Verbesserte Gene weitergeben durch Training?

9 Antworten

Hallo Baltazar20173

Das ist nicht bewiesen man geht bisher davon ausgeht, dass epigenetische Faktoren also sprich die Regulierung der Genaktivität in den Geschlechtszellen gelöscht werden und durch ein standardmäßiges Imprinting ersetzt werden, weil dies die Grundvoraussetzung ist damit aus spezialisierten Zellen wieder totipotente Stammzellen werden können.

Man hat unter anderem im Tierversuchen und durch statistische Beobachtungen zwar herausgefunden dass es gewisse Wege der Vererbung abseits des Gencodes geben kann aber noch ist nicht geklärt ob:

- Wie oft und wie regelmäßig dies geschieht und ob es nicht möglicherweise nur durch eine unvollständige Löschung im Fehlerfall geschieht aber im Regelfall garnicht vorgesehen ist

- Auswirkungen auf den Embryo/Fötus während der Schwangerschaft die statistischen Beobachtungen bezüglich des Menschen nicht verfälscht haben man kann ja nur beobachten und schlecht Menschenversuche durchführen.

Die unvollständige Löschung im Fehlerfall halte ich hier für eine durchaus plausible Erklärung in der Biologie funktioniert ja selten etwas bei allen Individuen immer perfekt.

LG

Darkmalvet

Jaein.

Deine Gene verändern sich nicht, die gibst du so weiter. Da kannst du höchstens die Motivation was zu Ändern und Durchzuhalten deinen Kindern beibringen.

Manche Gene "schlummern" aber auch in einem, ohne groß stimuliert und daher ohne groß genutzt zu werden. Geeignete Stimulation kann teils ganz interessante Sachen auslösen.

Sport ist gut für den Körper und kann daher für die allgemeine Fitness und auch Zeugungsfähigkeit gut sein. Entsprechend haben deine Spermien eine bessere Qualität. Welche Gene in ihnen schlummern kannst du jedoch nicht beeinflussen.

Nur weil Mann schmächtig ist hat er also schlechte Gene?... Alter haben die Kinder heutzutage Probleme..

Und nein, nur durch Training beeinflusst du ja dein Erbgut nicht, ergo kannst du auch nur das weitergeben, was vorher da war. Wenn jemand von Natur aus schmächtig ist und durch Training muskulös wird kann er seinen Kindern trotzdem nur die Erbinformationen des "schmächtig seins" weitergeben.

Höheres Risiko für Erbkrankheiten?

Hallo Community,

Wir hatten vor kurzem in Bio die Sache mit den Erbkrankheiten und so, also hab ich mir die Frage gestellt, wenn ein Mann und eine Frau z.B beide blond sind und blaue Augen haben, ob ein höheres Risiko für deren Kinder vorhanden ist eine Erbkrankheit zu bekommen als z.b ein Mann mit blonden Haaren und Blauen Augen und Eine Frau mit z.b dunklen Haaren und Augen, da durch das unterschiedliche Aussehen ja auch viele verschiedene Gene treffen und bei Menschen die sich sehr ähnlich sehen sind die Gene ja ziemlich identisch??

...zur Frage

Angst das die Gene meines Vater aussterben?

Kurz vorweg mein Vater starb als ich 18 war. (Bin jz 25) und er war der letzte (bis auf seine Mutter) von seiner Familie (Schwester gestorben, Vater gestorben) und es war ihm immer wichtig das ich später selbst Kinder bekommen sollte damit die Familie nicht komplett ausstirbt obwohl er noch 2 Halbschwestern mit Kindern hatte. Jz die Frage bin ich wirklich der einzigste der sozusagen das Blut meines Vaters vererben kann? Und ich glaube nicht das ich jemals Kinder haben werde und deshalb plagt mich ein sehr schlechtes Gewissen. Was soll ich tun?

...zur Frage

Vererbung - Welche Eigenschaften werden von der Mutter, welche vom Vater vererbt?

Kennt jemand eine Übersicht, in der man sich als Laie einen Überblick verschaffen kann, welche Erbinformationen wie übertragen werden? (eine Tabelle o.ä. wäre praktisch)

Gewisse Erbinformationen werden ja nur durch die Väterlichen Gene, andere durch die Mütterlichen übertragen, manche nur auf Söhne, andere auf Töchter.

Ich vermute mal, bei einigen ist es eher Zufall und manche Eigenschaften überspringen Generationen und treten erst wieder bei (Ur-)Enkelsöhnen/töchtern zutage.

Interessant wären dabei nicht nur Oberflächlichkeiten wie Haarfarbe, Körperbau u.ä. sondern vor allem auch genetische Defekte wie Anfälligkeiten für Herzinfarkt usw., sowie Dinge, die nicht oder nur teilweise genetisch beeinflussbar sind (z.B. Allergien, Auffassungsvermögen,...). Das wäre interessant, um Klarheit zu bekommen, welche Eigenschaften überhaupt genetisch bedingt sind.

Die Frage stelle ich im übrigen aus reiner Neugierde - Wenn ich hypothetisch z.B. eine Freundin hätte, deren Vater eine Glatze und ne Staubalergie hat und mein Vater und Großvater an einem Herzinfarkt gestorben wären, dann würde ich gerne nachschauen können, ob unsere hypothetischen Kinder eher anfällig für Herzinfarkt, Alergien oder Glatzköpfigkeit wären.

MfG Sam

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?