Verändert sich das ICH/die Seele wirklich Positiv wenn man in warme Länder zieht?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich erlebe immer wieder das Gegenteil. Je trüber die Wetterlage und je häufiger und intensiver der Regen fällt, desto wohler fühle ich mich. Das dürfte also von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein.

Ich leb in der Sonne und kann dir sagen, dass das nicht stimmt. Es gibt kein Paradies. Alles hat seine Vor- und seine Nachteile im normalen Lebensalltag. Man muss halt nur wissen, mit welchen Nachteilen man besser auskommt, mit den Vorteilen hat man ja sowieso keine Probleme. Sonne kann auch nervig sein, wenn man arbeiten muss. Es ist schön, Urlaub in der Sonne zu machen, aber immer dort leben ist genauso wie anderswo leben. Immer Torte wird ja auch langweilig.

Allerdings kann man beobachten, dass die meisten Menschen der südlichen Länder lebenslustiger scheinen. Ich glaub, das hängt mit dem Klima zusammen. Um so nördlicher, um so mehr musste Vorsorge getroffen werden für den Winter. Hat man nicht vorgesorgt, ist man verhungert. Das ist im Süden nicht so wild, deswegen herrscht dort eine lockere Lebensauffassung. Das jetzt nur mal ganz grob umrissen. Da könnte ich glattt 'nen Aufsatz drüber schreiben, was ich aber, um Dich zu schonen, jetzt nicht tue.

Liebe Grüße

Weniger die Wärme, eher das Licht dürfte allgemeine Wirkung zeigen (unter der Sonne, also in den Tropen und Subtropen, sind Tag und Nacht mehr oder weniger gleich langs, erst weit nach Norden oder Süden verschieben sich die nteile je nach Jahreszeit teils erheblich. So zeigen auch Lampen, die ein dem Tageslicht entsprechendes Spektrum aufweisen, Wirkung. Mal mehr, mal weniger Licht im Tageslauf ändert Grundstimmungen, aber auch Empfindungen. So kann es im Juni (selten) sogar noch Nachtfrost geben, Temperaturen bis zu 4°C hatte ich schon erlebt und empfand sie eher frisch as kalt - dieselben Temperaturen jetzt empfinde ich als unangenehm kalt. Eine Lebensweise, die diesem jahreszeitlichem Rhythmus gerecht wird - zeigt zwar große Verschiedenheiten, dürfte aber eher als angenehm empfunden sein (da passen Licht - Aktivität und Dunkelheit - Ruhe dann zusammen). Nur nimmt 'unsere' Zivilisation auf diesen Rhythmus keine Rücksicht.

Die Sonne spielt eine wichtige Rolle im Leben der Menschen, die sie nur wenig sehen. Natürlich ist die Mentalität der Menschen, die im Raum der Ägäis leben, eine deutlich andere. Italiener, Griechen oder Türken haben eine völlig andere Lebensauffassung. Das gute Wetter und natürlich die Sonne tragen ihren Teil dazu bei. Man fühlt sich wohler und ist entspannter. Die Menschen dort leben nicht um zu Arbeiten, sie arbeiten um zu Leben. Das ist nicht wie hier. Das Ich/die Seele verändert sich tatsächlich positiv, wenn man unter der Sonne lebt. Viele Prozesse laufen einfach langsamer ab und viele Probleme lösen sich auf, wenn man sie nicht deutsch angeht. Nicht grundlos wandern viele Menschen in diese Länder aus.

Sonnenlicht hebt die Stimmung. Nicht umsonst ist die Selbstmordrate im Norden besonders hoch, wenn die Sonne mehrer Monate nicht scheint.

Hinzu kommt, dass man dadurch mehr draußen ist und auch das Essen gesünder ist. Allerdings sind das nur Faktoren. Einen depressiven Menschen würde auch dies nicht glücklich machen.

Das habe ich mich auch schon gefragt, weil ich ein ausgesprochener "Sonnenmensch" bin :-)

Um ehrlich zu sein... Ich weiß es nicht.

Aber ich glaube, wenn ich die Sonne nicht in meinem eigenen Herzen gefunden habe, ändert auch ein warmes Land daran nichts.

Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass es dann, wenn ich mit meiner Seele im Einklang bin (was für mich dasselbe ist, wie "die Sonne im eigenen Herzen finden"), ein zusätzliches Wohlgefühl vermitteln kann.

