Verbesserungsvorschläge zum Bewerbunganschreiben und seiner Reihenfolge?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige auf A gelesen und bewerbe mich um diese freie Stelle als B für die Abteilung C.

Zuletzt war ich für die D in der E Abteilung als F tätig. Das Arbeitsverhältnis habe ich zum T.M.J beendet, da die Stelle nicht mehr meinen Vorstellungen entsprach.

Dort habe ich eine zweieinhalbjährige Berufsausbildung zum Kaufmann G im M/J erfolgreich beendet. Nach meiner Ausbildung wurde ich direkt in ein Arbeitsverhältnis übernommen.

Ich habe mich dazu entschlossen, dass ich mich beruflich einer neuen Herausforderung stellen möchte und bin überzeugt davon, dass Ihre freie Stelle für mich ideal geeignet ist und ich mich mit Ihrem Stellenprofil sehr gut identifizieren kann.

Ob die Stelle nicht mehr deinen Vorstellungen entspricht und du neue Herausforderungen suchst, interessiert den Arbeitgeber recht wenig. Du brauchst im Anschreiben auch nicht noch mal deinen Lebenslauf ausführlich darstellen.

Es geht im Anschreiben um deine ganz konkreten Fachkenntnisse und wie du mit diesen dem Arbeitgeber bei der Aufgabenbewältigung helfen kannst.

Herausforderungen sind für mich sehr wichtig. Mein Wissen und Fähigkeiten möchte ich täglich verbessern und erweitern und in Ihr Unternehmen mit einbringen und zu Ihrem Erfolg beitragen. Ich bin hoch motiviert und arbeitswillig. Ich arbeite gerne in einem Team und bin in der Lage mich schnell in neue Arbeitsgebiete einzuarbeiten. Zu meinen Stärken zählen Zuverlässigkeit, Lernfähigkeit, Zielstrebigkeit und ein hohes Maß an Belastbarkeit.

Im Anschreiben werden Stärken nicht aufgezählt, und schon gar nicht solche allgemeinen Stärken. Das sind alles Behauptungen in einem langweiligen Stil. Man braucht auch nicht über Herausforderungen fabulieren.

Einzig interessant ist dein ganz konkretes Können. Wenn du wirklich über eine außergewöhnliche Stärke verfügst, die auch im neuen Job benötigt wird, dann stelle sie anhand von Beispielen aus deinem Berufsleben dar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher du eine Stelle hast ist uninteressant - vor allem nicht im Haupttext

Wenn schreibe diese mit in dem Betreff

Bewerbung um als

Ihre Stellenausschreibung auf xxxx vom xx xx.xx.xxxx

Das Anschreiben ist keine Wiederholung des Lebenslaufs

Lese genau die Stellenanzeige und antworte auch drauf. Nutze die firmenseite

Schreibe die firma persönlich an und gehe auf die firma ein.

Komme direkt auf dem Punkt

Kurz knapp knackig

- Wsrum ausgerechnet in dieser Firma

- Warum diesen job

- wsrum sollte er dich einstellen

- was bringst du für diesen job mit

- nenne nur 3 relevante stärken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Bei deinen stärken schreibe nicht nur die Normalen stärken hin, sondern auch deine Fachkenntnisse (da ich nicht weiß wofür du dich bewirbst) so was wie EDV Kenntnisse in ... Oder was du auf deiner letzten Arbeit gelernt hast was du gut kannst.

wegen den Gehaltsvorstellungen bin ich überfragt ob man das direkt im anschreiben schreibt, keine Ahnung)

Und schreibe noch ausführlicher rein warum du dort Arbeiten möchtest.

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colognez
24.02.2017, 14:43

Merci vielmal - ja bei 99% der Stellen wird die Gehaltsvorstellung verlangt. Das mit den Fachkenntnissen isdt richtig, das ergänze ich!

1

Jeder Personaler hört nach dem Einstiegssatz auf. Garantiert. In welchem unsäglichen Bewerbungsbuch stand der mal das ihn jeder aber auch wirklich jeder benutzt?

Das du dich bewirbst steht bereits im Betreff. Und "mit grossen Interesse" heisst heute nur noch "mit Langeweile"

Der Rest ist lediglich eine Zusammenfassung von dem was im Lebenslauf stehen sollte.

Das Schreiben zeigt null Motivation. 

Phrasen aus nem Bewerbungsbuch zusammen mit Fakten aus dem Lebenslauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das Anschreiben viel zu lang und zu umfangreich.

Außerdem schreibst du ganz viel darüber was DU willst. Ich denke Du solltest 1-2 Argrumente in das Anschreiben Bringen die der Firma in der Du Dich bewirbst klar machen, das Du IHRE Bedürfnisse an einen Bewerber erfüllst. 

Also 1. u. 2. Absatz OK. 

3. Absatz weglassen

4. Absatz knackiger und im o.g. Sinne formulieren

5. Absatz weglassen

6. Absatz weglassen

Rest OK

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von augsburgchris
24.02.2017, 14:44

Wieso soll er ausgerechnet das was Sinn macht (Absatz 6) weglassen?

0

Was möchtest Du wissen?