Verdienst man als Gymnasiallehrer oder Sozialpädagoge mehr?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Beide Berufe werden, wenn man einmal eine Stelle hat, ordentlich bezahlt.

Wer sich einen dieser Berufe nur wegen des Geldes wählt, sollte es aber lieber sein lassen.

du musst bei Sozpäds unterscheiden, dass dieser Begriff so nicht "geschützt" ist und diverse Karrieren und Bildungsgänge meinen kann : Fachhochschule ? Uni ? Soz.Päd. Berufsschule ?

Also: Kaum ein Sozpäd erreicht je das gehalt einer Gymn. lehrkraft !

Sozialpädagoge ist sogar eine sehr sehr genau definierte Berufsbezeichnung die sehr wohl geschützt ist und ist auch immer mit einem Studienabschluss verbunden.

Auf einer Sozialpädagogischen Berufsschule lernt man Erzieher, Kinderpfleger oder Sozialassistent. Niemals aber wird man dort Sozialpädagoge.

Was du vermutlich meinst ist, dass ein Sozialpädagoge in sehr vielen Bereichen eingesetzt werden kann - die nicht alle einheitlich vergütet werden.

0

Das ist definitiv der Gymnasiallehrer.

Auch als Sozialpädagoge KANN man unter Umständen in einer leitenden Position die nach TvöD vergütet wird und nach vielen Jahren Berufserfahrung ein vergleichbares Gehalt bekommen - was aber auf 95% aller Sozialpädagogen nie zutrifft ;-)

0
@FrauWinter

und hier das Durchschnittliche Gehalt eines Sozialpädagogen, soferd er das Glück hat, nach TvöD bezahlt zu werden. Ansonsten gibts weniger....

http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tvoed/sue?id=tvoed-sue&g=S_11&s=2&zv=VBL&z=100&zulage=&stj=2014&stkl=1&r=nw&zkf=0&kk=15.5

Es gibt verschiedene Bereiche, in denen es mehr gibt... beim ASD zum Beispiel wird nach S14 bezahlt, was unterm Strich so etwa 200 Euro mehr bringt - aber trotzdem noch unter dem Gehalt des Lehrers liegt.

0

Gymnasiallehrer - deutlich.

Ich denke mal als Gymnasiallehrer!

Was möchtest Du wissen?