Vereinbrarung per Mail - Ist es rechtlich bindend?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vereinbarungen per Mail sind bindend!

Auch ein gesprochenes Wort sowie der Handschlag ist bindend, allerdings ist es immer schwierig, wenn es um die Beweislast geht.

Bei der Mail fehlt letztendlich eine Unterschrift und sie kann relativ leicht gefälscht werden, nichts desto trotz ist sie erst einmal bindend.

Ich war vor kurzem bei einem großen Prozess als Zuschauer anwesend und selbst dort wurden massenhaft Mails als Beweise verlesen.

Nein nicht wirklich.. zumal auch die Unterschrift fehlt..

Daher immer schriftlich festhalten und gegenseitig unterschreiben..

Wie kommst du darauf, dass Verträge nur wirksam wären, wenn eine Unterschrift drauf ist?

0
@SaVer79

Es geht nicht darum ob wirksam und unwirksam ist.. Heute braucht man am Telefon nur "JA" zusagen, schon hat man ein Abo oder sonst was aufgeschwatzt bekommen.. Oder ein Button drückt der etwas bestätigt..

Aber hier geht es um 2 Personen....

Wenn man sich auf jemand verlässt, ist man nunmal heute verlassen.. Und wenn es um irgendetwas geht, sollte man alles schriftlich fixieren und unterschreiben, die Unterschrift ist der einzigste Beweis das der andere das auch tatsächlich gelesen und Akzeptiert hat....

Ich hatte einen "besten" Freund, dem ich schon oft mit Geld aus der Patsche geholfen habe, Strom/Miete zugeschossen habe, für sein Führerschein.. und auch so unterstützt habe.. Es gab nichts schriftliches usw. Er hat gesagt: Wenn ich wieder Arbeit habe, dann zahle ich dir das monatlich wieder zurück.. Waren insgesamt 3000 Euro Schulden..

Hatte dann eines Tages wieder arbeit, freute sich wie ein Schneekönig... Ich sprach ihn darauf an und er wollte von dem Geld nichts wissen.. Er wurde ausfällig und beleidigend.. und seitdem habe ich ihn auch nie mehr wieder gesehen..

Um Geld einzufordern brauchte ich natürlich auch was in der Hand.. Etwas schriftliches oder eine Kostenaufstellung langte hier bei nicht. Da Papier geduldig ist und nicht von beiden Parteien fixiert und unterschrieben worden wurde..

0

Einen Vertrag kann man grundsätzlich auch mündlich oder per Mail schließen!

Wenn schon ein Handschlag bindend ist, dann ist es eine Mail erst recht , würd ich mal sagen :)

das zählt bei alten Hasen, Bauern und Kaufleuten..

Die heutige Welt sieht mittlerweile ganz anders aus, da zählt das Wort, der Handschlag nichts mehr.. Und vertrauen sowieso nicht mehr.. besonders wenn es ums Geld geht hört die Freundschaft auf..

0
@DracoSodalis

Mündlich (per Handschlag) abgeschlossene Verträge sind juristisch genauso verbindlich wie schriftliche.

0
@yodakitty

Und wie möchtest Du das vor Gericht beweisen? Ich kann jemand viel erzählten, wenn der Tag lang ist. Frag dazu mal einen Anwalt - der wird sofort fragen "Haben Sie denn nichts Schriftliches?"

0
@LiselotteHerz

die Beweislast ist schwierig , stimmt, aber davon war nicht die Rede - es geht erst mal prinzipiell um das rein juristische und so ist nun mal die Sachlage :) Und im oben geschilderten Fall gibt es ( soweit ich es gelesen) mehrere E- Mails, die durchaus als Beweismittel gelten können.

0

Vereinbarungen per Mail sind auch gültig.

Mails sind rechtlich nicht bindend

Was möchtest Du wissen?