Velbon Sherpa 600 R stativ gut oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

aaaalso, zunächst einmal die basics:

lektion 1: höhe je höher ein stativ, desto mehr wackelt es. du solltest also eines haben das nicht größer ist als es sein muss. meist sind jedoch größere stativ dann massiver gebaut, man schleppt also wieder mehr rum bei gleicher stabilität. desto kompakter es im zusammengebauten zustand werden soll, desto wackeliger ist es auch wieder. wenn es also kein problem darstellt ein 3 gliedriges stativ statt einem 4 gliedrigen zu nehmen, dann ist das gut.

lektion 2: köpfe kaufe ein vernünftiges stativ mit 1/4" gewinde am kopf und keine all-in-one lösung mit integrierten kugelkopf, der ist meistens sehr billig und macht das stativ zum wegwerf-produkt. ein guter kugelkopf kann schon mal 200 euro kosten, eine schnellwechselplatte alleine schlägt schon mit 20-30 euro zu buche, je nach form und hersteller. ich an deiner stelle würde beides seperat kaufen und hier spielt das kameragewicht die größte rolle. möchte ich mit einer canon eos 1000D und einem 50mm festbrennweitenobjektiv fotos machen oder habe ich eine 7D und ein 70-200/2,8 drauf? man sollte vernünftig dimensionieren. eine 5kg kamera ausrüstung würde ich auf einem kugelkopf schrauben der ca. 30 kg tragkraft hat. mehr tragkraft kostet natürlich wieder. ein sehr guter und bezahlbarer kugelkopf ist der triopo b-2, der ist nur ein kleines bischen schlechter als der benro b2, kostet allerdings nur die hälfte. also 70 statt 150 euro.

  1. robust sind sie fast alle. die besten stative sind aus holz, die dämpfen am besten schwingungen, darum hat das vermessungsamt immer holzstative (berlebach ist hier die erste adresse), dann kommt carbon und zu guter letzt aluminium. stahlstative gibt es eigentlich keine mehr. titan und basaltstative sind auch eher die ausnahme ^^

fazit: wie teuer ist deine kamera ausrüstung? du solltest etwa 10-30% davon für ein vernünftiges stativ ausgeben. ein gutes stativ hat man unter umständen sein leben lang. mein vater hat ein 25 jahre altes velbon das ich sogar noch gelegentlich verwende weil es eine geringe mindesthöhe hat als mein manfrotto 058 xprob.

velbon, benro und manfrotto sind alle drei sehr gute hersteller. auch die cullman magnesit serie ist mittlerweile empfehlenswert.

mein favorit: http://geizhals.at/de/262942 preis leistung ist super.

FastFret 19.03.2012, 18:01

daanke für die hilfreiche antwort! :)

hab eine eos 1100 D mit 70-200 mm als maximum... also nicht wirklich viel, und das stativ soll 4 KG aushalten. (hier die herstellerseite: http://www.velbon.co.uk/products/birdwatching/sherpa_600R.html

und wie schon gesagt, einen extra kugelkopf um 200 eur kann ich leider vergessen :( mein budget ist eben ziemlich strikt bei 100 eur..

meine bisherige ausrüstung: 400 für die 1100D mit Kit-objektiv, ca 150 fürs tamron 18-200, den 270 ex II blitz und spielerein wie filter, fernauslöser, blitzkabel um ca. 100 eur

dann lass ich mir vll doch noch zeit..

weil zum reisen kann man die sowieso nicht nehmen, dann werd ich mein altes verwenden..

aber danke nochmal :)

lG

0
mastert117 01.04.2012, 16:00
@FastFret

welches 70-200? die wiegen unterschiedlich viel ;)

also das sherpa 600r sieht jetzt nicht so vielversprechend aus. der kopf macht keinen guten eindruck auf mich. vor allem wenn ein stativ schon mit kopf verkauft wird deutet das auf eine miese qualität hin. normalerweise kauft man so etwas getrennt.

meine empfehlung:

  • Cullmann 55280 Magnesit 528 (85 Euro) ist stabiler und dabei genauso groß und schwer
  • Triopo B2 Kugelkopf (60 Euro) der beste low-budget kugelkopf den man derzeit kaufen kann

zusammen sind das eben 150 euro. weniger macht in meinen augen keinen sinn. warum man ausgerechnet hier sparen möchte verstehe ich nicht. ein gutes stativ hat man im besten fall sein leben lang. lieber hier doch einen euro mehr ausgeben und langfristig was davon haben. einen guter und günstiger 3 wege neiger fällt mir spontan nicht.

PS: hau das tamron 18-200 zum teufel und kauf dir lieber ein canon 55-250 IS für rund 130 euro gebraucht. da hast du mehr tele fürs geld.

0

Ein "gutes" Stativ neu für unter 100€ gibt es praktisch nicht. Höchstens gebraucht ein gutes auf eBay. Wenn du eines für diesen günstigen Preis kaufst, dann müssen irgendwo Abstriche gemacht werden, z.B. im Stativkopf, dass damit dann keine ruhigen Schwenks möglich sind und allzu stabil sieht es ja auch nicht aus.

Wenn man nur etwa 199€ mehr als 100€ investiert, dann bietet Calumet das hier an: http://www.calumetphoto.de/eng/product/calumet_video_tripod_head/calck9167ck9075

Das ist empfehlenswert und vielleicht auch günstiger auf eBay erhältlich. Von einem billigen Stativ, das gerade einmal die Kamera trägt, kann man sehr schnell enttäuscht sein...

FastFret 19.03.2012, 17:28

schaut zwar gut aus... nur ist mein budget leider begrenzt..

mein bisheriges Stativ ist aus italien um 10 eur gekauft xD ohne schnellwechselplatte usw und bin auch halbwegs damit zurecht gekommen ;) also hab jetzt nicht soo die ansprüche, videos nehm ich keine auf usw.. hmm aber ich glaub ich werds einfach mal probieren.. weil das ewige herumschrauben bei meinem nervt schon wirklich..

aber vielen dank wegen der antwort :)

0

Was möchtest Du wissen?