verbeugen vor der urne

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Verbeugen ist eine Art Ehrerbietung. Man verbeugt sich vor dem/der Toten um aufzuzeigen, dass er im eigenen Leben Bedeutung hatte und man nun auf diesem Weg Abschied nimmt. Es ist eine Geste des Respektes, aber auch mit Distanz versehen.

Du kennst das doch sicher vom Begrüßen oder Verabschieden, wenn Jungs jemanden die Hand reichen und sich verbeugen (einen "Diener" machen). Das ist auch eine Ehrerbietung mit einer gewissen Distanz.

Aus diesem Grunde verbeugen sich die Kinder des/der Toten nicht, weil sie zum Verblichenen eine nähere und innigere Beziehung hatten. Sie gehen als Erste hinter dem Sarg her zum Grab und sie werfen als Erste Erde auf den Sarg (in katholischen Gegenden wird auch Weihwasser verteilt). Anschließend wirft man eine Blume auf den Sarg. Findet eine Feuerbestattung statt (Urne), so ist das Ritual gleich bei der Urnenbestattung.

Erst dann, wenn die Kinder dieses Zeremoniell vollzogen haben, tritt die restliche Trauergemeinde nach vorne. Auch da kann es noch vorkommen, dass der eine oder andere Trauergast sich verneigt vor dem offenen Grab.

Danke Sandro für Deinen Stern. Ich finde es sehr gut, dass Du diese Frage gestellt hast, denn der Umgang mit den Verhaltensweisen anläßlich von Todesfällen bzw. Beerdigungen ist für Viele immer wieder ein Problem.

So möchte ich Dir noch mein Beileid zum Tode Deines Vaters aussprechen, auch, wenn ich ihn nicht kannte.

Das wäre übrigens auch eine Frage wert, wie verhält man sich Angehörigen gegenüber, die einen nahen Verandten verloren haben?

0

Man erweist dem Verstorbenen damit die letzte Ehre! Sowas braucht einem eigentlich nicht extra gesagt werden!

Ich denke das sollte einfach jeder für sich wissen was er wie und wo macht. Ich denke das zeigt den Respekt den ein Mensch hat. Mein Beileid!

Es ist wohl ein Zeichen der Ehre, es war schließlich sein Bruder. Wünsche euch viel Kraft!

Was möchtest Du wissen?