Wenn das generell stimmen würde, müssten ja in den sonnigen Ländern die Leute deutlich besser drauf sein. Ich wette aber, dass dort Psychologen & Co. genauso viel zu tun haben und dass es auch dort massenhaft griesgrämige Leute, Verbrecher und Langweiler gibt.

Entscheidend ist wohl der stattfindende WECHSEL. Ich würde definitiv ein dauerhaft wärmeres, sonnigeres Klima begrüßen. Aber das Leben besteht ja nicht nur aus dem Genießen der Sonne. Da sind ja noch ein paar lästige Kleinigkeiten.

Ja, das merkt man doch bereit insbesondere in großen Städten bei den Menschen, wenn man sie im Winter und im Sommer vergleicht

sagen wir mal so: sonne macht froh, hohe temperaturen: da geht das tätigkeitsein langsamer.du lässt dir mehr zeit,bist also etwas geruhsamer als die geschäftigen mitteleuropäer. allerdings muss man auch sagen: in island sind die menschen sehr freundlich und hilfsbereit...

die Theorie impliziert ja dann, dass die Inuit oder unsere skandinavischen Nachbarn aufgrund der viel geringeren durchschnittlichen Jahrestemperatur total negativ bzw. depressiv drauf sein müssten. Ist wie so oft im Leben eine chemische Reaktion, bei Sonneneinstrahlung wird nicht nur Vitamin D produziert, sondern auch die schönen Glückshormone. Bei den meisten Frauen kann es eh nicht genug Sonne geben...weil die ja immer so kalte Füße haben ;-)

GruSS

regenwurm75 26.10.2012, 02:17

Jetzt verstehe ich auch, warum afrikanische Frauen so gut drauf sind. Das was du schreibst klingt sehr plausibel.

0
gumball3000 26.10.2012, 02:42
@regenwurm75

die ziehen sich auch meistens so schön bunt an, dagegen seh ich hierzulande im wahrsten Sinne des Wortes schwarz bzw. mausgrau, jedenfalls zu 85%.

0
Nachtfahrer 26.10.2012, 03:00

Depressive Tendenzen sind z.B. in Finnland sehr wohl beobachtbar, u.a.an der Selbstmordrate (allerdings dürfte hier die dunkle Jahreszeit als Verstärker wirken, vielleicht noch als Auslöser - die Ursachen wären woanders zu suchen). - Da geht in Helsinki die Sonne dann um 10:00 Uhr auf und um 14:00 Uhr wieder unter, in Inari gibt's nur noch Nacht. - Im Hochsommer ist's dann umgekehrt, ft so, als bräuchten die überhaupt keinen Schlaf - aber dann ist in Helsinki ein Dämmerlicht, das noch zum Zeitunglesen reicht, und in Inari beeinträchtigen höchstens Wolken die icht auf die Sonne ...

0
gumball3000 26.10.2012, 04:11
@Nachtfahrer

vgl. Selbstmordrate in Afrika oder Rio...die Eskimos kamen mir aber sehr lebensbejahend vor...jetzt könnte man auch noch die Menschen die nachts arbeiten mit einbeziehen oder unter Tage

0

Es gibt in warmen Ländern mehr Krieg und Unheil, als in kälteren Gegenden.

Junnna27 26.10.2012, 02:09

Ah das wechselt. Früher haben sich die Menschen im Norden den Kop ein gehauen während die Araber,... Hochkulturen hatten. Ich denke Krieg hat nichs mit dem Stanndort zu tun sondern mit den allgemeinen Lebensumständen der Menschen.

0
regenwurm75 26.10.2012, 02:15
@Junnna27

Ich glaube das die Südmenschen eher aggressiv sind, als die Nordmenschen. Das mag und wird wohl daran liegen, das sie eher ein hitziges Gemüt haben.

Sicher auch durch die Sonne, haben die Südmenschen mehr Energie. Kraft kommt ja nicht nur alleine durch Nahrung zustande, sondern auch aufgrund von Zufriedenheit-

0
Hacker48 26.10.2012, 02:21
@regenwurm75

Ich glaube nicht, dass Aggressivität etwas damit zu tun hat ...

0

Es geht Alles leichter. Ich kann mir das schon vorstellen^^

Was möchtest Du wissen?