Verdauungsprobleme starkes magengrummeln und übelkeit was tun?

2 Antworten

Bitte einfach zum Arzt gehen!  Wenn du hast nimm MCP Tropfen oder Tabletten... Beruhigt den Magen ansonsten leg dich hin und versuche zu schlafen 

Hi Melonchicken,wegen der möglichen verschiedenen Ursachen,über die in unserer Community nur vage Vermutungen geäussert werden können,ist ein Arztbesuch erforderlich.LG Sto

Durch griechischen essen starke Übelkeit abends?

Hallo ihr lieben ich habe vorhin was griechisches gegessen, man sagt auch griechisch liegt oft schwer im Magen aber was soll’s.
Ich habe Fructose und vorhin auch süße Getränke getrunken mir wurd zwar mal schlecht aber danach ging es wieder.
Jetzt liege ich im Bett und ich habe seit knapp 1 Stunde heftige Übelkeit die kommt und geht, ich habe schon 3 vomex Tabletten genommen in meiner Verzweiflung und eine 1 ingwertablette die rein pflanzlich ist.
Alles wirkt nicht bei mir ich habe immernoch Wahnsinnige Übelkeit und ich bin am verzweifeln ihr müsst wissen ich habe eine Phobie gegen denn brechen ich kann nicht denn Finger in denn Hals stecken und sonst habe ich auch panische Angst davor.
Bitte helft mir mein Magen fühlt sich so flau an.

...zur Frage

Cola gegen Gastritis (Magenschleimhautentzündung)?

Hey, ich habe eine chronische Gastritis, diese mir mit starker Übelkeit zu schaffen macht, ich habe seit vier Tagen nichts mehr gegessen, ich habe gelesen, dass man bei einer Gastritis Salzstangen und Cola (Kohlensäure rausschütteln) helfen soll, mein Freund hat sich nun auf den Weg gemacht um mir Salzstangen und Cola zu kaufen, aber hilft das wirklich? Ich möchte nicht nur Tabletten essen ...

...zur Frage

Nahrungsmittelunverträglichkeiten / Intoleranzen: wie ausgeprägt?

Hallo Freunde,

habe einige Fragen. Es geht mir seit 2 Jahren einfach nur schlecht (will nicht jammern - habe es ja bislang durchgehalten), aber langsam möchte ich gerne einen Grund haben, da es langsam an der Psyche nagt.

Und zwar fing alles an mit Schluckbeschwerden. Diese äußerten sich besonders bei trockenen Speisen z.B. Toastbrot, Chips usw. Ich hatte keine Schmerzen, sondern ich konnte es einfach nicht ohne Flüssigkeit schlucken. Dann ging es weiter mit Magengrummeln, Blähungen (sehr stark), Schwindel, Kreislaufprobleme, Durchfall, belegte Zunge, eingerissene Mundwinkel, Muskel und Gelenkschmerzen, mehrmals morgens Stuhlgang (breiig), Augenbrennen, langanhaltender Husten, verscheimter Rachen, Sodbrennen, "Atemnot", Magenschmerzen.

Ich war der Meinung, es wäre einfach nur meine Psyche, allerdings bin ich jetzt fest davon überzeugt, dass es diese nicht ist. Mir geht es gut, ich habe einen Job, mit vielen netten Kollegen, eine tolle Freundin und Familie sowieso - jetzt bin ich so weit, dass es evtl doch an meiner Ernährung liegen kann.

Ich habe bedingt durch die Schluckbeschwerden KAUM etwas gegessen, wochen - monatelang. Und jetzt sieht es auch nicht besser aus, ungesund mit viel Zucker...

Ich habe vorhin 2 Scheiben Vollkorntoast mit Butter gegessen, und da fing es an: Augenbrennen, Übelkeit, innere Unruhe, verstopfte Nase.

Jetzt frage ich mich, wie variiert denn so eine Intoleranz/Unverträglichkeit? Weil wenn ich zum Beispiel eine Pizza esse, kann es mir stundenlang danach gut gehen, aber jetzt fing es ja unmittelbar nach dem Essen an...

Ich stelle mir das total einfach vor: wenn jemand eine unverträglichkeit/intoleranz gegenüber Nahrungsmitteln hat, bemerkt er sofort die Symptome und geht damit zum Arzt, oder kann es sein, dass man erst Tage später etwas merkt...?

Ich weiß nicht weiter, sorry für den langen Text und schon einmal im Voraus danke für Antworten.

...zur Frage

Ist es ein Reizmagen, oder doch etwas anderes?

Hallo zusammen,

erstmal DANKE, dass ihr euch jetzt einen längeren Text durchliest.

Schon sehr lange habe ich immer weichen Stuhlgang.

Im Februar war mir 1 Woche den ganzen Tag Übel und hatte bissl Magendrücken. Zu dieser Zeit hatte ich auch Stress.

Als ich Iberogast von meinem Hausarzt bekam und es eingenommen hatte, waren die Beschwerden allerdings auch vorbei, sogar bevor ich sie nahm etwas besser. Stuhlgang blieb dennoch weich. Ich habe zum Testen auch auf Milchprodukte verzichtet, war aber unverändert.

