Verdienst Im Anerkennungsjahr (Erzieher)?

7 Antworten

Also mittlerweile müssen Stellen wieder bezahlt werden, die Frage ist nur wie hoch. Städtische und Kirchliche Träger zahlen dabei meistens nach Tarif, Elterninitiativen und kleinere Träger können schon mal in dem Gehalt variieren.

Festzuhalten ist aber, dass wenn nach Tarif gezahlt wird, Bundesweit immer das gleiche Gehalt bezahlt wird. Man bekommt immer etwa 900€ netto (also ohne die Steuern) raus.

Im Vergleich zum schulischen Ausbildungsteil braucht man beim Anerkennungsjahr aber auch eine eigene Krankenversicherung, hierzu kommen also noch etwa 120€ die abgezogen werden. Rentenversicherung usw. darf man auch nicht außeracht lassen.

Ich hoffe ich konnte hiermit noch einigen Lesern noch helfen =)



Ich weiß, dass das Thema was älter ist aber es stößt bestimmt der ein oder andere mal drauf. Der hier immer wieder erwähnte Tarifvertrag gilt IMMER in öffentlichen Einrichtungen d.h. z.B. Eine Kita der Stadt oder ein Heim der Stadt. Sollte bei einem vorstellungsgespräch einer nicht öffentlichen Einrichtung gesagt werden das man nach Tarif bezahlt wird heisst das, dass nach dem Tarifvertrag bezahlt wird und nicht nur so ähnlich. Die meisten zahlen auch nach Tarif oder ein ähnliches Gehalt. Schlecht hingegen sieht es gelegendlich bei Elterniniziativen aus, denn die haben sowieso nie Geld, da kann man froh sein wenn man überhaupt was bekommt.

Hoffe konnte etwas Licht in die dunkle Welt des tarifes bringen ;-)

P.S. Eine Schule gehört ja auch zur Stadt, somit also Tarifvertrag ;-)

0

Uns wurde gesagt, und meine Praktikumsstelle (Ganztagsschule) hat das bestätigt, dass es ein Gesetz zur Vergütung gibt. Brutto 1250,-€.

Dürfen meine Pflegeeltern mein Kindergeld behalten und zusätzlich noch 200€ von mir verlangen?

Hallo zusammen. Also ich bin jetzt 19 Jahr alt und bin in der Ausbildung zur Kinderpflegerin. Diesen Sommer bin ich dann fertig und möchte von zuhause ausziehen und arbeiten gehen. Es ist so, dass ich seit meinem 4 Lebensjahr bei einer Pflegefamilie wohne. Seit meinem 18. Geburtstag wohne ich immer noch hier, da es ja irgendwie meine Eltern sind. Seit meinem Geburtstag hat mein Pflegevater darauf bestanden, dass ich monatlich 200€ zuhause abgebe. Ich finde das nicht fair, da ich viel arbeite und wenig Geld bekomme und dann behalten meine Eltern ja auch noch mein Kindergeld. Die Begründung für die 200€ ist, dass meine Schwestern in der Ausbildung fürs tanken oder für den Zug zahlen mussten. Ich finde das nicht richtig. Meine Schwestern haben eine Ausbildung gemacht in der sie halt in der Ausbildung schon mehr bekommen haben als ich und dann soll ich auch noch zahlen. Reden kann ich mit meinen Eltern nicht wirklich. Mein pflegepapa redet sich da irgendwie raus, dass ich garnichts dagegen sagen kann. Jetzt suche ich jemanden der sich auch einwenig mit dem Recht auskennt, ob meine Eltern überhaupt Kindergeld behalten und zusätzlich noch 200€ verlangen dürfen!? Für meinen Auszug kann ich das Geld gut gebrauchen und 200€ ist wahnsinnig viel für mich mit einem sehr kleinen Praktikanten verdienst. Außerdem muss ich im Monat auch noch zusätzlich 100€ Schulgeld bezahlen.

Vielen Dank an alle die Antworten und liebe Grüße

...zur Frage

was vverdient ein erzieher in spanien?

hallo ich wollte mal in die runde fragen ob jemand weis, wieviel geld ein staatl. anerkannter erzieher in spanien, mit einer vollzeitstelle verdient und was vom bruttogehalt abgezogen wird. sind die regelungen aehnlich wie in deutschland? gibt es tariflisten oder tarifvertraege wo man nachgucken kann? und wenn ja, kann mir jemand mitteilen wo ich da nachgucken kann? ein kollege hat ein jobangebot in spanien bekommen und moechte sich nun darueber informieren, was ein staatl. annerkanter erzieher mindestend verdient... . wir sind fuer jede hilfe dankbar

liebe gruesse und vielen dank im vorraus

...zur Frage

Kein geld?!wichtig

hallo

wenn ich eine ausbildung als erzieher mache dann so: 2 jahre ausbildung sozialassistentin an der berufsfachschule und dann 2jahre sozialpädagogik auch berufsfachschule und danach 1 anerkennungsjahr aber ich verdiene dann die 5 jahre nichts? ich weiß es gibt BaFöG aber davon will ich keine 5 jahre leben. was soll ich tun?

danke

...zur Frage

Lohn in der Schweiz als Erzieher?

