Verdienst als Handelsfachwirt. Was kann ich verlangen?

2 Antworten

Denke das ist vollkommen in Ordnung. Für den Einzelhandel ist solch ein Gehalt ja auch sccon an der oberen Grenzen. Also meiner Meinung nach vollkommen angemessen.

Was bedeuten die Abkürzungen meiner Verdienstabrechnung?

Ich habe meine verdienstabrechnung bekommen und die abzüge sind alle abgekürzt nur ich weiß nich was die bedeuten... kann mir die jemand erklären?

da wären : AN-KV....AN-PV..... AN-RV.... AN.AV

bitte um rat

kann ich auch iwelche davon streichen lassen? mein monatsgehalt ist 350 euro

...zur Frage

Welche Gehaltserhöhung kann man fordern?

Hallo alle zusammen,

ich bin seit August 2013 in meinem Unternehmen (einer Hausverwaltung) tätig.

Ich verdiene momentan 2.150 € brutto. Ich finde, das es langsam an der Zeit ist nach einer Gehaltserhöhung zu fragen, nur weiß ich leider nicht wie man so etwas angeht und wie viel man mehr verlangen kann.

Ich hoffe auf ein paar Tipps von euch :)

...zur Frage

Handelsfachwirt- Chance auf Bürojob?

Hallo liebe Leute!

Ich bin neu hier und würde gerne eure Einschätzung hören

Also zu meiner Ausbildung

(Abitur habe ich auch, aber dass ist ja leider heutzutage eher nebensächlich geworden ):

Ich habe folgende Abschlüsse: 1. Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel 2. Ada Schein 3. Anerkannte staatlich Geprüfte Handelsfachwirtin IHK

Ich habe allerdings bei meinem ehemaligen Arbeitgeber ausschließlich im stationären Einzelhandel gearbeitet.

Meine Berufserfahrung beschränkt sich auf 2 Jahre Führungserfahrung als Filialleitung (mit allen einhergehenden Tätigkeiten) in wechselnden Teams, Urlaubsvertretungen in großen Häusern und unterstützenden Tätigkeiten für die Bezirksleitung.

Da ich allerdings seit dem Sommer Mutter einer wunderbaren Tochter bin, kann ich mir nicht mehr vorstellen diesen Job (den ich nebenbei geliebt habe) weiterzumachen, da die üblichen Arbeitszeiten mein Familienleben torpedieren würden...

Wie seht ihr meine Chancen auf einen Wechsel in eine Bürotätigkeit? Mir Schwebt CRM (Customer Relationship Management) vor, oder aber vielleicht eine Stelle im Personalwesen- nur, habe ich, ohne eine zusätzliche Ausbildung zu machen, Chancen auf eine Anstellung?

Theoretisch bin ich gerüstet für die Arbeit- nur geht mir die praktische Erfahrung leider ab... Würde es sinn machen einen SAP Kurs zu belegen, oder ist es verschenkte Liebesmüh?

PS: Mein AG stellt grundsätzlich nur BWLer ein, oder eigene Auszubildende Bürokaufleute- Wechsel leider nicht möglich... PPS: mir ist klar, dass ich meinaltes Gehalt nicht mehr erreichen werde können:)

...zur Frage

Bürojob aber unglücklich! Was würden Sie tun?

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten seit über 15 Jahren im Büro, haben einen unbefristeten Vertrag, 30 Tage Erholungsurlaub, 40St- Woche mit Gleitzeit, Wochenende frei und eine betriebliche Altersvorsorge. Weiter haben Sie aber keine Aufstiegsmöglichkeiten, keine große Gehaltserhöhung, nervige Kollegen und einen ungerechten Chef? Dies macht mich leider unglücklich und beeinflusst meine Gesundheit.

Was würden Sie tun? Kündigen, Kündigen lassen, Job wechseln event. auch einen befristeten Vertrag annehmen, Teilzeit arbeiten, Unternehmen gründen, Krank machen und eine Abfindung verlangen?

...zur Frage

was ist der unterschied zwischen manteltarifvertrag und gehaltstarifvertrag=?

...zur Frage

Darf Chef gegenüber Dritten über Gehaltserhöhung plaudern?

Folgendes: Ich komme gerade nach 3 Wochen Babyurlaub (Tochter wurde geboren) wieder auf die Arbeit zurück, habe also 3 Werktage gearbeitet. Da wird mein Teamleiter zum Chef gerufen. Teamleiter kommt zurück und soll mir Folgendes ausrichten: - Ob ich denn in Zukunft nicht mal wieder länger arbeiten wolle. Man hätte sich die Stempelkarte angeschaut und mit der letzten Gehaltserhöhung hätte man sich eigentlich mehr (Einsatz) von mir versprochen.

Dazu muss ich sagen, dass ich jeden Tag etwa 15 Minuten Überstunden schiebe, die seit 4 Jahren NICHT als Guthaben für ein Überstundenkonto angerechnet werden. Ein Überstundenkonto gibt es nämlich gar nicht. Die 15 Minuten täglich sind also ein Geschenk von mir an das Unternehmen. Des Weiteren habe ich im vergangenen Jahr eine Umsatzsteigerung in Höhe von 46% geschafft, weswegen ich dann auch mehr Gehalt erhalten habe. Also frage ich mich gerade a) was der Mist soll und b) ob es überhaupt zulässig ist, mit dem Teamleiter über meine Gehaltserhöhung zu sprechen - auch wenn keine absolute Summe genannt wurde.

Was meinen die Experten unter euch?

Danke im Voraus! Seebinho

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?