Veränderung meines Schmerzsyndroms - was genau passiert mit mir?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du gibst an zu wissen, wie sich Panikattacken anfühlen - demnach gehe ich davon aus, dass du selbst unter psychosomatischen Reaktionen des Körpers gelitten hast!

Und sowas macht Angst! Grade zu Panik - Panik vor der Panik(attacke).

Eine Panikattacke kann sich in quasi jeder körperlichen Reaktion äußern, vor allem wenn man sich viel mit etwas bestimmten auseinander setzt, vor etwas derartigem Angst hat und sich eben nach und nach "dareinsteigert".

Auch wenn du meinst, du kennst Panikattacken - sobald man das meint, treten sie in anderen Formen auf, legen uns selbst und unseren Körper quasi rein und wir müssen erneut lernen, wie wir darauf reagieren sollten!

Schließ etwas Psychosomatisches also bitte nicht aus! Der AUSLÖSER muss nicht in deiner Psyche liegen, doch ein Mensch, der in diesem Bereich schon mal erkrankt war, dessen Körper reagiert schnell wieder so. Es kann durch einfache Probleme der Wirbelsäule ausgelöst wurden sein, die ja natürlich auch zu einer Vielzahl unterschiedlicher Beschwerden kann. Doch grade diese plötzlichen Attacken sind bei einer solchen "Vorgeschichte" oft mit psychosomatischen Ursachen verbunden.

Dennoch: begib dich bei SOLCH starken Schmerzen in eine Richtung Klinik, stationär, und lasse dich mehrere Tage hintereinander regelmäßig durchchecken - denn wie man sieht reicht es nicht, wenn mal ein Test gemacht wird, wenn die Beschwerden in dem Moment nicht vorliegen.

In der Klinik wird man dir in jeder Hinsicht helfen und gegebenfalls schwierigere körperliche Probleme ausschließen.

Es ist klar, dass so etwas einem Angst bereitet..

Alles Gute und gute Besserung! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?