Verbesserungs Vorschläge: Bewerbung als Industriekaufmann?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sehr geehrte Herr,

mit großem Interesse habe ich die Anzeige auf Ihrer Homepage gelesen. (Weg mit dem Satz!! Das ist 0-8-15 und sagt nichts aus, außer dass du lesen kannst. Wo die Anzeige ist, gehört in den Betreff) Sie bieten darin die Ausbildung zum Industriekaufmann an, (echt? Wusst ich gar nicht! Danke, dass du es sagst!! Ne, im Ernst, das ist auch passend) was meinem Berufswunsch entspricht. (Schon klar... sonst würdest du dich nicht bewerben...)

Aktuell absolviere ich ein Freiwilliges Soziales Jahr, (Komma weg) in der Wissenswerkstatt Friedrichshafen. In dieser Einrichtung wird Kindern und Jugendlichen Technik praktisch und verständlich vermittelt. In (eher "bei") dieser Arbeit ist ein hohes Maß an Kommunikation, (Komma weg) und Teamfähigkeit von Nöten (Komma) um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Eine weitere Stärken (stimmt nicht so ganz grammatikalisch) ist die Organisation (Komma) welche ich mir durch meine ehrenamtliche Mitarbeit im Kolpingverein schon oft unter Beweis stellen musste und auch gerne diese Verantwortung übernommen habe. (Ab dem "und auch gerne..." ist der Satz bisschen komisch. Da lieber nen Punkt und nen neuen Satz bilden)

Nach meinem Freiwilligen Sozialen Jahr würde ich gerne eine Ausbildung als Industriekaufmann bei Ihnen in der Firma beginnen. (Ach, würdest du das? Schön... "würde" ist verboten in ner Bewerbung. Außerdem hast du oben schon stehen, dass du das gerne machen willst) Die Abläufe eines Industriekaufmanns (Abläufe eines Industriekaufmanns?! Stimmt so nicht so ganz oder? Außerdem: Was sind denn die Abläufe?) und die Vielfältigkeit der Arbeitsfelder (aha?) haben mich schon immer (jaja... is klar... Schon im Sandkasten hast du von dem Beruf geträumt...) am Beruf des Industriekaufmanns gereizt. WEITER ARGUMENTE WARUM KAUFMÄNISCH/WIRTSCHAFT (weitere? Du hast bisher keine wirklichen. Formulier lieber diese vorhandenen aus!)

Aus diesen Gründen reizt (2 mal das Wort fast hintereinander. Weg damit!) mich die Mitarbeit in Ihrem Unternehmen und ich würde (immer noch verboten! ;)) mich über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch (Ein "persönliches Vorstellungsgespräch" ist irgendwie doppelt-gemoppelt. Vorstellungsgespräche sind meistens persönlich) freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Zusammengefasst:

-Achte auf eine korrekte Sprachverwendung

-Sei überzeugter von dem Job!

-Überzeuge von dir durch gute Argumente! Du hast schon gute Ansätze, indem du deine Stärken belegst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

als erstes fällt auf, dass die Groß- und Kleinschreibung eine mittlere Katastrophe ist. Das solltest Du noch einmal überarbeiten lassen.

Aktuell absolviere ich ein Freiwilliges Soziales Jahr, in der Wissenswerkstatt Friedrichshafen.

Das Komma muss weg, freiwillig wird klein geschrieben.

Eine weitere Stärken ist die Organisation

Warum weitere Stärke? Du hast vorab doch noch keine Stärke von Dir benannt. Im Absatz zuvor schreibst Du zwar, dass für die Arbeit in der Wissenswerkstatt Kommunikation, Teamfähigkeit, etc. nötig ist, dass heißt aber längst nicht, dass Du diese Anforderungen tatsächlich erfüllst.

Nach meinem Freiwilligen Sozialen Jahr würde ich gerne eine Ausbildung als Industriekaufmann bei Ihnen in der Firma beginnen.

Die Verwendung von Konjunktiven, wie würde, möchte, etc. sind in einer Bewerbung ein absolutes No-Go!

Eine weitere Stärken ist die Organisation welche ich mir durch mein Ehrenamtlich Mitarbeit im Kolpingverein schon Oft unter Beweis stellen musste

Du musstest? Solche Wörter musst Du unbedingt vermeiden. Das würde ich durch "durfte" ersetzen.

Die Abläufe eines Industriekaufmanns und die Vielfältigkeit der Arbeitsfelder haben mich schon immer am Beruf des Industriekaufmanns gereizt.

Bitte Wortwiederholungen vermeiden.

Lange Rede, kurzer Sinn: Das Grundlegende Problem bei Dir ist weniger der Inhalt, auch wenn dieser fast nur Standardphrasen beinhaltet, sondern vielmehr die Rechtschreibung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kornyBVB
28.10.2015, 12:07

Danke ja ich habe das einfach mal so runtergeschrieben und wollte
einfach jettzt mal eine meinung hören.

0

mit großem Interesse habe ich das Angebot für eine Ausbildung zum Industriekaufmann auf Ihrer Homepage gelesen.

Aktuell absolviere ich ein "Freiwilliges Soziales Jahr" in der Wissenswerkstatt Friedrichshafen. In dieser Einrichtung wird Kindern und Jugendlichen Technik praxisbezogen und verständlich vermittelt. Bei dieser Arbeit ist ein hohes Maß an Kommunikation und Teamfähigkeit von Nöten, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Die Arbeit fordert mich und macht mir Spass.

Im Anschluss (im August 2016) möchte ich die Ausbildung beginnen. Das Tätigkeitsfeld eines Industriekaufmanns interessiert mich sehr und ich könnte mir vorstellen, dass dies genau das Richtige für mich ist.

Zu meinen Stärken gehört u. a. organisatorisches Geschick, das ich bei meiner ehrenamtlichen Mitarbeit im Kolpingverein schon desöfteren unter Beweis stellen konnte.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr und erwarte gerne Ihre Rückmeldung.

So in der Art...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChristianLE
28.10.2015, 11:29

Das Tätigkeitsfeld eines Industriekaufmanns interessiert mich sehr und ich könnte mir vorstellen, dass dies genau das Richtige für mich ist

Naja, spätestens hier würde ich als Personalleiter des Unternehmens die Bewerbung zur Seite legen. Wenn ich mir vorstellen könnte, dass etwas richtig für mich ist, impliziert dies, dass ich mir nicht sicher bin, ob es auch tatsächlich das richtige ist.

1
Kommentar von kornyBVB
28.10.2015, 12:09

Danke das hat mir sehr viel weiter geholfen

0

Was möchtest Du wissen?