verdienst harz 4?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Normalerweise kannst du noch Fahrkosten separat geltend machen,wenn du mehr als 400 € Brutto pro Monat verdienst,wenn diese Fahrten notwendig sind !

Und genau hier stellt sich dich Frage ob das ganze überhaupt einen Sinn ergibt,solche Entfernungen auf sich zu nehmen und das bei einem Job der max.450 € einbringt.

Wenn ich deine Aussagen hier für ernst nehmen soll,dann bleibt dir von deinen 170 € Freibetrag ja gar nichts übrig,im Gegenteil,du musst noch zuzahlen,wenn du in 4 Monaten über 6000 km gefahren bist,dass sind ja dann min.1500 km pro Monat und das ergibt keinen Sinn.

Dann bleib halt zuhause wenn du keinen Job bei dir findest,aber das muss man sich mit 62 Jahren nicht mehr antun.

Denn das Jobcenter müsste dir normalerweise pro gefahrenen km 0,20 € in Abzug bringen,nachdem du deine 100 € Grundfreibetrag verbraucht hättest.

Darin sind nämlich deine 30 € Verischerungspauschale enthalten / 15,33 € Werbungskosten und der Rest würde dann für die Fahrkosten sein,also 54,67 €.

Würdest du jetzt angenommen am Tag 3 Stunden arbeiten und das 5 Tage die Woche,dann kämst du auf 15 Stunden und das mal 4 Wochen,also dann ca.60 Stunden die Woche.

Am Tag würdest du hin und zurück 50 km fahren müssen,dann stünden dir 0,20 € x 50 km = 10 € zu,dass mal 5 Tage die Woche = 50 € und das mal 4 Wochen im Monat = 200 €.

Davon müssten dann die 100 € Grundfreibetrag abgezogen werden,der Überschuss könnte dann geltend gemacht werden.

Alleine schon die Hin und Rückfahrt würden auf 1200 € kommen,wenn ich dich richtig verstanden habe und das ergibt ja schon eine zusätzliche Zuzahlung vom Jobcenter von 140 € wenn man die 100 € Grundfreibetrag schon mal abziehen würde.

Wenn du dann diese Fahrt im Monat 3 - 4 mal wiederholen würdest,dann müsste dir das Jobcenter ja mehr an Fahrkosten zahlen als du im ganzen Monat überhaupt verdienen würdest und das ergibt keinen Sinn.

Du kannst dein Glück ja mal versuchen und abwarten was du als Antwort bekommst,wenn es abgelehnt wird bleibt dir der Widerspruch und danach eine Klage beim zuständigen Sozialgericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von holde62
30.12.2015, 12:49

danke für deine antwort das ist aber nicht das Thema. von der Firma  bekomme ich ja mein fahrgeld  erstattet. es geht um einen mehrverpflegungsaufwand da ich ja sehr viele stunden auch tage von zuhause weg bin. danke

0

warum tust du dir das an?

450-Euro Jobs sucht man sich sinnvollerweise in seinem näheren Umfeld, um die Unkosten so gering wie möglich zu halten, besonders wenn dir als Hartz4-Empfänger nur real € 170 übrigbleiben.

Hier hab ich noch etwas zu dem Thema gefunden, vielleicht hilft das dir weiter:

"Erhöhen Fahrkosten die Freibeträge bei Hartz IV?

Ja. Die Freibeträge können höher ausfallen, wenn man
sehr hohe Fahrtkosten zur Arbeit hat oder zum Beispiel sein Auto nutzt,
um dorthin zu fahren. „Ist die Strecke zum Beispiel sehr lang, können
hohe KfZ-Kosten anfallen und damit auch höhere Freibeträge entstehen“,
erklärt der Duisburger Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Conradis von der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im
Deutschen Anwaltverein (DAV). Dass hohe Fahrtkosten höhere Freibeträge
mit sich bringen können, gilt allerdings nur, wenn man über 450 Euro im
Monat verdient."

Quelle: https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/soziales/859/hartz-iv-wie-viel-darf-man-verdienen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieKatzeMitHut
27.12.2015, 12:07

Eben, ein Steuerfreibetrag nützt einem nichts, wenn man keine Steuern zahlt.

0
Kommentar von holde62
27.12.2015, 12:16

hallo. das hab ich doch. ich fahre einen tag zbs. nach Frankfurt, am nächsten nach Köln, 2 tage später nach Stuttgart usw. immer in eine andere Stadt !

0

Wieso nimmst du einen Job an, wo du noch Geld mitbringen musst?

Dafür habe ich kein Verständnis. Dann brauchst du aber auch anschließend nicht jammern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von holde62
30.12.2015, 12:40

ich suche eine antwort auf meine frage. dumme Kommentare kannst du dir sparen.

0

Wieso suchst du dir denn einen Minijob, der so weit von dir entfernt ist? Das ergibt doch gar keinen Sinn, du fährst damit für nichts.

Aber letztendlich ist das deine Entscheidung, du würdest unter Garantie auch einen Job finden, bei dem du nicht annähernd so viel fahren musst. Oder du könntest umziehen.

Dass du trotzdem "nur" 170 Euro bekommst ist völlig normal und legitim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von holde62
27.12.2015, 11:54

ich habe was gehört von mehrverpflegungsaufwand wenn man über 8 std von zuhause weg ist. gibt es das ? der Job ist, ich werde verliehen einmal nach da und nach da. wie eine art Zeitarbeit.

0

Was möchtest Du wissen?