Verdacht auf "stromklau"

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ist das ein altes haus? vielleicht wurd ja auch beim bau gefuscht und die leitungen wurden alle kreuz und quer durchs gesammte haus durcheinander verlegt was zb mit eurer wohnungverbunden ist! muss ja ncht heißen das es mit absicht passiert kann ja auch sein das dein vermieter davon nix weiß! ich würde mal euren vermieter drauf ansprechen und fragen ob es sein kann das die stromleitung die unten sind mit eurer wohnung verbunden sind!! wenn er sich quer stellt würde ich eine firma beauftragen die das dann prüft! und wenn es wirklich so ist kannst du das geld auch zurückverlangen!

ja ist es. das ist quasi wie ein Reihenhaus und vorher waren die Wohnungen ein haus. danke für die Antwort :)

0
@lolitaa13

ja siehst da wird bestimmt was nicht richtig sein. das die leitungen nach unten gehen. wie mich sowas aufregt! man sollte das doch vorher alles prüfen, bevor man die mieter in die bude einziehen lässt. au man

0

Da muss dein Vater mit dem Vermieter sprechen, denn das scheint ja wirklich so zu sein, als verbrauchten die Handwerker im Ladenlokal Strom von euch.Lässt der Vermieter nicht mit sich reden oder ist nicht bereit, dies überprüfen zu lassen,solltet ihr einen Elektriker kommen lassen, während die Handwerker arbeiten, der das alles dann mal überprüft. Das kann nicht die Welt kosten.

Hmm...aber Ihr habt doch einen eigenen Zähler....da müsste man doch rausbekommen ob was abgezapft wird.Das geht doch nicht so einfach.Da müssten doch dann Kabel gezogen sein.Ich würde einfach mal alles bei Euch ausschalten und den Zähler beobachten.Wenn der weiter dreht dann ist das Diebstahl.Das zeigt man dann an.

Das ist kein Diebstahl, weil Strom keine bewegliche Sache ist. Relevant ist § 248c StGB: http://dejure.org/gesetze/StGB/248c.html

0
@Ratirat

Haha na ja ich meinte das auch eher symbolisch...Wenn mir einer den Strom mopst dann fühl ich mich halt beklaut weil ich das ja zahle..weisst schon.

0

Nachbarin droht mit der Gemeinde wegen Unkraut in unseren Garten. Geht das?

Hallo ihr lieben User da draußen,

die Frage sollte eher heißen "Nachbarin beschwert sich ständig und droht mit der Gemeinde wegen dem Unkraut in Unserem Garten. Kann die Gemeinde für sie Partei ergreifen oder sich für sie einsetzten?"

