Reiten: Kennt Ihr Verbesserungen für den leichten Sitz ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Swettie300,

ich tu jetzt so, als ob du keine Ahnung davon hättest ;-) dann hoffe ich, dass auch etwas Brauchbares für dich dabei ist:

- Bügel kürzer (um 3-5 Löcher) ist vermutlich klar.

- etwas tiefer in die Bügel steigen als  beim Dressur Reiten.

- Zehenspitzen aus meiner Erfahrung entgegen meiner Vorschreiberin / meinem Vorschreiber eher etwas nach außen

- Fersen tief

- beim Aufstehen nicht den Oberkörper vor, sondern den Po zurück, dann geht der Oberkörper automatisch nach vorne-unten, damit du nicht nach hinten kippst. Ausnahmsweise ist Hohlkreuz erlaubt ("Entenpopo").  Im leichten Sitz solltest du am Pferd so stehen, als ob du am Boden in dieser Stellung stehen würdest, also völlig im Gleichgwicht.

- Übungen am Boden, auf dem stehenden Pferd und in allen Gangarten: Arme zur Seite strecken; und dann mit dem "Entenpopo" wackeln; abwechselnd rechten und linken Arm nach hinten strecken, dabei den Oberkörper und den Kopf so mitdrehen, dass du entlang des ausgestreckten Armes siehst, ob du den hinter dir reitenden "Feind" beim Schießen treffen würdest (kennst du dich aus? :-)  )

- während des Springens die Fäuste seitlich des Mähnenkammes am Hals abstützen, dann kannst du jederzeit vor und über dem Hindernis, die Hände nach vorwärts-abwärts entlang des Halses "rutschen" lassen

- und als letztes: wenn die Zügel lang genug sind, in der Mitte doppelt nehmen und die dadurch entstandene Schleife am Mähnenkamm abstützen. Dann sind die Hände in der im Absatz vorher beschriebenen Position und trotzdem am Mähnenkamm fixiert.

Gut Ritt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steigbügel kürzer, Fußspitzen mehr einwärts, oberkörper nicht so weit vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?