somit auch schadensersatzpflichtig gemacht - sie hätte nicht einmal die Domain auf sich registrieren lassen dürfen, die muss auf den Verein laufen, schon wegen der Buchhaltung über deren Kosten.

Die Rechte an den Texten, Bildern und anderen Inhalten die Schutz nach dem UrhG genießen, gehören noch immer dem, der sich erstellt hat - hat diese Person sie lediglich nur auf die Webseite übertragen, so hat sie auch keine rechte daran, sie war nur Erfüllungsgehilfe für den Urheber.

In unserem Verein war ich seinerzeit für die Webseite zuständig - nur ich und der Vorstand hatten Zugriff darauf für Änderungen, bzw der Vorstand ließ mir diese zukommen und ich spielte sie ein, ich war also hauptsächlich für die Funktion und Pflege verantwortlich. Als ich den Verein verließ, habe ich ein Backup und sämtlich Passwörter für den Zugriff direkt an den Vorstand abgegeben.

Natürlich sollte man sowas nur in vertrauenswürdige Hände abgeben und am besten auch schriftlich, wenn es sein muss sogar durch Beschlussfassung des Vorstandes.

Ich würde mich jetzt einfach mal an den Provider wenden, ob denn noch Daten auf dem Webspace sind oder ob nur die index entfernt wurde - so könnte man das teil wieder ans netz bekommen

Was ist da jetzt für einen Zustand habt, das kann man als absolut chaotisch betrachten. Ihr seid aber kein Einzelfall. Viele Vereine versuchen das mit den Mitgliedern zu wuppen ohne zu bedenken welche Folgen es haben kann wenn einer den Lappen hin schmeisst und alles löscht.

Wenn die Domain gekündigt und in den Denic oder NIC Transfer gegeben wurde, dann kann jeder die Domain registrieren. Die ich Eure Domain nicht kenne kann ich auch nicht schauen ob die im Transfer steht. Wenn die besagte Domain noch im Besitz der Dame ist und diese auch die Domain registriert hat, dann gehört diese Domain eben dieser Dame. Da könnt ihr nur versuchen diese von ihr abzukaufen.Rechtlich habt Ihr hier null Chancen. Da geht nur was mit Bitten und betteln oder eben mit einer anderen Domain.

Alles was ich mir hierzu durchlese ist rechtlich einfach mit Nichtbeachtung zu strafen. Macht einfach eine neue Homepage mit neuen Inhalten und mit neuen Bildern. Texte und Bilder welche von der Damen stammen dürfen natürlich nicht verwendet werden. Da gibt es das nette Urheberrecht.

So ein Szenario wird man nie verhindern können. Hier bedarf es schon einer Art von Werksvertrag, sprich einer wird beauftragt die Webseite zu erstellen und der Inhaber ist und bleibt der Verein. Grundsätzlich sollten auch nicht tausend Menschen mit der Sache zu tun haben. Eben genau dann gibt es Streit und Unstimmigkeiten. Je weniger desto besser.

Derartiges nun mit Hilfe von einem Anwalt für Medienrecht zu sortieren und einzuklagen kostet viel Geld, macht wenig Sinn und kostet Zeit. Wenn Ihr bei dem Projekt Unterstützung braucht, dann könnt und dürft Ihr gerne auch mit zukommen (webschritt,.com)....

Ansonsten, warm laufen und loslegen

Was möchtest Du wissen?