Verbraucht ein Ceranfeld weniger Strom als klassische Kochplatten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Stromersparnis eines Ceranfeldes gegenüber klassischen Metallguss-Herdplatten ist tatsächlich messbar, aber nicht gravierend unterschiedlich. Die Ersparnis ergibt sich hier aus dem Umstand der etwas schnelleren Erhitzung eines Ceran-Kochfeldes gegenüber der massereicheren Metallplatte. 

Wenn Du aber ohnehin eher selten aufwendig kochst, wäre das kein wirkliches Kaufkriterium und da würde ich nehmen, was ich gut und günstig bekommen könnte.

Was hältst Du denn von sowas hier :

https://preisvergleich.check24.de/herde/rommelsbacher-km-2501.html?utm_medium=glp&wpset=google_pla_shopping_01&bc=pt&gclid=CMbImKXy4tQCFaWT7Qod5X0Nmg

Gebrauch sollte es diese Miniküchen auch geben. Ich habe zufällig genau das verlinkte Modell bereits seit Jahren statt meines grossen Herdes in Gebrauch. Da passt auch problemlos eine Pizza rein . Fleischgerichte sind in der Backröhre dieses Gerätes auch kein Problem. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Cerankochfeld braucht etwa 30 % weniger Energie.

Übrigens, die Felder eines Herdes werden auf die verschiedenen Phasen verteilt. Wenn du dir nun mehrere einzelne Kochplatten besorgst und diese an einen Stromkreis anschließt, wirst du vermutlich die Leitung überlasten (wenn du sie gleichzeitig betreibst, was ja aber der Sinn ist wenn man mehrere käuft).



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ilyana
29.06.2017, 12:50

Bin mir nicht sicher, wie das gemeint ist. Ich werde entweder ein separates Doppelkochfeld besorgen das über die normale Steckdose läuft oder ein komplett neues Kochfeld/Ceranfeld einbauen lassen müssen. Welches es wird ist leider eine Kostenfrage.

0

Gebraucht ist ja nie verkehrt, wenn das Geld knapp ist.  Du kannst dir auch einfach ein paar geräte anschauen und die Daten dafür online nachsehen. Den verbrauch usw. findest du ja da

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?