Irgendwann kam es wieder, mir war wieder bissl Übel und hatte Magendrücken und Blubbern. An einem Tag wurde es gegen Nachmittags besser und mir gings gut.

Einige Tage hatte ich keine Beschwerden mehr , habe auch auf Schokolade und Kekse verzichtet, oder reduziert. Ich habe weniger Soße Fix benutzt, da ich gerne mit Rahmsoße koche und viel davon esse, also habe ich selber Soße hergestellt. Eine Besserung der Symptome bemerkte ich, als ich die Fix Soßen weg gelassen habe und dieses alles selber gekocht habe.

Irgendwann hatte ich dann 3 Tage lang Nachts Sodbrennen , auch dann verzichtete ich wieder auf Süssigkeiten, da ich sie schon wieder in meinem Plan aufgenommen hatte.

Jeden Tag esse ich viel Sahnekäse, also ziemlich Fettreich wie es scheint.

Gestern habe ich ein Kinder Pingui und ein Choco Fresh gegessen. Gegen Abends wurde es mir etwas komisch. Mir ging es in der Magengegend nicht ganz so gut, leider habe ich vergessen, ob auch Übelkeit im Spiel war.

-->Heute morgen, bis jetzt habe ich nun etwas Übelkeit und in der Magengengegend mitte, bis oben ist es auch sehr seltsam, so drückend, beim Bewegen wird es unangenehmer, als wenn ich sitzen bleibe.

Da ich leider an Hypochondrie leide, habe ich nun auch wieder Angst, was es nun wieder ist, ob es doch etwas schlimmes ist ect. Mein Hausarzt hat es damals nicht für Sinnvoll gehalten, es weiter abzuklären und meinte, es wäre wohl ein Reizmagen. Denn es gibt bei mir Psychischer Stress, Angststörung, Beziehung, Lebensstiel, Unzufriedenheit, ich denke sowas fliest alles auch unterbewusst mit ein.

Meine Ernährung ist ja auch nicht grade so mega.

Jeden Tags Kekse, oder etwas Schokolade(möchte gerne zu nehmen, deshalb verzichte ich nicht darauf) morgens sehr viel Sahnekäse mit Scheibenkäse und Wurst. Hähnchen, Suppe, Käsesuppe, Soßen(davon sehr viel wegen meiner Schluckangst, meist Fix Soße Rahm/Bratensoße. Normale Gerichte koche ich ohne Fix Produkte)),Salat, Gemüse, sowas ist natürlich auch alles enthalten. Pfefferminztee,Früchtetee, Apfelschorle, Medium Mineralwasser.

Jetzt seid ihr gefragt!

Glaubt ihr, sp wie ich es Schildere, trifft es eher doch auf einen Reizmagen, oder könnte doch etwas ernstes dahinter sein? Eine Magen, oder Darmspiegelung möchte ich natürlich vermeiden... Ich versuche mir da noch immer einzureden, ich habe es ja nicht immer, dieses spricht dann vielleicht von einem Reizmagen?

Ich danke euch fürs Lesen und eure Kommentare :)

...zur Frage

Hilfe ich weiß echt nicht mehr weiter! Magenprobleme durch Stress?

Hallo! Ich leide schon fast zwei Wochen unter Übelkeit und Bauchschmerzen. War auch schon beim Arzt, der hat mein Blut untersucht, aber nichts rausgefunden. Die Beschwerden sind unabhängig vom Essen. Was soll ich nur machen? Habt ihr ähnliche Beschwerden und wisst die Ursache? Könnte es auch durch Stress kommen, da wir in der Schule gerade sehr viele Arbeiten schreiben? Meine Vermutung wäre eine Gastritis (also eine Magenschleimhautentzündung), da ich das schon mal hatte und es sein könnte, dass diese durch Stress ausgelöst wird. aber hätte man das nicht in meinem Blut feststellen können? Ich muss ja auch wieder in die schule und kann nicht daheimbleiben. Danke schon mal im Voraus!

...zur Frage

Was kann diese Symptome auslösen?

Ich bin 16 Jahre alt (Junge) und habe folgende Probleme: ich bin vorhin aufgestanden (ferien) und bin jetzt, ca ne Stunde später schon wieder extrem müde. Außerdem ist mir extrem schlecht und schwindlig, habe auch etwas zittrige Beine und das Gefühl dass ich mich bald übergeben werde. Wo ich vorhin Kurz draußen war hat es sich angefühlt als wäre es eine Art Traum, als könnte ich die Augen aufmachen und wäre dann erst richtig wach. Woran kann das liegen? Ich muss dazu sagen dass ich bis jetzt heute weder etwas gegessen noch etwas getrunken habe wegen der übelkeit... und manchmal habe ich in vollkommen unpassenden Situationen starkes Herzklopfen (kleines Beispiel: ich versuche einzuschlafen und mache die Augen zu, dann beginnt das Herz stärker zu klopfen und je mehr ich das spüre desto unwohler fühle ich mich dann und dann wird es wieder nix. Deshalb brauche ich auch immer ewig lange zum einschlafen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?