verdienen maschinenbauingenieure in amerika mehr als die in deutschland?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Diese Frage ist sehr komplex, abhängig von der Industie, der Region, der Größe des Unternehmens, dem Kenntnisstand des Ingenieurs und seiner Stellung im Betrieb. Einen allgemeinen Eindruck erhält man beim U.S.Arbeitsministerium auf folgender Seite: http://www.bls.gov/oes/current/naics4_333200.htm . Auf einfacher Angestelltenebene und vielleicht auch Abteilungsleiterebene wird man wohl in Deutschland mehr verdienen, bei CEOs können die Gehälter in den U.S.A. wesentlich höher als in D sein. Die genannte Statistik schliesst Nebenverdienste und Kosten nicht ein. Eine vorher gemachte Aussage, dass Sozialversicherungskosten zu 100% beim Arbeitnehmer liegen ist nicht korrekt. In den U.S.A. zahlen die Arbeitgeber, gesetzlich vorgeschrieben, 50% der Sozialversicherung, 100% der Arbeitslosenversicherung (in fast allen Staaten) und 100% der Berufsunfallversicherung. Beachte: Urlaub, bezahlte Feiertage, Kankenversicherung, Zahnarztversicherung sind freiwillige Leistungen des Arbeitgebers in der Industrie.

NEIN, im Regelfall nicht. Das kann aber letztlich von Firma zu Firma unterschiedlich sein.Die Löhne in USA sind allgemein niedriger als in D, mindestens dann wenn man die Sozialversicherungskosten berücksichtigt. Die zahlt man in USA nämlich zu 100% selber von seinem Brutto-für-Netto-Lohn.

Kein Plan, aber als deutscher Ingenieur hast du in Amerika gute Chancen.

Was möchtest Du wissen?