Vegetarismus und Krankheit

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Deine Krankheiten liegen vermutlich nicht an deinem Vegetarismus.

Bei deiner Ernährung ohne Fleisch ist es jedoch wichtig zu beachten, dass du keine tierischen Eiweiße mehr zu dir nimmst und diese durch pflanzliche ersetzen musst.

Wenn deine Blutwerte immer in Ordnung sind, dürfte das jedoch kein Problem sein.

P.S: Zurzeit geht eine** Grippe** herum, die bis zu 3 Wochen dauern kann (Ich hatte sie selbst schon)

Kritiker des Vegetarismus verweisen auf Gesundheitsgefahren, die sich bei einer Unterversorgung mit einzelnen Vitaminen und Mineralstoffen ergeben könnten. Sie argumentieren, der Mensch könne nicht auf tierische Eiweiße verzichten. Der Durchschnittsdeutsche liegt zurzeit über der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen Eiweißzufuhr, während der Durchschnittsvegetarier der Empfehlung entspricht. Sogar Veganer haben bei richtiger Auswahl und Kombination der Lebensmittel kein Problem mit ihrer Eiweißversorgung. Hinsichtlich der Versorgung mit den lebenswichtigen acht essentiellen Aminosäuren berufen sich die Vegetarier auf Untersuchungen, denen zufolge diese Aminosäuren bei einer abwechslungsreichen vegetarischen Ernährung in mehr als ausreichender Menge aufgenommen werden.

Besonders hervorgehoben wird die Annahme der nicht ausreichenden Versorgung mit dem Vitamin B12, das für den Menschen lebenswichtig ist. Es ist ausschließlich in Lebensmitteln tierischer oder bakterieller Herkunft enthalten, wie Milchprodukten und Eiern, Sauerkraut (weil bakteriell vergoren) und manchen Algen. Bei einer ausgewogenen vegetarischen Ernährung gilt eine ausreichende Versorgung als gesichert, zudem kann von einem einmal im Körper aufgebauten Vitamin B12-Speicher jahrelang gezehrt werden.[68] Bei einer starken Reduzierung oder völligen Vermeidung tierischer Nahrung kann ein Mangel auftreten, dem jedoch durch ein Vitamin-B12-Präparat vorgebeugt werden kann.[69]

Weiterhin wird die Versorgung mit Eisen diskutiert. Der Gehalt an Eisen und die Aufnahmerate (Resorption) aus pflanzlichen Lebensmitteln ist niedriger als die aus Fleisch. Die meisten Vegetarier weisen dennoch Bluteisenwerte im Normbereich auf, da die Aufnahmerate sich an die geringe Zufuhr anpasst und bestimmte Stoffe aus Obst und Gemüse (Vitamin C, Zitronensäure, Fruktose) die Eisenaufnahme wiederum erhöhen. Allerdings reduzieren etliche in Pflanzen vorkommende Stoffe wie etwa Phytat und Oxalsäure die Aufnahme von Eisen und anderen Mineralien teilweise erheblich. Dies gilt insbesondere für Getreide, Nüsse, Ölsaaten, Soja und Hülsenfrüchte.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Vegetarismus

Mein RAT:

Ernähre Dich mal wieder 3 Monate normal und schaue, ob eine Besserung eintritt.

Ich bin seit 5 jahren vegetarier und hatte vor einem Jahr extremen Nährstoffmangel, wodurch ich ziemlich krank geworden bin, aber solange deine Blutwerte in ordnung sind, liegt es wahrscheinlich nicht an der vegetarischen ernährung! ;)

Was hat dir denn gefehlt? Hast dich sicher sehr ungesund ernährt?

0

Hi (:

Also erstmal finde ich es sehr sehr gut, dass du Vegetarier bist, denn heutzutage kann man ja kaum noch Fleisch aus artgerechter Haltung kaufen! Und Bio-Fleisch ist ja sehr teuer, leider. Ich würde mit deinem Arzt darüber sprechen!

Aber bitte bleibe Vegetarier, den Tieren zu Liebe! (;

LG

Kommt darauf an, wie du dich ernährst. Wenn du irgendwo einen Mangel an Vitaminen oder anderen wichtigen Stoffen hast, dann kann es schon an der Ernährung liegen.

Am Vegetarismus ansich liegt es nicht. Vielmehr ist die Frage wie du dich ernährst. Falsch ernähren kann man sich sowohl mit, als auch ohne Fleisch. Eine ausgewogene vegetarische Ernährung bietet alles was der Mensch zum Leben braucht.

Viel verschiedenes Obst und Gemüse sollte den größten Teil unserer Nahrung ausmachen. Die darin enthaltenen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe stärken das Immunsystem hervorragend.

Bezüglich Infekten sind mir keine Studien bekannt. Allerdings ist als Vegetarier die Wahrscheinlichkeit geringer an Krebs, Diabetes, Herz- Kreislaufkrankheiten, Gicht, Rheuma, Bluthochdruck, Übergewicht usw. zu erkranken geringer.

Tierische Eiweiße nimmst du ja als Vegetarier noch über Eier und Milchprodukte zu dir. Allerdings braucht Mensch sowas nicht, da auch pflanzliche Nahrungsmittel alle essenziellen Aminosäuren (Eiweißbausteine, die wir benötigen) enthalten.

Hier eine tolle Übersicht, wie eine ausgewogene vegetarische Ernährung aussehen kann: https://vebu.de/gesundheit/lebensmittel/686-vegetarische-ernaehrungspyramide

Die Pyramide kannst du dir unten im Link runterladen und ausdrucken.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben oder die Suchfunktion benutzen :)

Da du selbst schreibst Vegetarier und kein Veganer zu sein, also weiterhin tierische Produkte isst, kann es eigentlich kein Mangel an tierischen Eiweiß sein.

Eigentlich ernährt man sich als Vegetarier eher gesünder und die Verdauung wird entlastet. Aber natürlich isst man als Vegetarier nicht automatisch gesund, wer nur Kuchen und Pommes ist, der lebt auch sehr ungesund!:-)

Wenn du aber normal ausgewogen isst, dann glaube ich nicht, dass es an der Ernährung liegen kann.

naja, eine "normale" Ernährung ist nicht grade gesund. Und tierisches Eiweiß braucht kein Mensch, da alle essenziellen Aminosäuren in pflanzlicher Nahrung stecken. Ansonsten: Daumen hoch!

0

Wenn Du keine Fake bist, iss einfach wieder normal und gut ist es vermutlich, wenn Du keine weitreichenderen Probleme hast...

könnte sein,muss nicht. vlt liegts an der ernährungsumstellung.

Was möchtest Du wissen?