Verbrennungsmotor im optimalen Drehzahlbereich

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Für deine Idee, die überschüssige Energie durch die Lastanhebung auch in Supercaps zu speichern, ist deren Kapazität zu gering. Für eine solches Konzept brauchst du Batterien und wärst damit beim üblichen Hybriden. Der große Vorteil dieses kommt aber viel mehr durch die Rekuperation als durch die Lastpunktanhebung.

Dass deine Idee nicht neu ist, wurde hier ja hinreichend beschrieben. Auch die Idee, sich den Bestbereich durch ein stufenloses Getriebe zu Nutze zu machen, brachte nicht die erhoffte Effizienz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Herzlichen Glückwunsch ... Du hast gerade einen Hybridantrieb erfunden. Leider bist du etwas spät dran denn das Antriebsprizip / Konzept ist das gleiche seitens der intension bei der Brennstoffzelle und Hybriden in Unterschiedlichen Formen und entwicklungsständen. schon seit Jahren in mehr oder weniger ausgereifter Form. Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von timbuktu
04.07.2011, 22:19

aber es ist doch eben kein hybridantrieb, sondern nur eine optimierung des verbrennungsmotors. (mit den mitteln des elektromotors)

0

Ist jetzt nicht ganz beim Thema meine Antwort, aber zeigt, daß sich auch die Motorenhersteller schon ähnliche Gedanken gemacht haben. Stichwort Downsizing: http://de.wikipedia.org/wiki/Downsizing Dann noch das Stichwort FSI: Da wurde von VW mit einer sehr mageren Verbrennung experimentiert, hat aber nicht so gut geklappt und es blieb nur der Name.

Und sonst ist es halt wirklich so, daß die Akkutechnologie einfach noch nicht weit genug fortgeschritten ist, was man wieder den Ölmultis, Politikern und Automobilherstellern zu verdanken haben dürfte. Wie es so schön heißt: Never change a running system... Warum also vom Erdöl weggehen, wo man ja so gut mit verdient.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich verstehe die Frage nicht so ganz aber erstmal: Wirkungsgrad 95% ist Käse. 90% ist absolutes Maximum und davon sind dann bestenfalls 35% elektrische Energie und 55% Abwärme, die theoretisch auch noch genutzt werden könnte !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird ja teilweise bei den Hybriden so gemacht. Und auch bei Dieselloks.

Der Wirkungsgrad bei Verbrennungsmotoren ist aber allgemein sehr schlecht. Und nicht so sehr von der Drehzahl abhängig, sondern mehr, ob unter Vollast oder Teillast gefahren wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CAlbrecht
04.07.2011, 18:41

Das ist falsch. Bei doppelter Last wird doppelte Energie benötigt. Bei der 4fachen Drehzahl (drehgeschwindigkeit v des Motors sozusagen) wird die 4fache Energie benötigt.....E=1/2m

Es hängt also sehr wohl von der Drehzahl ab

0

weil der "energieverlust" durch diese mehrfache umwandlung zu hoch wäre! Je mehr Energieumwandlungen du hast desto höher ist der "verlust"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von timbuktu
04.07.2011, 21:13

na der generator hat ja beispielsweise schon mal nen wirkungsgrad von >95%...

0

Wenn das effizienter wäre, wäre sicher schon jemand drauf gekommen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michel76
04.07.2011, 18:37

Ist effizienter. Und ja, die Idee ist natürlich nicht neu :)

0

Was möchtest Du wissen?