Verdient man nach einem BWL Studium wirklich so viel wie nach einem Mathematik Studium?

6 Antworten

Das kann man nicht so pauschal beantworten!

Einige BWL-er vielleicht, die meisten eher nicht.

Du stellst dir das viel zu einfach vor, wenn du schreibst „Verdient man nach dem Studium...“.
Auf dem langen Weg zwischen Beginn des Studiums und einem richtig gut bezahlten Job - da bestehen erst mal mind. 2 große Hürden:

  1. Man muss das Studium erfolgreich schaffen
  2. Man muss nach erfolgreich abgeschlossenem einen guten Job finden.

Zu 1.) Ein Mathe-Studium schaffen nur ganz wenige, weil es so schwierig, anspruchsvoll und arbeitsintensiv ist. Mehr als 2/3 der Mathe-Studenten brechen das Studium ab. Diejenigen, die es erfolgreich schaffen, die haben dehr gute Aussichten :-)

Zu 2.) BWL ist ein Massen-Studiengang mit Massen von Studenten und Massen von Absolventen, die sich dann alle auf den Arbeitsmarkt stürzen und von Top-Manager-Jobs träumen ;-) Richtig gute Stellen gibt’s aber nicht für alle Absolventen, viele BWL-Absolventen müssen sich mit durchschnittlichen Sachbearbeiterstellen und durchschnittlichem Gehalt.

Also grundsätzlich gilt:
Nur weil man sich entscheidet, ein bestimmtes Studienfach zu studieren, daraus kann man noch lange nicht schließen, dass man später mal tatsächlich in dem Fachgebiet viel Geld verdienen wird!

In Deutschland bricht im Schnitt jeder 3. Student sein Studium ab! Und in den richtig anspruchsvollen Fächern ist die Abbrecherquote noch viel höher.

Es gibt bei Mathematikern wesentlich weniger Konkurrenzdruck, da nur sehr wenige das Studium erfolgreich abschließen. Daher gibt es eigentlich keine arbeitslosen Mathematiker, BWLer aber schon.

Beim Einstiegsgehalt ist die Streuung nach oben und unten bei BWLern größer. Beim Mathematiker weniger, dafür aber schon recht hoch

Man hat mehr Chancen in dem Studium, in dem man Spaß hat und gut ist. Im Schnitt verdienen Mathematiker etwas mehr als BWLer, was daran liegt, dass es deutlich weniger Mathestudenten gibt und das Studium sehr anspruchsvoll ist.

Wenn du gute Noten haben willst, ist BWL aber ansehnlicher.

Was möchtest Du wissen?