Veränderung der Gleichgewichtskonstante?

1 Antwort

  • Die Gleichgewichtskonstante ist K = 0.3 / (0.7 * 1.7)
  • Dies gilt natürlich nur dann, falls die Reaktion bei den gegebenen Konzentrationen wirklich im Gleichgewicht ist, d.h. sich diese Konzentrationen wirklich naturgemäß einstellen, wenn man die Reaktion ausreichend lange sich selbst überlässt.
  • Würde man z.b. die Konzentration von Cl2 von 1.7 M auf 2.0 M erhöhen, so würden im Gleichgewicht PCl3 eben NICHT mehr 0.7 M und PCL5 0.3 M betragen, sondern durch die erhöhte Konzentration von Cl2 würde die Reaktion nach rechts getrieben werden. Die Gleichgewichtskonstante bleibt dabei (wie der Name schon sagt) konstant und die Konzentrationen von PCl3 und PCl5 verändern sich entsprechend.
  • Bedenke, dass Du bei Gleichgewichtsreaktionen nur EINE Komponente einstellen kannst, die anderen passen sich aufgrund des Gleichgewichts automatisch naturgegeben an. Die Konstante ist wirklich konstant, sonst wäre des Konzept ja unsinnig.

Danke dir für die schnelle Antwort. War also ein Denkfehler meinerseits Jetzt ist es mir klar.

1

Massenwirkungsgesetz: Wie Ausbeute berechnen?

Hey,

wie kann man mithilfe des Massenwirkungsgesetzes die Ausbeute berechnen? Ich sitz gerade an dieser Aufgabe:

  1. Bei der Reaktion von Propanol mit Propansäure entsteht der entsprechende Ester und Wasser!

a) Wie groß ist die Gleichgewichtskonstante Kc, wenn sich im Gleichgewicht ein Konzentrationsverhältnis von 0,3 mol/l Ester, 0,3 mol/l Wasser sowie 0,55 mol/l Propanol und 0,2 mol/l Propansäure einstellt? Wie groß ist die Ausbeute?

Das Ergebnis besagt, dass die Ausbeute 60% sein soll, aber wie ich es auch versuche, ich komme nicht darauf :(

Ich weiß, dass man es theoretisch so berechnet: Stoffmenge im Gleichgewicht/ theoretische Stoffmenge und dann mal 100. Funktioniet net.

...zur Frage

Bekommt ein Loslager eine vertikale und horizontale Kraftkomponente wenn man es um 45 Grad neigt?

Moin, die Frage steht im wesentlichen oben, ich habe eine Aufgabe mit einem wagerechten Träger, der durch ein normales Festlager gelagert ist und durch ein Loslager, welches um 45 Grad nach rechts geneigt ist und sich am linken Trägerende befindet.
Eigentlich kann das Loslager ja nur eine vertikale Kraft aufnehmen, ich muss aber die Lagerreaktionen bestimmen und brauche dafür alle Kräfte in horizontaler und vertikaler Richtung. Wie soll ich damit umgehen?
Es handelt sich um einen starren Körper in der Ebene.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Zusammenhang zwischen Gleichgewichtskonstanten Kp und Kc?

Hallo :)

Auf meinem Chemie- Übungszettel wurde eine Frage gestellt, die wir in der Vorlesung nicht durchgenommen haben und die ich mir selber mit Lehrbüchern nicht beantworten kann:

Für die Reaktionen I2 (g) <-> 2 I (g) und H2 (g) + I2 (g) <-> 2 HI (g) soll der Zusammenhang von Kc und Kp gezeigt werden (mit dem idealen Gasgesetz).

Ich habe gar keine Ahnung wie man da überhaupt irgendwas bestimmen soll ohne Angaben über Konzentration oder Partialdruck.

Vielen Dank schon mal im Vorraus,

Tony

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?