Verbot Freund zu besuchen!?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meiner Meinung nach reagieren deine Eltern überzogen, aber ich habe jetzt deine ganze Vorgeschichte nicht gelesen.

Vermutlich sind sie schockiert darüber, wie wohl die Nachbarn und Verwandten reagieren werden (das ist jetzt eine Unterstellung - ohne deine Eltern zu kennen). Ich hoffe, das ist nur ein vorübergehender Zustand. Denn ich denke, dass es im 3. Jahrtausend möglich sein müsste auch in einer homosexuellen Beziehung leben zu können.

Auf jeden Fall rate ich dir, das Gespräch mit deinen Eltern zu suchen und dabei "erwachsener" als sie zu argumentieren: Du fühlst dich zu deinem Freund hingezogen und bist mit ihm glücklich. So sind deine Gefühle und weder du noch deine Eltern können das ändern, weil es etwas ist, dass ganz tief aus dir kommt.

Du kannst Sie auch auf die Ausführungen auf dem Link den Garlond gepostet hat verweisen, also dass deine Eltern auch deine Wünsche und Ansichten zu respektieren haben. Lies dir aber die Seite vorher durch und mach dich gegebenfalls nochmal schlau (man kann fragen stellen, die von der Redaktion beantwortet werden), wie die Dinge zu verstehen sind - Gesetzestexte sind nicht einfach zu lesen und zu verstehen (es kommt einem vor, dass sie genau das Gegenteil aussagen). So weißt du aber, welche Argumente du in die Diskussion einbringen kannst.

Ich hoffe, dass deine Eltern dann erkennen, du sprichst nicht nur von einer unausgegorenen Idee, sondern dass du dich damit ernsthaft auseinandergesetz hast und dass sie mit einem anderen Erwachsenen sprechen und nicht mit ihrem Kind. Versuche ihnen die Angst zu nehmen, welche immer noch mit dem Schwul-sein verbunden sind - Gedanken an wüste Sexorgien und dergleichen.

Was dann den Sex betrifft, habe dir deine Eltern keine Vorschriften zu machen, denn es ist DEIN Körper und wenn keine anderen gesetzlichen Vorschriften (Jugendschutz) im Wege stehen, haben sie keine Handhabe.

Versuche zuerst mal in einem möglichst ruhigen Umfeld (wenn das bei diesem Thema überhaupt möglich ist) ein Gespräch zu führen, sprich mit ihnen gemeinsam und nicht einzeln. Überlege dir davor wie du einen Rahmen anbieten kannst für den Besuch bei deinem Freund am Freitag, der auch für deine Eltern aktzeptabel ist (Uhrzeit und dgl.). Es sollen aber dabei auch deine Bedürfnisse nicht zu kurz kommen. Es wird ein Kompromiss werden, aber das ist dann ein Rahmen, auf dem du aufbauen kannst. Wichtig ist, dass  du dann diese ausgehandelten Bedingungen auch einhältst.

Meine Erwartung wäre, dass deine Eltern dir vertrauen und so das zitieren von Gesetzestexten nicht mehr nötig sein wird (denn das ist immer der zweitbeste Weg). Vielleicht ist es dann in Zukunft auch möglich deinen Freund in so ein Gespräch einzubinden.

Eine solche Diskussion gehört auch zum Erwachsenwerden. Und auch wenn du es mir jetzt nicht glaubst, aber deine Eltern wollen dich glücklich sehen und dich beschützen. Wenn sie sehen, dass eine homosexuelle Beziehung der Weg dazu ist, werden sie es über kurz oder lang akzeptieren.

Viel Glück!

KaeteK 19.05.2017, 14:12

Bei Kindern mit 15 haben Eltern schon noch mitzureden.

0

Das sagt das Gesetz:

Eltern sind für die Erziehung und Pflege der Kinder verantwortlich (§ 1626 Abs.1 BGB). Sie sind auch für die persönlichen Angelegenheiten des Kindes verantwortlich. Es ist sozusagen die Pflicht der Eltern, zu überwachen, mit wem sich die Kinder treffen. Das nennt man „Umgangsbestimmungsrecht“.

Das Recht

hat aber auch seine Grenzen, es

darf nicht missbraucht werden

. Denn Kinder sollen ihre Erfahrungen im Umgang mit anderen Menschen sammeln. Das ist ein wichtiger Bestandteil der Lebenserfahrung, die notwendig ist, um soziale Kompetenzen zu erlangen. Darum sollten Eltern auch immer das Selbstbestimmungsbedürfnis des Kindes achten.

Umgangsverbote sind also nur „bei offensichtlicher Gefährdung des
Kindeswohls“ erlaubt. Für ein Verbot muss es also stichhaltige Gründe
geben. Ein solches Verbot auf Grund persönlicher Ablehnung oder
Lebensansichten ist nicht zulässig.

Quelle:
http://www.kindersache.de/bereiche/deine-rechte/deine-rechte-deine-fragen/artikel/d%C3%BCrfen-meine-eltern-mir-den-umgang-mit-freun

Lieber Scheckerich!

Wie ich aus deiner Frage entnehmen kann spitzt sich die Lage bei dir zu Hause zu. Das ist nicht gut. Das ist sch***e. Konkret kann ich die jetzt nicht sagen was du wie tun sollst aber das brauchst du dir nicht bieten lassen. Immerhin hat jeder ein Recht auf die Liebe die er haben will und braucht. Natürlich kannst du LEIDER ;-( (fast) nichts dagegen tun weil du noch nicht 18 bist und dir deine Eltern vorschreiben können was sie wollen. Sie dürfen aber nicht den mächtigen Erwachsenen rauslassen. Also folgendes würde ich tun:

  • Ich würde vorschlagen, dass du zum Jugendamt gehst und du dehnen mal diese Situation schilderst. Ich habe keine Ahnung ob und was sie tun werden aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie ein Jugendlicher der so leidet nicht dulden lassen. 

Anders kannst du sie denke ich nicht konfrontieren. Du kannst zwar rebbel isch sein und dagegen protestieren aber das wird wahrscheinlich nichts bringen. Versuchen kannst du es trotzdem. 
Eigentlich möchte ich dir mehr und besser helfen aber leider fällt mir nichts mehr ein. Aber falls es ganz eskalieren sollte (was ich nicht glaube) gibt es immer noch die Polizei (okay, vielleicht ist das ein wenig übertrieben).

Viel Glück dir 
Fragenheld

Ich glaube du solltest Mal ihnen reden und versuchen​ ihnen klar zu machen, wie bescheuert sie zu deinem Freund reagiert haben. So weit ich weiß, könnte sie, wenn du bei ihm bist dich aber schon zurückbringen lassen, da sie das Sorgerecht hat. Ich glaube aber, wenn du mit ihnen sprichst, werden sie schon kapieren, das sie das nicht einfach verbieten können.

Was möchtest Du wissen?