Verdacht des Betruges zum Nachteil der Agentur für Arbeit

10 Antworten

Das Ein- und Austrittsdatum ist der Rentenversicherung und über dieser auch der Arbeitsagentur mitgeteilt worden. Was verstehst du unter (dieser wurde bezahlt??). Was dich jetzt noch erwarten kann ist die daraus sich ergebende Strafe. Betrug wird natürlich bestraft. Da wirst du dann von der Staatsanwalt einen Strafbefehl bekommen. Den solltest du dann möglichst schnell bezahlen. Wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommt, wird es erheblich teurer.

Wenn du dich nicht mehr an die genauen Daten erinnern kannst, schreib das hin. Die liegen sowieso fest.

Du hast bestimmt Papiere, in denen du die Daten nachschauen kannst. Zum Beispiel An- und Abmeldung zur Sozialversicherung? Beleg für die Rente? Lohnsteuerkarte oder ähnlicher Steuernachweis? Gehaltszettel? Kontoauszüge? Zeugnis bekommen? Notfalls: Insolvenzverwalter (irgendwo müssen die Papiere der Firma ja sein).

Aber der Insolvenzverwalter sollte doch wohl an die Daten noch haben? Ausserdem solltest du doch auch über eine Arbeitsbescheinigung, ein Zeugnis oder ähnliches verfügen.

Hast du dich wieder in Arbeit gemeldet oder hat das dein Arbeitgeger getan? Auch deine Krankenversicherung sollte über die Daten verfügen. Da musst du schon mal selber nachforschen. Kopf in de Sand stecken bringt da nichts.

Arbeitsagentur fordert BAB zurück, muss ich zahlen?

Hallo,

mein Mann ist jetzt im dritten Ausbildungsjahr und bekommt BAB. Vor kurzem mussten wir die Steuererklärung seiner Eltern, an die Agentur für Arbeit schicken. Daraufhin bekamen wir einen Brief in dem stand, dass das Amt uns zu wenig Geld gezahlt hat und das wir Geld zurück bekommen werden. Heute kam der Brief mit der neuen Berechnung, wir müssen 780 € zurück zahlen ?! Anscheinend haben die uns ein Jahr zu viel gezahlt. Wovon wir nichts wussten, weil die BAB sowieso gekürzt wurde um 50 €, weil er vom Betrieb mehr Geld bekommen hat.

Nun stellt sich mir die Frage, muss ich das bezahlen ? Ich meine, das ist doch nicht unsere Schuld, das die sich verrechnen ?

Kann man dagegen vorgehen ?

Über hilfreiche Antworte, würde ich mich sehr freuen.

LG

...zur Frage

Schreiben vom Hauptzollamt wegen Leistungsbetrug

Hallo, heute öffnete ich den Briefkasten und hatte ein Brief vom Hauptzollamt. Ich dachte ich lese nicht richtig. Dort steht, Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des Betruges nach § 263 Abs.I zum Nachteil der Agentur der Arbeit. Es geht hier um 130€ die ich zu viel erhalten habe und zurückzahle monatlich. Ich habe am 17.08. eine Teilzeitstelle angefangen mit 15 Stunden wöchentlich und ich verdiene 500€ Brutto und Leistung habe ich bezogen, bis zum 25.08. Ich dachte wirklich mir steht das zu weil ich nur 420€ netto verdiene, Ich habe jetzt echt Angst, ich hatte mit so etwas noch nie etwas zu tun. Ich soll mich nun dazu äußern. Aber ich weiß wirklich nicht was ich tun soll. Hätte ich eine Rechtschutzversicherung wäre ich zum Anwalt gegangen:( Bitte um Hilfe!

...zur Frage

Widerspruch gegen Erstattungsbescheid von der Agentur für Arbeit?

Hallo, ich habe einen Erstattungsbescheid von der Agentur für Arbeit bekommen, indem ich aufgefordert werde die erhaltenenen Leistungen von Februar und März 2016 zurück zu zahlen. Ich hatte damals zwei Jobs, bei meiner Haupttätigkeit lief der Zeitvertrag aus und somit blieb mir nur meine zweite Stelle. Beide Jobs waren sozialversicherungspflichtig, da die Firma meiner Zweitstelle keine geringfügigen Verträge abschließt. Jedoch war der zweite Job im Grunde eine geringfügige Beschäftigung, da ich ein Entgeld von 300-400€/Monat erziehlte. Dies habe ich der Arbeitsagentur zu keinem Zeitpunkt verschwiegen, da meine geleisteten Arbeitsstunden/Woche unter 15 Stunden betrugen, wurde ich als arbeitslos eingestuft. Meine Lohnbescheide, etc. lagen alle vor, weshalb ich mir das jetzt nicht erklären kann. Auf Nachfrage, ob ich mich beim Jobcenter melden und dort Leistungen beantragen muss, da ich ja von 300-400€ kaum aussreichend Geld für Miete, etc. hatte, wurde mir vom Sachbearbeiter mitgeteilt, dass ich Anspuch Arbeitslosengeld habe und dies über die Agentur für Arbeit beziehen werde. So bezog ich für zwei Monate Arbeitslosen Geld, bis ich meinen Vertrag Stundenmäßig aufstocken konnte um für mich selbst aufzukommen. Wie kann ich gegen diesen Erstattungsbescheid Widerspruch einlegen? Hat hier vielleicht jemand juristische Ratsschläge welche Gesetze oder Paragraphen ich im Widerspruchsschreiben anführen kann? Hat das Ganze Aussicht auf Erfolg?

Ich danke schon mal allen im vorraus für eure Antworten.

...zur Frage

erst Privatinsolvenz, nun Strafverfahren wegen Betruges

Hallo, mein Freund ist seit 2010 in Verbraucherinsolvenz. Nun hat er vor 5 Tagen ein Schreiben vom Hauptzollamt bekommen, Strafverfahren wegen Betruges. Er soll zu Unrecht (2 1/2 Monate) Geld von der Agentur für Arbeit erhalten haben. Dieses stimmt, weil er vergessen hat, seinen neuen Job bei der Agentur für Arbeit anzugeben.

Was sollte er nun machen, bzw. was kann ihm nun im schlimmsten Fall passieren, speziell mit seiner Insolvenz?

Es wäre nett, wenn Sie mir schnellstmöglich antworten könnten, weil er mit einer Frist von 14 Tagen Stellung nehmen muss.

...zur Frage

BaB beantragen wo?

habe diesen Brief heute bekommen und nun stell ich mir die frage wo ich das beantragen kann denke mal „Bundesagentur für arbeit „ und wenn es die agentur ist was soll ich dahin mitbringen oder muss ich vorher anrufen und Termin festlegen? hat jemand die erfahrung mal gemacht? wenn ja schreibt mal auf wie ich vorgehen muss also die bestätigung habe ich ja nur wie richte ich das jetzt an?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?