Vereinsrecht (Einnahmen)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es sich um eine Zusammenkunft außerhalb der Vereinslebens handelt, ist das eine Angelegenheit von privat zu privat.

Da die Zusammenkünfte nach dem Vereinsangebot erfolgt, sollte genau das die Abgrenzung sein.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vereinsmayer
31.05.2016, 16:24

Absolut! 

Die Sache ist rein privat. Wenn ich daheim eine Gartenparty veranstalte und jeder Gast einen Fuffi in einen Topf wirft, gebe ich das ja auch nicht bei der Einkommensteuererklärung an.

Im Verein nennt man sowas wohl "Mannschaftskasse".

0

Wenn Ihr eine Steuerprüfung bekommt, müsst Ihr nachweisen, dass Ihr alle Einnahmen, auch die kleinen Abendbeiträge für die Getränke, aufgelistet habt. Der "minimale Betrag" sind Einnahmen und für die Getränkekosten müssen Kaufbelege oder Bewirtungsbelege vorliegen. Anhand der Aufzeichnungen ist ja auch ersichtlich, wieviel Überschuss bleibt und ob das Geld entsprechend auf dem Vereinskonto eingegangen ist bzw. wieviel in der Barkasse vorhanden ist.

Wenn es gar keine Aufzeichnungen darüber gibt, kann es in der Tat Ärger geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?