Vereinsamt ohne Mitgliedschaft erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe dazu etwas gefunden:

"Frage: Können auch Nichtmitglieder in den Vereinsvorstand gewählt werden?

Antwort: Ja, wenn sich dies nicht durch Satzungsbestimmung, ständige Übung (sehr selten, Fall des Gewohnheitsrecht) oder nach der Stuktur und
Zielsetzung des Vereins verbietet."

Quelle:  http://www.vereinsrecht.de/faq-verein/?file=ZmFxLnBocD9pZF9zZz0zJmlkX3J1Yj03JmlkX2ZhcT01MA==

Wenn schon Vorstandsposten durch Nichtmitglieder besetzt werden können, dann sollte dies beim Kassenprüfer umso mehr möglich sein. Denn in dieser Aufgabe macht es sogar Sinn, wenn man nicht befangen ist.

Eine gesetzliche Grundlage für die Kassenprüfung im Verein gibt es nicht! Sie ist auch nicht vorgeschrieben.

Das kann jeder Verein halten wie er will

Damit ist auch klar, dass der Verein einen externen Prüfer bestimmen kann.

Wenn man in einem Verein ein Amt ausüben soll, sollte man schon Mitglied sein. Man kann ja auch so nur gewählt werden.

Ohne Mitgliedschaft wäre eventuell noch ein Steuerberater möglich.


Genau da liegt ja der Hase begraben du schriebst sollte Mitglied sein aber nicht muss Mitglied sein. Ich würde halt gerne wissen ob es da Gesetze gibt die das ausschließen oder einschließen oder ob das jeder Verein selbst entscheiden kann usw.

0
@chief2811

Das müsste in der Satzung oder Statuten des Vereins stehen. Aber nach meiner Auffassung schließt sich solch eine Arbeit im Verein aus ohne Mitgliedschaft.

0

Wenn die Vereinssatzung zuläßt, daß gewisse Funktionen von externen Kräften ausgeübt werden sollen, ist das überhaupt kein Problem.

Insbesondere für die Tätigkeit des Kassenprüfers erscheint eine unabhängige Person als besser geeignet.

Was möchtest Du wissen?