Verdienen während Sperrzeit

2 Antworten

Du darfst nicht mehr als 14,99 Stunden in der Woche arbeiten, da Du sonst nicht mehr Arbeitslos im Sinne des Gesetzes bist. Damit würde dann die Sperrzeit ausgesetzt, weil Du auch keinen Anspruch auf ALG I hättest. Auf die Höhe des Einkommens kommt es hingegen nicht an. Außerdem müßtest Du natürlich trotzdem Deinen Pflichten als Arbeitsloser (Verfügbarkeit, Eigenbemühungen) nachkommen.

Klar darfst du. Das Amt zahlt dir ja im Moment nichts, also darf es dir auch nicht reinreden. Ein Problem könnte es höchstens geben, wenn du durch die selbstständige Arbeit jetzt so viel verdienst, dass ganz viel übrig bleibt und du nachher insgesamt über das Schonvermögen kommst. Dann könnte das Amt verlangen, dass du das "überzählige" Geld erst mal verbrauchst, ehe du Sozialleistungen bekommst.

Das Schonvermögen beträgt 150 € pro Lebensjahr, aber es gibt noch ein paar Sonderfälle, zB fällt da ein Auto bis zu einem gewissen Wert nicht rein. Schau am besten mal auf dieser Seite: http://www.brutto-netto-rechner.info/schonvermoegen.php

Hauskauf von mir alleine vor der Ehe, Finanzierungstilgung während der Ehe von mir

Ich habe 1999 ein Haus alleine gekauft und auch alleine finanziert. Im Jahr 2005 habe ich geheiratet. Zu diesem Zeitpunkt war meine Immobilie noch nicht komplett abbezahlt. Während der Ehe habe ich mein Haus vermietet und alle Kosten alleine getragen/bezahlt. Nach 10 Jahre werden mein Mann und ich uns jetzt trennen. Bestehen jetzt seitens meines Ehemannes anteilige Ansprüche (Zugewinn) bzgl. der Tilgungszahlung während unserer Ehe? Der Wert der Immobilie hat sich während unserer Ehe nicht verändert (es wurden keine Investitionen oder Anbauten usw. vorgenommen). Lediglich der Kreditrestwert hat sich während unser Ehe durch monatliche Rückzahlungen meinerseits verändert/reduziert.

...zur Frage

Darf man während der 12 Wochen Sperrzeit vom Arbeitsamt arbeiten?

Also ich habe zum 31.07 gekündigt, mich arbeitssuchend gemeldet und habe mit einer 12wöchigen ALG-I Sperre zu rechnen. Was mir noch bleibt ist mir mein 400,- Euro Job. Wenn ich jetzt zum 01.08 ALG-I beantrage läuft ja die Sperrzeit an! Am 03.08 beginne ich einen neuen (auf zwei Monaten) befristeten Vollzeitjob! Frage: Läuft die Sperrzeit parallel zu meinem neuen Job ab, so dass ich dann nach 12 Wochen mein ALG-I bekomme und in der zwischenzeit in meinen 400,- Job und den befristeten Job geld verdienen kann? Schließlich brauch ich ja auch was zum essen!

...zur Frage

Arbeitslosengeld nach abgebrochene Umschulungsvertrag?

Nach 6 Monate Arbeitslosengeld, habe 2-Jährige Umschulung Vertrag angenommen.

Leider nach 1,5 Jahr Schule, habe ein Brief von IHK bekommen, dass ich für Abschlussprüfung nicht zugelassen bin, weil ich zu Lange Krank war.

Meine Beraterin bei Arbeitsagentur sagte, dass ich nicht Schuld bin, weil die alle Krankheit Tagen entschuldigt sind, aber trotzdem Sie bricht mein Arbeitslosengeld mit 10 Tagen nach hinten.

(Zwischen Brief von IHK und erste Termin bei Arbeitsagentur war 10 Tagen)

 Jetzt muss ich die paar Tagen Arbeitslosengeld zurückzahlen und mich sofort bei Jobcenter melden.

In dem Fall, wenn Umschulungsvertrag nicht von Teilnehmer Schuld abgebrochen ist, kann auch Arbeitslosegeld mit Sofortige Wirkung abgebrochen werden?

Bleibt mir keine ALG1 mehr, wenn ich vor Umschulung 6 Monate Arbeitslos war?

(Bitte um Antwort, ob ich in dem Fall noch was machen kann. Sorry für mein Deutch)

...zur Frage

450 der Arge nicht melden kommt so was rau?

Hallo, meine Freundin macht zur Zeit eine Umschulung, und bekommt zu der Zeit Alg 2. Nun möchte Sie einen Minijob aufnehmen auf 450€ basis, aber Sie darf ja nur 165€ dazu verdienen. Kommt das raus wenn Sie den Minijob nicht meldet und wenn ja wie.

dankee

...zur Frage

Hat die Agentur für Arbeit einen Fehler gemacht?

Eine Freundin von mir hat im Februar ihren Arbeitsplatz verloren und bezieht seit dem 01. März ALG 1. Nebenbei hat sie einen 450 Euro Job um noch etwas Geld extra zu verdienen. Diesen hat sie bei der Agentur auch angemeldet und die entsprechenden Unterlagen ausgefüllt und an den Sacharbeiter gemailt. Der andere Teil der Unterlagen war für den Arbeitgeber bestimmt und dieses hat sie ihm auch ausgehändigt.

Als Bezieherin von ALG 1 darf sie max. 14 Stunden 59 Minuten die Woche arbeiten und von dem Gehalt darf sie max. 165 Euro behalten. Sprich ihr ALG1 reduziert sich um den Betrag den sie beim dem Job verdient + 165 Euro Freibetrag.

Nun ist ihr auf ihrem Konto aufgefallen, dass die Agentur den VOLLEN ALG 1-Betrag überweist. Sie bekommt also den vollen Betrag vom Amt überwiesen + das Geld vom Nebenjob. Sie freut sich und will denen auch nichts sagen.

Ich mache mir da aber Gedanken. Das fliegt am Ende doch auf!? Kennt sich da jemand aus oder hat Erfahrungen??

Danke :)

...zur Frage

Bekommt man weiterhin Kindergeld wenn man auf 400€ Basis arbeitet?

Hallo

Meine Schwester ist bei der Agentur für Arbeit als "Ausbildungs suchend" eingetragen. Um während der Suche noch etwas dazu zu verdienen hat sie sich jetzt einen 400€ Basis Job gesucht. Bekommt sie weiterhin Kindergeld oder muss sie darauf jetzt verzichten?

LG

Julia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?