Verdienen Lehrer, die an Hauptschulen/Realschulen/Gesamtschulen arbeiten weniger als Lehrer die an Gymnasien arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo. Ja das ist  etwas verschieden. 
jedoch auch von Bundesland zu Bundesland verschieden.
So mir meine Schwester erzählt hat  machen das vom Grundschule bis zum Lehrer am Gymnasium 2-3 Besoldungsstufen aus.

Grundschullehrer werden   in Niedersachsen nach A13 bezahlt
Soll aber in NRW etwa 400-500€ mehr sein.
zur Zeit werden fast alle Lehrer in Niedersachsen verbamtet, sogar Sportlehrer und  Textiles Gestalten.
Zur Zeit sucht Niedersachsen etwa 2000 Lehrer. Auch Quereinsteiger so gestern in der Zeitung. Je nach Fachbezogen ist auch verschieden.

Hallo. In NRW  weniger =Tippfehler  Niedersachsen Hessen Mc.Om und Bay. etwas gleich.

0

Bisher ist es in der Tat so, dass Grund-,Haupt- und Realschullehrer weniger verdienen als Gymnasiallehrer. Mit der Gesamtschule sieht es etwas anders aus, denn wenn ein für das Gymnasium ausgebildeter Lehrer an einer Gesamtschule unterrichtet, wird er weiter als Gymnasiallehrer bezahlt, obwohl er dort in den gleichen Klassen die gleichen Fächer unterrichtet wie seine Kollegen. Vielleicht wird sich auf Grund dieser Situation - endlich - bald etwas ändern, zumindest für alle Lehrer an allgemeinbildenden Schulen außer der Grundschule.. Ändern würde sich die Situation dann, wenn alle Lehramtsstudenten eine gleich lange Ausbildung erhielten, denn bisher war die Begründung für die Unterschiede, dass für jemand, der Grund-, Haupt-, Realschüler unterrichtet, eine kürzere Ausbildung ausreicht. Und für Gymnasiallehrer, die Schüler in 9 Jahrem zum Abitur (= Hochschulzugangs-berechtigung) führen, ist eine längere Studienzeit erforderlich, weil halt das Anforderungsprofil entsprechend  ist.


Ich kann da eher nur für früher sprechen. Normalerweise schon! Man studiert auch deutlich länger und hat daher kein Einkommen!

Inzwischen haben wir aber eine Welt mit so vielen Arten :)
Es gibt Leute die aus dem Beruf geholt werden als Lehrer. Es gibt Leute die nicht mehr verbeamtet werden. Es gibt Leute die befristet arbeiten und pünktlich zu den Sommerferien ihren Job verlieren. Sie hoffen nächstes Jahr (bzw. nach den Sommerferien) wieder angestellt zu werden.

Mir gefällt die Entwicklung nicht. Ich habe auch schon gehört, die Theorie Leute aus der Arbeit zu holen um diese als Lehrer einzusetzen hat nicht wirklich funktioniert.

Beispiel: Ein Förster der nun Bio unterrichten soll.

Ich kenne so Sachen aus der Berufsschule und da funktioniert das gerade noch! Kommt aber auf den "Leer"körper an :-)

Ja, wenn beide Lehramt fertig studiert haben und beim Staat angestellt sind , dann kommt der Gymnasiallehrer in eine höhere Besoldungsstufe.

Was möchtest Du wissen?