Verbesserungsvorschläge zu meinem Bio Vortrag?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du hast ja schon ziemlich viel zusammen...

Ich erläutere aber noch ein paar Sachen und gebe dir noch ein paar Vorschläge

Wie du schon geschrieben hast, sind die Folgen der Abholzung dramatisch, für Mensch und Tier.
Sie beeinträchtigen drastisch das Klima auf der Erde. Am deutlichsten sehen wir die Folgen daran, dass wir mit den Regenwäldern auch die dort beheimateten Pflanzen und Tiere verlieren

Hinzu kommt, dass in den Regenwäldern Millionen von Tier- und Pflanzenarten leben, die bis heute nicht erforscht wurden. Wer die Wäder zerstört, vernichtet damit z.B. auch die Pflanzen, deren Wirkstoffe vielleicht gegen Krebs, Rheuma und andere Krankheiten helfen könnten.

Die Bäume und Toorfmoore speichern viel CO2, das durch die Abholzung in die Atmosphäre entweicht...

Daher trägt der Raubbau zur Klimaveränderung bei.

Der Regenwald hat einen fast perfekten Wasserkreislauf, wird er gestört, können sich die Wüsten weiter ausbreiten.

Tausende von Jahren habe Ureinwohner im und vom Wald gelebt, ohne ihn zu zerstören. Für Plantagen (Monokulturen, z.B. für Ölpalmen, Kakao, Kaffee) werden sie nun vertrieben und verlieren mit dem Regenwald ihre Heimat und ihre Nahrungsgrundlage.

Durch diese Monokulturen wird der Boden, wo vorher Regenwald stand, unfruchtbar.

Vielleicht könntest du auch noch erzählen, welche Lebensmittel oder Baustoffe wir vom Regenwald 'gewinnen' und das wir mit dem Kauf von Schokolade (Kakao) z.B. ebenfalls dazu beitragen, dass sich die Regenwald- Rodungen immer weiter ausbreiten.

Durch Fare Trade oder eben dem Verzicht auf die ganzen Lebensmittel usw. können wir also dazu beitragen, dass weniger Regenwald abgeholzt wird.

Lebensmittel sind da z.B. auch Palmöl, Kaffee, Paranüsse, Guarana, Muskatnuss und Vanille.

Aber auch Biodiesel ist nicht so gut, wie der Name vermuten lässt, denn hierfür werden ebenfalls Monokulturen angelegt.

Kautschuk wird auch aus dem Regenwald gewonnen.

Oder auch sehr beliebt, Tropenholz ! Der Tropenholz-Handel ist die Hauptursache für die Zerstörung der Tropenwälder: Mahagoni aus Mittelamerika für Möbel, Rotangpalme aus Südost-Asien für Rattan, Teak aus Indien für Gartenmöbel. 99 Prozent dieser Hölzer stammen aus nicht nachhaltiger Bewirtschaftung, häufig aus reinem Raubbau. Für jedes Tropenholz gibt es als Ersatz heimische Hölzer, die mindestens genauso gut für die jeweilige Verwendung geeignet sind. Es gibt auch Holzgütesiegel wie FSC oder PEFC, auf die man beim Holzkauf unbedingt achten sollte.

LG Deep

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derbyy
23.06.2016, 16:06

Woow danke

0

Was möchtest Du wissen?