Verbesserungsvorschläge zu meiner Bewerbung als Industriekauffrau ?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auch hier gilt: Immer einen persönlichen Ansprechpartner herausfinden. Dieses "sehr geehrte Damen und Herren" ist nicht gut.

Im Zweifel einfach mal anrufen und nachfragen, an wen die Bewerbung zu richten ist.

Der Einstieg ist nicht gut und kann schlimmsten Fall zur Folge haben, das der Rest gar nicht erst weitergelesen wird.

Die Floskel "mit großem Interesse" gehört in meine persönliche Top 5 der schlimmsten Formulierungen.

Man kann doch nichts mit großem Interesse lesen. Du liest eine Annonce ganz normal. Erst wenn Du fertig bist mit Lesen, ist dein Interesse geweckt, dich zu bewerben.

Deine Argumente, warum Du dich für den Beruf entschieden hast, sind mir zu schwammig. Betriebswirtschaftliches Wissen und der Umgang mit anderen Menschen trifft auch auf etliche andere Berufe zu. Was sind denn die spezifischen Besonderheiten, warum Du diesen Beruf erlernen möchtest?

Warum nicht Immobilienkauffrau oder etwas im Rechnungswesen?

Bitte nicht schreiben, dass Du "voraussichtlich" deinen Schulabschluss erreichst. Du zweifelst nicht daran, oder? Du "wirst" deinen Schulabschluss im Juli 2017 erlangen.

Zu deinen "Stärken": Du benennst hier Dinge, wie Freundlichkeit, Aufmerksamkeit, Kommunikationsfähigkeit, etc.

Grundsätzlich sind das aber keine Stärken, sondern Selbstverständlichkeiten. Ich zumindest würde niemanden einstellen, der unfreundlich ist.

Das einzige, das ich hier noch OK finde, ist die Aussage, dass Du Verantwortung übernehmen kannst (was aber zu beweisen wäre).

Gut finde ich, dass Du bereits Praktika absolvieren konntest. Gut finde ich jedoch nicht, dass Du gar nicht darauf eingehst. Der Leser der Bewerbung kann mit der Aussage, dass es Spaß gemacht hat, wenig anfangen.

Letztendlich zählst Du hier nur die Betriebe auf, was Du so aber nicht brauchst, da dies aus dem Lebenslauf erkennbar ist.

Was hast Du denn dort konkret gelernt, was für deine Wunschausbildung von Nutzen sein konnte? Hier kannst Du dann deine erlernten Stärken und Kompetenzen einbringen.

Du schreibst weiterhin, dass Du eine Bereicherung für das Unternehmen sein kannst.

Ist das wirklich so? Meine Auszubildenden sind ca. ab dem 3. Lehrjahr eine Bereicherung (wenn überhaupt). Vergiss nicht, dass Du dich als Auszubildende bewirbst und das Unternehmen viel Zeit und Energie in Dich stecken muss.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich würde hier noch einmal ein paar Überarbeitungen vornehmen. Bitte keine klassischen Formulierungen verwenden und auf die Besonderheiten des Berufs, bzw. deine wirklichen Stärken eingehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lockenstab17
29.08.2016, 16:58

Ich werde deine Verbesserungsvorschläge gleich bearbeiten danke!

0

Noch eine Anmerkung. Die von Dir aufgeführten "Bereiche" sind keine Bereiche sondern Grundvoraussetzungen für jeden Beruf. Das geht besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lockenstab17
29.08.2016, 16:45

Auf der Internetseite von Airbus standen diese "Bereiche" im Bezug auf die Ausbildung was man lernt

0

Den ersten Absatz streichen und umformulieren. Das ist a) offensichtlich, und b) lesen das die Personaler täglich. Das ist langweilig. Machs individueller. Fang gleich mit Deiner betriebswirtschaftlichen Stärke an.

Ich habe nach dem ersten Absatz nicht weiter gelesen, was ich bei zig Bewebern auch so handhabe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lockenstab17
29.08.2016, 16:41

zig bewerbern?

0

Was möchtest Du wissen?