Vere deus und vere homo?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dass Jesus wahrlich Gott und wahrlich Mensch ist - also zwei Naturen hat. Die Streitfrage, ob Jesus denn nun Gott oder Mensch sei, hat die christliche Theologie in den ersten beiden Jahrhunderten stark geprägt und eingenommen. Vor allem die Paradoxien: Hat Gott, als er Fleisch wurde, aufgehört Gott zu sein? Und hat ein Mensch die Fähigkeit, alle zu erlösen?

Dies wurde gelöst, indem man Jesus nun einfach zwei naturen zuschrieb - eine göttliche und eine menschliche. Lies mal im Hebräerbriet 2, 18 nach - da wird das ganze auf den Punkt gebracht.: Denn worin er selbst gelitten hat und versucht wurde, kann er denen helfen, die versucht werden.

Vere Deus et Vere Homo meint "Wahrer Gott und wahrer Mensch". Das ist bezüglich der Frage nach dem Wesen Jesu formuliert. Das Bekenntnis meint, dass Jesus wahrer Mensch ist durch die Geburt aus der Jungfrau Maria und wahrer Gott durch Gott Vater. Diese Formulierung mag seltsam erscheinen, da sie nicht meint halb Mensch und halb Gott, sondern ganz Mensch und ganz Gott. Das wurde im Laufe der frühen Kirche zu einem Dogma, da seit Beginn der Kirche bis heute viele Irrlehren die Runde machen, z.B. Arianismus, Nestorianismus, etc. Wichtig dabei ist immer, dass der Glaube an den einen Gott gewahrt bleibt. 

Die Formulierung "vere Deus und vere Homo" ist u.a. wichtig für die Soteriologie. Anselm von Canterbury hat es auf den Punkt gebracht mit der Frage "Cur Deus homo est?" - Warum ist Gott Mensch?. Für die Satisfaktionstheorie ist hierbei nötig, dass Jesus sowohl Gott, als auch Mensch ist. Das hier jetzt alles auszuführen würde zu lange dauern. 2000 Jahre Christologie kann man nicht in einer Nachricht zusammenfassen. Am besten ließt du einmal Ratzingers "Einführung in das Christentum." 

Hier gibt es eine kurze Info:

jesus ist die irdische komponentge des gottes christus!

Wirklich Gott und wirklich Mensch.

Was möchtest Du wissen?