Venlafaxin richtig ausschleichen

3 Antworten

Zitat aus deutschesapotherportal

Es ist bekannt, dass bei Antidepressiva Absetzerscheinungen auftreten können. Daher wird empfohlen, die Behandlung aus-schleichend und unter ärztlicher Kontrolle zu beenden, wenn sie länger als eine Woche gedauert hat, um das Risiko von Absetzerscheinungen zu minimieren. Bei Patienten, die Venlafaxin TAD über mehr als 6 Wochen eingenommen haben, wird ein allmähliches Ausschleichen über einen Zeitraum von mindestens 2 Wochen empfohlen. Das Ausschleichen in klinischen Studien erfolgte durch Reduzierung der Tagesdosis um 75 mg im Abstand von jeweils 1 Woche. Der Zeit-raum, der zur Herabsetzung der Dosis benötigt wird, kann bei den Patienten in-dividuell verschieden sein, je nach verwendeter Dosierung und Dauer der Be-handlung. Wenn nach Herabsetzen der Dosis bzw. bei Unterbrechung der Be-handlung inakzeptable Symptome auf-treten, sollte die Rückkehr zur vorherigen Dosierung in Betracht gezogen werden. Anschließend kann die Dosis erneut in kleineren Schritten herabgesetzt werden.

Ich glaube, das kann man pauschal nicht sagen. Jeder Mensch reagiert da unterschiedlich. Bei wurde Venlafaxin in einer Woche (in der Klinik) von 225mg auf 150mg und dann direkt auf 0 abgesetzt und ich hatte überhaupt keine Probleme. Wenn du selber merkst, dass dir Ausschleichen insgesamt schwer fällt und du Entzugserscheinungen hast, dann solltest du wahrscheinlich wirklich die Kügelchen zählen und alles ganz langsam machen, damit es dir so gut wie möglich dabei geht. Dass es dir bescheiden geht, braucht dir erstmal keine Sorgen machen. Wenn es aber sagen wir mal nach 2-4 Wochen nach dem kompletten Ausschleichen immer noch nicht besser geht und du dich unwohl fühlst, dann solltest vielleicht noch mal zum Arzt. Venlafaxin ist ja nicht nur ein Antidepressivum, es hilft ja auch gegen Angstzustände vor allem soziale Ängste, ich weiß nicht, ob du solche Symptome hast, aber wenn ja, dann kann es sein, dass du dich schlecht fühlst, weil diese Ängste durch das Absetzen wieder stärker hervortreten. Um es kurz zu machen, ja, du kannst ruhig von 37,5mg auf 0 runter gehen, davon wird nichts lebensbedrohliches passieren, aber wenn du allgemein Probleme mit dem Ausschleichen hast, dann mach es ganz langsam und geh auf Nummer sicher. So, wie du dich am wohlsten fühlst. Für die Gesundheit sollten ein paar Minuten fürs Kügelchen zählen drin sein :D.

Kommt drauf an was genau du mit bescheiden meinst. Ich hätte evtl. dann alle 2 Tage eine Tablette mit der niedrigsten Dosis genommen, und anschließend dann auf Null.

Das halte ich von keiner so guten Idee, weil bei mir es bis jetzt es immer so war, dass wenn ich mal, bisher immer versehentlich, eine Tablette ausfallen ließ, ging es mir den darauffolgenden Tag miserabel, da half es auch nicht, wenn ich Tablette an dem Tag, wo es mir schlecht ging genommen habe. Ich habe dann natürlich eine genommen, aber erst den darauffolgenden Tag, ging es mir besser. Also denke ich, dass, das nichts nützen wird. Dann ging es mir wahrscheinlich aber nur jeden zweiten Tag schlecht, dann lieber 1 Woche schlecht sein und gut, ich hoffe ja das es dann gut ist. LG

1

Was möchtest Du wissen?