Verbote am Arbeitsplatz

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Klingt echt nach Schwachsinn. Frag den Arbeitgeber, ob seine Parkwächter da was falsch verstanden haben und wenn nicht, parke vorwärts ein um dir das Theater zu ersparen und denk dir dein Teil.

Vorab - Vielen Dank für die schnellen und zahlreichen Antworten :)

Mit dem Chef reden wird schwierig, den bekommt man seltenst zu Gesicht. Es geht mir weniger um das Verbot sondern um das Prinzip, wenn ich jetzt schon bekleidet wie ein Gummibärchen in unbequemen Schuhen 8 Stunden stehen muss - Und nur aus der Trinkflasche trinken darf die mir das Unterenhmen gestellt hat (Nur Wasser) dann möchte ich doch wenigstens auf dem Parkplatz ein Stück weit meine Persönlichkeit verwirklichen.

Aber Ihr habt recht, es wäre sinnvoller sich einen Vorgesetzten zu schnappen und mit dem mal zu reden.

Gibt es denn irgendwelche Gesetze zu dem Thema "Rückwärts Einparken"?

Schon klar, so weit zumindest...

Aber es gibt halt Dinge die sind Sinnvoll (Wie die Pflicht Sicherheitsshuhe zu tragen), Dinge die weniger Sinnvoll sind (Wie alle Wertsachen im Spind zu deponieren [3 wurden schon geplündert]) und Dinge die einfach Sinnfrei sind, wie das Verbot mir dem einparken.

Trotz der Tatsache das ich nicht in der Position bin irgendwas zu forden, wäre es mir doch sehr genehm wenn mir jemand ein paar Anhaltspunkte geben könnte.

Gesetze, Präzedenzfälle - IRGENDWAS =^.^=

Der AG bestimmt, wer wann wo wie auf dem Betriebsgelände parken darf.

Das hört sich für mich allerdings auch eher nach Schikane an.

Was möchtest Du wissen?