VERARSCHT MIT VERHÜTUNG!

17 Antworten

Deswegen soll man sich doch nicht darauf verlassen, wenn jemand einfach "Pille" sagt. Und insbesondere dann auf dem Kondom bestehen, wenn der Partner/ die Partnerin explizit sagt es sei nicht nötig.

Das Kind ist deins, ob du willst oder nicht. Wenn du nicht für seinen Unterhalt aufkommen kannst, kannst du glaube ich Sozialhilfe o.ä. beantragen, aber die Vaterschaft wirst du nicht los. Und was hat es jetzt mit dem Jugendamt auf sich?

Du bist der Vater und mußt für das Kind aufkommen. Alles andere kannst du vergessen,denn du hättest dich ja nicht darauf verlassen müssen, was sie dir erzählt. Auch Männer haben bei der Verhütung eine Verantwortung zu tragen. Du hättest ein Kondom benutzen können,dann wäre es soweit nicht gekommen.

sie hätte ihn nicht dreist anzulügen müssen, dann hätte er das vielleicht getan

1

hallo???

hier wurde gerade jemand angelogen und daraus ist ein kind entstanden!!!

wieso hätte er noch kondom benutzen sollen obwohl sie doch schon verhütet? ist doch oke, sollte man denken...

aber dafür zu verlangen das der jetzt sein lebenlang was mit dem kind oder der tusse zu tun hat obwohl sie ihn angelogen hat ist schon dreist!

0
@mibvws2

Es geht hier auch um eine gewisse Eigenverantwortung. Man kann sich da sicher ewig drüber herum streiten, Fakt ist, das Kind ist da und er hat dafür aufzukommen, bis es seine Ausbildung hinter sich hat. Darum wird er nicht herum kommen.

Zu seiner eigenen Sicherheit in puncto Krankheiten, hätte er sowieso ein Kondom benutzen sollen, dann müßte er jetzt auch nicht rumheulen. Das kommt immer davon, wenn die Männer die Verantwortung bei der Verhütung nur den Frauen überlassen.

0
@YK1972

wer sagt das er die verantwortung NUR der frau überlassen hat? vielleicht haben die es öfters getrieben und er hat immer verhütet und dann hat sie halt einmal verhütet...

aber bei einem stimme ich dir zu: es geht um eigenverantwortung!

wenn man jemanden vögelt, den anderen anlügt das man verhütet hat und dann doch ein kind auf die welt bringt, weil man dem anderen verschwiegen hat das man doch nicht verhütet hat...

dann hat man sich das selber eingebrockt!

so einfach ist das: die tusse wollte ja so unbedingt ein kind (mit 18 -.-')... also soll sie gefälligst selber sehen wie sie das kind finanziert bekommt!

wie kann man da noch der tusse zustimmen???

es geht um das ganze leben das der typ noch vor sich hat! sein GANZES LEBEN!

der will vielleiht karriere mäßig was erreichen, irgendwann mal heiraten...

tja... wie soll man dann noch nebenbei ein kind finanzieren wenn man erst 18 ist???

das ist ja wohl echt erbärmlich!

1
@mibvws2

Hätte er ein Kondom benutzt, müßte man sich diese Fragen jetzt nicht stellen. Mit Eigenverantwortung meinte ich in diesem Fall, er hätte für sich die Verantwortung der Verhütung selbst übernehmen müssen, dann müßte er jetzt nicht rumheulen, fertig.

Man sollte die Kerle, die ihren "Kleinen" nicht schnell genug in ne Frau stecken können nicht auch noch in Schutz nehmen, wenn sie dann so rein fallen.

Und sie hat ihn ja auch scheinbar nicht zum S ex gezwungen.

0
@YK1972

und was sagst du zu der eigenverantwortung der tusse????

0
@mibvws2

Wieder das Thema, dass sie selbst fürs Kind aufkommen soll, weil sie es wollte? Wie gesagt, er hat ja beim Akt scheinbar freiwillig und gern mitgemacht. Es geht hier ja nicht um Unterhalt für sie, sondern für das Kind, welches nunmal da ist und absolut nichts dafür kann. Und zwar weder für die Mutter noch für den Vater.

0
@YK1972

trotzdem wollte die mutter wohl gerne unterhalt zahlen! also soll sie das auch gerne und freiwillig machen!

er hatte vielleicht freiwillig den akt aber er dachte das alles beschützt ist und wer würde sich dann nciht zurück legen?

0
@mibvws2

Die Mutter leistet ja Unterhalt. Das Kind lebt bei ihr, sie versorgt es, das nennt sich Naturalunterhalt. Der Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, leistet dann eben den Barunterhalt, in dem Fall der Vater.

0
@YK1972

ach und wieso kann die gute frau das nciht noch selber bezahlen?

sie wollte doch so unbedingt ein kind!

das ist ganz allein ihre verantwortung!

und wenn sie es nunmal nciht schafft, dann soll sie das kind weggeben!

0
@mibvws2

Nochmal, auch wenn er es nicht wußte, er war aktiv an der Entstehung des Kindes beteiligt. Somit ist er verpflichtet. Da führt kein Weg dran vorbei. Das ist nicht meine Meinung, sondern die Meinung des Gesetzes, sorry.

0
@YK1972

hast ja recht...

sorry von mir auch...

keine ahnung... aber wegen der frage wurde ich richtig wütend und traurig!

0

Ob du sie anzeigen kannst weiß ich nicht, aber du musst unterhalt zahlen

Du hättest nicht auf ihre Aussage vertrauen dürfen und lieber noch ein Kondom verwenden sollen. Frauen die einen Kinderwunsch haben lügen manchmal um ein Kind zu bekommen, wie du ja selbst bemerkt hast. Leider kannst du jetzt nicht wirklich was machen... Du musst wohl Unterhalt bezahlen , ob du willst oder nicht...

da kannst du leider gar nichts machen, sie kann und wird dich voll zur verantwortung ziehen...fair ist das nicht, aber leider nicht der einzelfall...

Was möchtest Du wissen?