Also, das Haus indem meine Familie und ich wohnen gehört nicht uns, deshalb ruft die besagte Nachbarin immer nur unsere Vermieter an und diese wiederum setzten uns in kentniss über Nachbarins beschwerten. Dabei wohnen wir nur etwa 30m entfernt und leben Zaun an Zaun. Vor etwa 10 Jahren sind wir hier her gezogen und ständig rief die Nachbarin bei den vermietern an und beschwerte sich das UNSERE Hecke zu hoch sei. Die Vermieter meinten das es schon immer "probleme" mit der Nachbarin gab und das wir es einfach tun sollten ansonsten wird es nur nerviger. Gesagt getan wir schnitten jedes Jahr die Hecke. Da der Bereich des Gartens, welcher an ihrem angrenzt, hinter unserem haus ist (ist ein rundum garten) haben wir gesagt das wir zum Großteil nur den vorderen teil pflegen in dem wir uns eig. nur aufhallten. Dort sind schöne große Blumenbeete eine schöne Holzterasse ein wirklich fast schon Traumhafter schöner, großer Garten. Nun ja, i-wann war uns das mit der Hecke zu blöd und mein Vater zog sie heraus das dort nichts mehr war. Wir dachten endlich, nun wäre ruhe aber wir hatten uns getäuscht. Im nächsten Sommer rief sie wieder an wegen Unkraut und Brenneseln. Mein Vater war zwar wütend aber er zog das ganze Unkraut an einem freien Nachmittag heraus. Heute bekamen wir einen weiteren Anruf unserer Vermieter das die Nachbarin meinte "ja jetzt wären ja die Brenneseln weg, aber das ganze Unkraut..." gerade eben sind meine Mutter und ich nach hinten gelaufen und außer hohem Gras, ein paar vertrocknete Blätter und den ein oder anderen Zweig war dort nichts zu finden. Meine Mutter meinte aus Spaß und Wut das sie Pfefferminz klein häckseln würde und ihr über den Zaun auf den Rasen schmeißen würde. Natürlich wird sie das nie machen aber die Nachbarin droht nun inzwischen mit Benachrichtigungen an die Gemeinde. Kann die Gemeinde gegen uns Vorgehen nur weil etwas Unkraut in UNSEREM Garten wächst? Und wenn ja, was würde die Gemeinde unternehmen? Und was könnten wir gegen die nervereien der Nachbarin unternehmen? Ich mein, das geht so doch nicht, ich bezweifle das meine Eltern ihre freien tage mit lästigem Unkraut jähten vergeuden wollen nur weil einer Nachbarin der Blick aus dem Fenster nicht gefällt.

...zur Frage

Stromanbieter wechseln, sinnvoll?

Hey - wir haben heute wieder unsere Stromrechnung bekommen. Ermittelt wurde ein Jahresverbrauch von 2.700kW und nun ist die mtl. Rate bei 78€ = ca.880€ im Jahr.

Wir leben in einem 2-Personenhaushalt und sind bei der EnBW mittlerweile schon 5 Jahre.Ist den ein Wechsel vorteilhaft und überhaupt so einfach möglich. In den Vergleichen haben wir eine Ersparnis von fast 300€ gesehen.

Lg testmaus

...zur Frage

darf der vermieter in meinen garten und dort bäume hecken u. sträucher schneiden?

mein vermieter ist nahezu jeden tag bei uns im garten um dort gartenarbeit zu verrichten. er ist auch permanent im haus . wir sind nur zwei parteien. es gibt einen gemeinschaftsgarten für beide parteien und meinen eigengarten mit terasse. in beiden gärten ist er täglich zugange und beschwert dich das wir holz für unseren kachelofen neben unserem schuppen lagern oder stört sich daran ,das wir ein planschbeckenfür unsere kinder aufstellen,weil sonst (seine) wiese braun wird. ist das alles rechtens vom vermieter und oder wie kann ich da vorgehen ?

...zur Frage

Strom selbst anmelden?

Hallo ich bin letztes Jahr in November nach Brandenburg gezogen. Ich wundere mich nur warum ich noch keine Stromrechnung bekommen habe, da der Sohn des Vermieters (der war Mieter in der Wohnung die wir jetzt mieten) meinte zu uns das sein Vater (der Vermieter) und bei seinem Hauptstromversorger anmeldet...

Meine Eltern sagen das man sich immer selbst anmelden muss...

Was stimmt den nun ? Ah das ist so kompliziert, wenn dir sowas keiner richtig erklärt und du immer verschiedene Antworten bekommst :(

...zur Frage

Mein Hauseigentümer verlangt Stromkosten ?

Wir sind aus einer Wohnung nach 8 Monaten wegen Mobbing aus einer Wohnung ausgezogen, haben unsere neue Adresse unseren Stromanbieter mitgeteilt und Stromkosten in Höhe von 85 € monatlich bezahlt. nach 7 Monaten kommt der Hauseigentümer an wir müssten noch über 1100 € Strom bezahlen an den Ortsansässigen Stromlieferant zahlen obwohl wir da gar keinen Vertrag mit dem Stromanbieter abgeschlossen haben. Ist das normal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?