Hallo mein Name ist Daniel und ich bin 23 Jahre alt. Ich würde gerne wissen wieviel ich verlangen könnte wenn ich als Erzieher in der Schweiz anfangen würde? Ich habe es mir überlegt ab kommenden September in Basel zu arbeiten und in Deutschland wohnen zu bleiben (Freiburg). Ich weis nur das mir von meinem Bruttolohn ca. 18% abgezogen werden (Darin enthalten die sozialen Abgaben und Quellensteuer). Ich wäre dennoch in Deutschland versichert und müsste in Deutschland steuern zahlen und mich gesetzlich Krankenversichern. Diese Abzüge kommen auch noch dazu. Ich hoffe ich liege da richtig ? Ich würde einfach gerne wissen ob sich das lohnt und mit was ich netto im Monat rechnen könnte. Und am wichtigsten was ich brutto in der Schweiz verlangen könnte!

vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Welche Ausbildung ist für mich besser?

Natürlich ist das ganz alleine MEINE Entscheidung aber ich möchte gerne Wissen, was ihr dazu sagt. Ich habe ein Realabschluss und eine 3 jährige Ausbildung zum Sozialassistenten hintermir und möchte nun weiter in mein Berufsleben kommen. Ich würde gerne Ergotherapie, Erzieher oder Heilerziehungspflege machen. Ich bin männlich und 20 Jahre alt. Ich habe schon Erfahrungen mit Kindern, ältere Menschen und Menschen mit Beeinträchtigung. Könnt ihr euch überhaupt ein männlichen Erzieher vorstellen?. naja meine Frage ist, welche Ausbildung würdet ihr vorschlagen? die Ausbildung muss man selbst bezahlen und dauert 3 Jahre!.

...zur Frage

Aushilfe - zu wenig Gehalt?

Ich arbeite seit dem 9.3.18 als Aushilfe in einem Supermarkt. Ich soll vertraglich 9,25 Euro die Stunde bekommen. Laut Vertrag arbeite ich mind 4h die Woche aber maximal 48h im Monat. Mein Gehalt soll am letzten Tag des laufenden Monats überwiesen werden.

Ich hab nun das für März schon erhalten. (bereits am 27.03 wobei mein letzter Arbeitstag am 29.03. war) Und es liegt gerade mal bei 156,05 Euro. Das würden rund fast 17h bezahlte Arbeit sein.

Ich habe aber 45,5h gearbeitet (dabei habe ich je 30min von jedem Arbeitstag sogar schon abgezogen - auch wenn ich am Anfang nur so max. 5min gemacht habe weil mir nicht gesagt wurde wie lange ich darf und bei 4h oder 5h Arbeit ich eigentlich eine Pause unnötig finde. (Es ist auch gar keine Pausenzeit im Vertrag genannt worden) und erst später als ich angefangen habe 6-8h zu arbeiten wurde ich endlich auf dem Schichtplan richtig verewigt wo dann auch meine Pausen drauf standen und die waren halt 30min.

Nun sind 45,5x9,25 ja keine 156,05Euro. Ich habe in diesem Monat auch ab und zu als Krankheitsvertretung gearbeitet aber selbst bei meinen 'geplanten' Stunden wären es in diesem Monat trotzdem 26:30 gearbeitete Stunden gewesen. (je 30min Pausen schon abgezogen)

Zudem habe ich nie gesagt bekommen, dass ich am Ende des Tages zu wenig Geld in der Kasse hatte. (Was ein(e) Vorgesetzte(r) immer kontrolliert) Also kann ich mir nicht vorstellen, dass die mir da Geld abgezogen haben.

Nun frage ich mich ob ich erstmal warten soll oder schauen sollte ob in den nächsten Tagen noch der Rest kommt?

Oder ob ich auf meine Abrechnung warten soll?

Oder mich an meinem nächsten Arbeitstag an einen Vorgesetzten diesbezüglich wenden soll? Wenn, dann erstmal an einen Schichtleiter oder lieber doch an den Filialleiter/Chef am Arbeitsplatz der mit mir das Vorstellungsgespräch hatte und mir den Vertrag gegeben hat, denn der richtige Chef der den Vertrag unterschrieben hat ist ja nicht da und hab ich ja auch noch nie gesehen. Ist ja ein großes Unternehmen.

Vielen Dank, wenn ihr euch Zeit genommen habt mir zu antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?