Verdienen Schönheitschirurgen wirklich bis zu 1 Mio Euro?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Schönheitsoperationen werden nicht von der Kasse bezahlt. Daher kann jeder Chirurg berechnen, was er will.

Allerdings denke ich, dass es sich um das Praxis-Einkommen handelt. Davon müssen dann noch Mieten, Strom, Wasser, Mitarbeiter usw. bezahlt werden.

Es gibt Schönheits-OPs, die ihre Berechtigung haben, weil auch gesundheitliche Probleme vorliegen (z. B. Rückenschmerzen durch zu große Brüste). Aber alles andere ist in meinen Augen Geldverschwendung. Ich bin alles andere als eine Schönheit, aber ich lebe damit. Es gibt Schlimmeres als zu kleine Brüste und einen zu dicken Hintern (z. B. eine schwere Krankheit).

Es ist durchaus möglich, daß einige jährlich soviel Geld bekommen.

Jedoch unterscheide ich streng zwischen "bekommen" und verdienen. Meiner Ansicht nach verdienen jede Menge Schönheitschirurgen einen kräftigen Tritt in den Hintern.

Es gibt auch sehr viele Fachärzte und auch Hausärzte mit Kassenarztpraxis, die mehr als 1 Mio- EUR / Jahr verdienen, nicht nur "Schönheitschirurgen" (gemeint sind ja vermutlich Plastische Chirurgen). Es handelt sich aber um die Honorareinnahmen insges. (also gesetzl. Kasse plus Privatpatienten plus Sebstzahler plus andere Kostenträger wie Beihilfe usw.).

Honorareinnahmen sagen aber nichts über den Überschuss aus und dieser nur wenig über den Gewinn.

Schönheits-OPs müssen (bis auf wenige Ausnahmen) selbst bezahlt werden, ein erfolgreicher Schönheitschirurg kann durchaus noch mehr verdienen, den gut betuchte Klientel gibt es

zunächst sollte man den begriff "schönheits"-chirug differenzieren. wenn man viele promis sieht, die bei diesen schnipplern unterm messer waren, dann grauselt es (jennifer rush, dorte kollo, dolly buster usw.)

ein dermaßen entstelltes gesicht als "schön" zu bezeichnen, tut mir leid, voll daneben.

und trotzdem verdienen sehr viele dieser schnippler sehr viel, aber nur, weil sie ausschließlich mit privat-patienten arbeiten, die  nicht auf den euro achten müssen.


Man sollte nicht immer alles glauben, was man liest oder hört.

Angestellte Chirurgen verdienen einen Bruchteil davon, private schon eher. Wenn Frau Millionärsgattin mal wieder einen neues Facelifting braucht oder einen schöneren Hintern/ Busen........durchaus möglich.

Die wenigstens Chirurgen würden allerdings erzählen, was sie wirklich bei solchen Schönheitsoperationen verdienen........

Eine Herzoperation mit allem drum und dran, Anaesthesie, Versorgung, Überwachung usw. kostet schon soviel wie ein Mittelklassewagen. Allerdings bekommt das nicht der Arzt.


Die können Geld einstreichen, wie sie möchten, die Patienten stehen bereit. Wenns nicht so toll läuft, ordert er eine Kiste Schampus und gibt eine Botox Party 🎉 um das Geschäft an zu kurbeln. Ich weiß nur von einen Arzt, der einer Patientin kostenlos geholfen hat, die von ihren "Freund" Säure ins Gesicht bekommen hat. Das war in der Bodensee Klinik und die Hilfe hatte die arme dringend nötig. Die meisten sind mit sich selber unzufrieden und lassen sich deswegen den Busen aufpumpen oder sogar Rippen entnehmen. Sowas gehört verboten aber für genügend Kohle tun manche alles.

Die können sogar deutlich mehr verdienen, wenn sie bekannt sind für gute Arbeit und schon einen Kundenstamm haben. Die meisten kommen immer wieder mal. Lg

Es gibt auch Putzfrauen die eine Menge Asche verdienen, kommt halt immer auf den Auftraggeber an.

anti45 05.07.2017, 12:26

schön wärs !

0
farnickl 05.07.2017, 12:27
@anti45

Nein, bloss nicht. Diese retten mich täglich und passen auf, dass ich nicht unter meinem Müll begraben werde.

0

Warum sollte das nicht stimmen? Plastische Chirurgen sind nicht die einzigen, die ein Jahreseinkommen in Millionenhöhe haben.

delmarmaster 05.07.2017, 12:29

Wer hat noch so viel verdienst?

0
manni94 05.07.2017, 12:31
@delmarmaster

Manche Unternehmer, Spitzenmanager von Großkonzernen. Bruttoeinkommen von 100.000,- bis 200.000,- sind keine Seltenheit

1
manni94 05.07.2017, 13:38
@delmarmaster

Pro Monat natürlich. Ein Schul- und Studienkollege von mir verdiente als Finanzvorstand eines Europäischen Konzerns ca. € 150.000,- monatlich (brutto). Es gab (und gibt) aber auch etliche, die noch mehr verdienen.Warum "verdiente"? Nun ja, mittlerweile genießt er seinen wohlverdienten Ruhestand.

0

Na ja, bei einem privaten kann ich mir das schon vorstellen. So eine Milliardärin lässt schon einiges springen, wenn sie sich ihr Babyface entfalten oder ihr fein gepudertes Stupsnäschen verkleinern lässt.

Wenn überhaupt, dann nur Promichirurgen. Sonst ist das sehr, sehr unwahrscheinlich, da sie ca 4-6k monatlich verdienen.

manni94 05.07.2017, 12:27

Wie kommst Du auf 4-6k (k = kilo = tausend)? Für eine Million Jahreseinkommen müsste man exakt monatlich netto € 83.333,33 einnehmen, also etwas über 83 k.

0
JannisGuteFrage 05.07.2017, 12:28

Eben, das ist meineswissen bei "normalen" Chirurgen nicht der Fall, da sie nicht so viel verdienen.

0

Die allerwenigsten verdienen so viel..................

Was möchtest Du wissen?