Vereinsabmeldung, aber die gehen nicht drauf ein. Was tun?

10 Antworten

Wenn ich eine Kündigung in einem Verein schreiben müsste, würde diese so aussehen:

"Unter Einhaltung der vertraglich ereinvarten Kündigungsfrist von X Monaten erkläre ich m eine Mitgliedschaft im Verein Y zum Dazum Z als beendet.

Die zuvor erteilte Einzugsermächtigung gilt zum gleichen Zeitpunkt als widerrufen."

In Deinem Fall ist eine außerordnetliche Kündigung der Mitgliedschaft rechtlich nicht durchsetzbar.

Günter

Habe noch nie davon gehört, dass man eine Frist einhalten muss, wenn man aus einem Verein austritt.

Was Du machen kannst, einfach den Mitgliedsbeitrag nicht mehr zahlen bzw. wenn er abgebucht wird, bei der Bank die Lastschrift zurückweisen. Stellen die dann dumme Fragen, nochmal darauf hinweisen, dass Du ausgetreten bist bzw. kein Vereinsmitglied mehr bist.

Die halten Dich nur hin,

ich hatte auch mal einen Vertrag in einem Sportstudio, war einen Tag drüber, wollte dann kündigen, hat man mir leider nicht genehmigt.

Somit musste ich noch ein ganzes Jahr weiter bezahlen, das ist traurig aber wahr.

Du kennst doch den Spruch: Vertrag ist Vertrag, ich denke mal, dass die sich auch nicht bei Dir melden werden, Du wirst den bis zu Ende bezahlen müssen, es sei denn, die machen es aus Kulanz.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Danke für die Antwort :)

0

Was möchtest Du wissen?