Verbrauch beim sog. "Segeln" mit dem Auto?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Beim Segeln spart man nur Sprit wenn an einem Gefälle die Beschleunigung durch Erdanziehung und Rollwiderstand fast gleich sind. Sonst kostet es Sprit weil der Motor im Standgas am Laufen gehalten werden muss während der keinen Sprit braucht wenn der durch das rollende Auto am Laufen gehalten wird.

Zu Deiner Frage ist das Segeln also wirklich kontraproduktiv, in der beschriebenen Situation spart es nicht sondern verbraucht mehr. Dazurechnen müsste man noch höheren Bremsbelagverschleiss weil die Motorbremswirkung fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Segeln" bedeutet nichts anderes, als dass die Antriebsräder vom Motor getrennt werden. Der Motor kann somit nicht mehr bremsen, jedoch verbraucht er etwas Sprit. Nutzt man die Schubabschaltung, bremst der Motor, verbraucht dafür aber keinen Kraftstoff. Nun gilt es, diese beiden Hilfsmittel sinnvoll einzusetzen. Segeln ist z.B. dann sinnvoll, wenn man ein Gefälle hat, bei dem man mit eingelegtem Gang so langsam werden würde, dass man wieder Gas geben müsste. Dann ist es besser, einen kleinen Verbrauch beim Segeln hinzunehmen, statt mit eingelegtem Gang nach der Nutzung der Schubabschaltung nochmals Gas zu geben. Oder anders gesagt: Segeln ist bei leichtem Gefälle sinnvoller, Schubabschaltung bei stärkerem Gefälle.

Übrigens ist der Verbrauch beim Segeln äußerst gering. Mein Automotor verbrennt pro Stunde Leerlauf rund einen Liter Sprit, wenn ich also bei 100 km/h segle, habe ich einen Verbrauch von hochgerechnet 1 Liter auf 100 km statt 0 Liter auf 100 km bei der Nutzung der Schubabschaltung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, Die Antwort zu dieser Frage ist logisch, einfach.:

Beim "segeln" muss Sprit verbrannt werden, damit der Motor im Leerlauf am laufen bleibt.

Beim Bremsen mit dem Motor erkennt die Motorelektronik, daß das Gaspedal auf "Null", also Leerlauf steht und daß die Drehzahl z.B noch 3000 U/min beträgt.

Dann wird die sog. Schubabschaltung aktiviert. Ergo überhaupt kein Kraftstoff eingespritzt. Ein "Absterben" des Motors ist ja nicht zu erwarten. 

Wenn man das praktiziert bis zur Leerlaufdrehzahl, kann man spüren, wie das Motormanagement darauf reagiert und z.B. bei 800 U/min den Leerlauf wieder aktiviert. Erst ab dann, wird wieder Sprit verbraucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rachtzehn
20.08.2016, 22:01

Schön und richtig erklärt, außer das die meisten Autos schon bei so 1200 Umdrehungen die Drehzahl anheben. Aber in der Theorie war alles schön erklärt 😉

0

ja logisch.

Im Leerlauf muss der Motor ja mit eigener Kraft selbständig weiterlaufen, Standgas eben, damit er nicht ausgeht. Das verbraucht etwas Sprit.

Beim Lassen im größten Gang wird der Motor ja von dem Schwung mitgedreht, also muss er auch keinen Sprit hinzufügen um weiter zu laufen. Wenn er das doch machen würde, würdest du ja wieder schneller werden.

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lanlan0000
20.08.2016, 21:38

👍👍👍

0

nur weil deine Anzeige digital ist, heißt das noch lange nicht, dass sie das richtige anzeigt.

Aber wie andere schon gesagt haben, braucht der Motor im Leerlauf auch Sprit.

Wenn du weit von der Ampel weg bist und davon ausgehst, dass sie auf Rot sein wird, wenn du da bist, kannst du den Gang rausnehmen und das Auto ausrollen lassen.

Wenn du nicht ganz so weit weg bist und Ampel wird auf Rot springen, kannst du besser immer weiter runterschalten, sodass die Drehzahl immer über etwa 1500 liegt. Bei dieser Drehzahl (bei anderen Autos liegt der Punkt auch bei 1400 oder 1600) wirkt die Schubabschaltung, d.h. der Motor spritzt kein Benzin mehr ein. Der Motor wird dann von den Rädern angetrieben und nicht anderherum. Dann sollte dein MFA auch 0 Liter anzeigen. Durch diese Technik wird das Auto allerdings stärker abgebremst, als wenn du auskuppelst.

Kurz: Wenn du kein Gas gibst und die Drehzzahl höher als ~1500 ist, wird kein Sprit eingespritzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Art zu Segeln kann man mit dem Prius von Toyota. Die Methode nennt sich Pulse & Glide.

Bosch hat ein System entwickelt, womit man endlich richtig segeln kann.
Dabei wird im Gefälle der Motor abgeschaltet. Genau wie im Eco-Modus, bleiben andere Systeme in Betrieb.

https://www.youtube.com/shared?ci=WpwjuJJb_Kc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Wagen hat wahrscheinlich eine Schinabschaltung.Wenn das Auto schiebt wird der Sprit gesperrt und der Verbrauch dadurch Null.Gang rausnehmen ist also falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?