Vektoraufgaben Physik

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1) Das verwirrt mich etwas, aber ich würde einfach sagen, dass der Vektor der Geschwindigkeit einfach 600 - 100 auf dem Hinflug und 600 + 100 auf dem Rückflug... daraus berechnet man dann halt die Dauer der Flüge.

2) Mal dir eine waagerechte Linie, die das Ufer andeutet, an dem das Boot startet. Parallel dazu malst du eine weitere Linie für das Ufer, an dem das Boot ankommt. Nun kreuzt du einen Punkt an der ersten Linie an, der der Startpunkt des Bootes sein soll. Male senkrecht zum Ufer eine Gerade durch den Startpunkt. (Es darf auch eine endliche Strecke sein, hauptsache sie kreuzt das gegenüberliegende Ufer). Die Strecke zwischen den beiden Schnittpunkten beträgt 30 Meter, denn so breit ist der Kanal. Nun markiere einen dritten Punkt, der rechts von dem Schnittpunkt der zweiten Linie liegt. Die Strecke vom zweiten zum dritten Punkt beträgt 60 Meter (das ist mit "parallel zum Ufer" gemeint). Die 3 Punkte definieren ein rechtwinkliges Dreieck, deren Hypothenuse exakt der Weg des Bootes ist. Du kannst nun mithilfe des Satzes des Pythagoras die Länge der Strecke ermitteln und durch die Zeit dividieren, sodass du auf die Geschwindigkeit des Bootes kommst.

3) hab ich mir noch nicht angesehen...

mmh hatte ich mir mit 1) auch gedacht, aber ist das nicht zu einfach ??

0
@Laika1988

okay na wenns so einfach ist, dann brauch er halt hin 70 min und zurück nur 50 min, da er schneller ist. und die geschwindgk sind dann halt für hin 500 kmh und für rück 700 kmh. aber so einfach ??? macht mich stutzig

0

2) okay skizze ist super danke.

wieso soll ich die strecke zwischen dem zweiten und dem dritten Punkt ausrechnen ? Müsste es nicht reichen, wenn ich die 60m durch 120 Sekunden teile, dann weiß ich dass, er mit 0,5 ms diese strecke fährt oder ist das garnicht gefragt ?

0
@Laika1988

ne stop er braucht ja 120 sekunden für die 30m, also braucht er für die 60m 240 sekunden und ist damit 4ms schnell

0
@Laika1988

stimmt das so oder liege ich da irgendwie falsch, wenn du meintest, die strecke berechnen zwischen den punkten ?

0
@Laika1988

Nur nochmal, damit wir nicht aneinander vorbeireden:

Der "erste Punkt" ist der, an dem das Boot startet. Der "zweite Punkt" ist der, der dem ersten Punkt gegenüberliegt und der "dritte Punkt" ist der, an dem das Boot ankommen wird.

Du sollst nicht die Strecke zwischen dem zweiten und dem dritten Punkt ausrechnen, die kennst du ja schon (das sind die 60 Meter, die das Boot vom Strom mitgenommen wird). Du musst nun die Strecke vom ersten und dritten Punkt ausrechnen.

0
@Melvissimo

sekunde, ich glaube ich stande auf dem schlauch, also sind die 60m nicht die strecke die ich quer verbunden habe, sondern der abstand zwischen dem endpunkt der 30m und dem punkt, den ich rechts daneben gezeichnet habe ?

0
@Laika1988

okay, wenn ich richtig liege, ist a und b somit gegeben und c gesucht, nach phytagoras habe ich 67,08m raus und errechne damit eine zeit von 268,33s, die er braucht um diese zu fahren ??????????????

0
@Laika1988

und v habe ich auch 0,25ms raus wie wenn ich 30m durch 120sek rechne.

