Veränderung der Sonnenfarbe, warum?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dieses Phänomen ist sehr wohl ein physikalisches, hat auch nichts mit Brechung zu tun. Man spricht von Streuung des Lichts.

beispielsweise hier eher simpel erklärt:

http://www.itp.uni-hannover.de/~zawischa/ITP/streuung.html

In der Atmosphäre wird ein Teil des von der Sonne kommenden Lichts gestreut, d.h. in andere Richtungen abgelenkt. Von den kleinen Teilchen (Moleküle, winzige Wassertröpfchen und Staubteilchen) werden dabei die kurzwelligen Strahlen stärker gestreut als die langwelligen. Daher überwiegen im Streulicht die kurzwelligen Anteile, der Himmel erscheint blau, während das direkte Sonnenlicht gelblich ist, oder sogar rötlich, wenn die Sonne tief steht.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
derastronom 29.03.2013, 15:14

Vielen Dank! Obwohl Utes Erklärungs-Link bzw. Text besser als der meinige ist ...

Frohe Ostern!

0

Nicht lachen, aber am schönsten erklärt das Ralph Caspers am Ende folgender Sachgeschichte aus "der Sendung mit der Maus":

http://www.wdrmaus.de/sachgeschichten/sachgeschichten/sachgeschichte.php5?id=220

Die Erklärung geht in etwa so:

Es ist ja nicht nur die Sonne, die am Abend anders aussieht, es ist ja der ganze Himmel. Der ist am Tag schön blau (jedenfalls wenn er wolkenlos ist. Soll Menschen geben, die das schon erleben durften, sogar an Ostern...) und am Abend rot-orange.

Der Grund für die Farbveränderung ist die Streuung des Sonnenlichtes. Im weißen Licht von der Sonne sind alle Farben enthalten, von den kurzwelligen blauen, energiereichen Anteilen bis zu den roten, kurzwelligeren, etwas energieärmeren. In der Atmosphäre wird das Licht an den Luftmolekülen gestreut. Und zwar werden bei der durchschnittlichen Größe der Luftmoleküle die blauen Wellenlängen einfach am besten gestreut.

Das bedeutet, dass die blauen Lichtstrahlen nicht mehr (nur) aus der Richtung der Sonne kommen, sondern von überall vom Himmel, weil sie durch die Streuung abgelenkt werden. Dadurch wird der Himmel am Tag blau. Aus der Richtung der Sonne fehlen jetzt aber diese blauen Lichtwellen anteilig - wir sehen die Sonne daher in der Komplementärfarbe zu blau: gelb.

Weil die Streuung für die energiereiche blaue Strahlung am effektivsten ist, werden tagsüber nur die blauen Anteile aus dem Licht gestreut. Am Abend aber steht die Sonne schräg und das Licht, das von ihr kommt muss einen deutlich weiteren Weg durch die Atmosphäre in unsere Augen zurücklegen. Wegen des weiteren Weges werden dann alle sichtbaren Wellenlängenbereiche gestreut, bis hin zu den langwelligen roten. Deshalb erscheint der Himmel rot bis violett und die Sonne orange.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Schwababbelchen! :)

Das Phänomen der Farbänderung der Sonne ist kein physikalisches im herkömmlichen Sinne. Die Farbe der Sonne selbst, verändert sich nämlich nicht! Es ist lediglich die Lichtbrechung die bei verschiedenen Sonnenständen in bestimmten Winkelabständen in Kraft tritt. Also alles ein Phänomen der "Lichtbrechung"!

LG Pflanzengott! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube mit dem staub in der luft ;D

wenn die luft viel staub und sand aus der Wüste hat soll sie so orange-rot sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?