verdient man da überhaupt was? wichtig

6 Antworten

Naja, wenn dir das Geld wichtig ist, dann würde ich diese Ausbildung nicht machen. Erstens, weil Assistenten-Berufe immer schlecht bezahlt werden und zweitens Sozialberufe erst recht! Selbst jemand der Soziale Arbeit studiert hat, verdient sehr schlecht, für das was er alles leistet, leider.

Die Ausbildung zur "Sozialassistentin" ist eine schulische Ausbildung, da musst du eher Geld mitbringen.

Ausbildungsvergütung

Eine Vergütung wird nicht gezahlt.

Bei der in Baden-Württemberg im Rahmen eines Modellprojekts angebotenen Ausbildung zum Servicehelfer bzw. zur Servicehelferin im Sozial- und Gesundheitswesen erhalten die Auszubildenden im Ausbildungsjahr eine Ausbildungsvergütung und während des Praxisjahres ein reguläres Gehalt.

Ausbildungskosten

Die Ausbildung an öffentlichen Schulen ist für die Schüler/innen in der Regel kostenfrei. Allerdings können Aufnahme- und Prüfungsgebühren anfallen. Für den theoretischen Unterricht entstehen Lernmittelkosten (z.B. für Fachliteratur). Für die praktische Ausbildung wird Berufskleidung benötigt. Auch Fahrtkosten und Kosten für auswärtige Unterbringung können entstehen. Private Schulen erheben darüber hinaus meist Lehrgangsgebühren.

Quelle: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/berufId.do?_pgnt_act=goToAnyPage&_pgnt_pn=0&_pgnt_id=resultShort&status=A05

auf der Seite von http://berufenet.arbeitsagentur.de kannst du dich über alle Ausbildungs/Berufe erkundigen, wie lange die Ausbildung geht, was du verdienst, was du für schulische Grundlagen brauchst.....

Grüße und bitte als Hilfreich kennzeichnen

Paddy

0

Was möchtest Du wissen?