0
@Laika1988
  1. Ja, genau das sind die 60m

  2. Der Abstand ist richtig.

  3. Nein, die Zeit ist nach wie vor 120 Sekunden. Du glaubst noch immer, dass das Boot insgesamt die Geschwindigkeit 30/120 = 1/4 m/s hat. Aber diese Geschwindigkeit hat das Boot nur in die Richtung des Ufers (also wenn deine Zeichnung ein Koordinatensystem wär, wäre 1/4 der Geschwindigkeitsvektor in y-Richtung). Du willst aber den Geschwindigkeitsvektor der resultierenden Bewegung haben.

Das Boot landet nach 120 Sekunden am dritten Punkt (gäbe es keine Strömung, wäre es nach 120 Sekunden am zweiten Punkt angekommen und deine Lösung wäre korrekt). Aber dank der Strömung legt es halt noch einen Weg in x-Richtung zurück. Nun kennst du die Länge des Weges von 1 zu 3 (nämlich die 67,08 Meter). Es gilt:

Geschwindigkeit = Weg/Zeit = 67,08 / 120 ~ 0,559 m/s. Und genau diese Geschwindigkeit ist gesucht.

0
@Melvissimo

oh da war ich ja völlig falsch, ja bei strömung setzt es bei mir aus, aber ist ja logisch, das es gleich fährt, es wird ja nur abgetrieben. vielen dank

ach ich hab noch nen thread über auftrieb fragen, wäre zu komplex geworden,wenn ich 6 fragen hier reingestellt hätte, vlllt kannst da auch helfen ;-)

http://www.gutefrage.net/frage/auftrieb-aufgaben-physik

0
@Laika1988

Ich hab dir gerne geholfen ;) leider bin ich, was die Physik angeht, ziemlich ahnungslos, da ich mich hauptsächlich mit mathematischen Aufgaben beschäftige; daher kann ich wohl nichts sinnvolles dazu beitragen...

0
  1. sicher, dass es 100km/h windgeschwindigkeit ist? ... wenn ja stelle ich mir das recht einfach zu rechnen vor: 600km strecke.. das flugzeug fliegt 600km/h bei windstille... jetzt rechnest du einfach 600+100 und schon hast du die geschwindigkeit beim hinflug mit wind: 700km/h.. auf dem rückflug natürlich (ohne wind) nur 600km/h

.. so mom schaue mal die 2. aufgabe an

sorry das versteh ich ned. es fliegt bei windstille 600kmh, bei 100kmh sturm entgegen, müsste die geschwindgk doch kleiner werden, weil er wind die 600kmh doch ausbremst oder nicht ?

0
@Laika1988

auf dem rückweg ist klar, da kann ichs dazurechnen, weil es die 100kmh als unterstützung hat, aber beim hinflug hat er die genau entgehen. Es muss doch langsamer werden, dass doch wie, wenn ich gegen den wind laufe, bremst der mich ja auch ab und ich laufe langsamer. weiß nur nicht wie ich sowas rechnen soll.

0
@Zwergvb

einfach die 600km/h-100km/h und schon haste den hinflug.. beim rückflug dann +100km/h... obwohl das nicht in der aufgabe steht

0

Ein 20m breiter fluss strömt gleichmäßig mit einer geschwindgk. von 2ms. Ein Schwimmer, der im stehenden Wasser eine geschwindgk. von 1ms erreicht, schwimmt so durch den fluss, dass seine körperachse stets senkrecht zur strömung ausgerichtet ist.

welche strecke legt er auf dem weg zum gegenüberliegenden ufer zurück ? ... um strecke zu bekommen 1m/s/2m/s=0.5 und s=20/0,5=40m ....

welche zeit benötigt er dafür ? schwimmer ist 2,24m/s schnell (wurzel aus 2²+1²= 2,24) ... 40/2,24=17,86s

wie muss er seine körperachse orientieren, damit er an einem punkt ankommt, der seinen ausgangspunkt genau gegenüberliegt ? tan-1 1m/s/2m/s =26,57°

ist ja ned, böse gemeint, aber wenn du mir das alles vorrechnest, versteh ich es nicht, und damit hilfst du mir leider nicht weiter. ich brauche denkanstöße, keine lösungen ;-)

0

Dringende Hife bei Physik! - Zeit/Strecke/Geschwindigkeit

Ein Schwimmer, der am Ufer eines 20 m breiten Flusses steht, möchte zu einem ihm direkt gegenüberliegenden Punkt am anderen Ufer gelangen.

Er schwimmt die gegenüberliegende Seite an und läuft dann dort das Stück zurück, das ihn die Strömung abgetrieben hat.

Geschwindikeit: Zu Fuß 5km/h Schwimmen: 2 km/h Strömung: 1,5 km/h

Wie lange braucht er dafür?

...zur Frage

Ich habe die Ableitung f'(t)=-6*sin(2t+pi/3). Wenn ich die Ableitung gleich 0 setze und nach t auflöse bekomme ich pi/6 raus, stimmt das?

...zur Frage

Wie groß ist die maximale Geschwindigkeit?

Ein 100meter Läufer legt die Strecke in 10sekunden zurück Während der ersten 2 Sekunden beschleunigt er konstant. Den Rest der Strecke legt er mit konstanter Geschwindigkeit zurück

Hilfe, bitte mit Erklärung

...zur Frage

Wie berechnet man die Geschwindigkeit eines Bootes beim überqueren eines Flusses zur Strömung?

Hallo an die Physiker da draußen. Wenn die Geschwindigkeit eines Bootes 7,2 km/h beträgt und der Fluss mit einer Strömung von 1,5 m/s strömt wie ist dann die Gesamtgeschwindigkeit des Bootes ?

Der Fluss den das Boot überqueren muss ist 180m breit, wie weit wird es dann abgetrieben ? Das Boot müsste wegen der Abtreibung auch einiges an Zeit verloren haben, wie lange dauert dann die Überfahrt eigentlich ?

Ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen, vielen Dank im vorraus

...zur Frage

Boot auf Mosel, Matheaufgabe lösen?

Hallo. Ich sitze jetzt schon seit Tagen an einer Aufgabe, die wir als Hausaufgabe aufbekommen haben und nächste Woche vorstellen sollen. Nun ist allerdings das Problem, dass ich diese Woche krank war und keine Ahnung habe, was wir gemacht haben. Die Vorstellung soll aber in den Unterrichtsbeitrat miteinfließen... kann mir vielleicht irgendjemand erklären, was genau ich machen muss? Meine Freundin meinte nur, der Lehrer hätte gesagt es wäre sinnvoll erst einmal den Definitonsbereich für Vb zu bestimmen und die Grenzwerte an den Rändern des Definitionsbereiches zu bestimmen. Leider hilft mir diese Aussage gar nicht weiter, sondern verwirrt mich nur noch mehr. Kann mir vielleicht irgendjemand hier helfen und bestenfalls vielleicht auch erklären, wie er auf die Lösungen kommt?

Hier die Aufgabe: 

Fährt ein Boot auf der Mosel mit Eigengeschwindigkeit Vb zunächst flussaufwärts gegen die Strömung mit der Geschwindigkeit Vs und danach flussabwärts dieselbe Strecke wieder zurück, so gilt für seine Durchschnittsgeschwindigket Vd:

Vd(Vb)= (Vb^2 - Vs^2)/2Vb

Analysieren Sie die Durchschnittsgeschwindigkeit. Gehen Sie dabei von einer Strömungsgeschwindigkeit von Vs= 2 m/s

 aus. Beurteilen Sie, ob das Boot eine kleine Rundfahrt von der Anlegestelle Trier-Zurlauben zu Trier-Pfalzel wirklich eine Stunde dauert oder länger/kürzer ist. (Der Weg ist meines bisherigen Wissens nach 10km)

...zur Frage

Physik, Relativgeschwindigkeit?

Ein Boot fährt mit 4m/s einen Fluss mit der Strömung 2m/s herunter, wie hoch ist seine Geschwindigkeit relativ zum Wasser stromaufwärts-und abwärts?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?