Vegetarier/Veganer Vorteile/Nachteile?

12 Antworten

Also ich bin ein Allesfresser: Omnivore, dabei achte ich darauf nicht mehr als 125-250g Fleisch/ Fisch pro Woche zu essen. Warum: weil unserer Magendarmtrakt rein evolutionär nicht darauf ausgelegt ist soviel tierische Produkte zu sich zu nehmen. Wir haben ein klassisches omnivores Model. Ich achte, wie meine Freunde sagen extrem auf die Herkunft und auf die Herstellung meiner Lebensmittel. Da viele Weiterverarbeitete Lebensmittel chemisch Zusätze (gesundheitsschädlich) enthalten sowie auch die Gewinnung vieler Rohprodukte ,ethisch als auch im nachhaltigen Sinn, katastrophal sind. Ganz wichtig ist es zu Wissen das ein Omnivor sich, wenn er es richtig anstellt definitiv voll vegan/ vegetarisch ernähren kann.

Also wenn du dich vegan/vegetarisch ernähren möchtest lass dich vor der Umstellung und spätestens sechs Monate später vom Arzt durchchecken (Blutbild etc) so kann er dir helfen, dich drauf aufmerksam machen falls ein Mangel bestehen sollte, wie du ihn ausgleichst. Hierbei gilt du bist was du isst! Informiere dich über deine Produkte und entscheide dich bewusst. In der heutigen Zeit können wir mit natürlichen Ergänzungsmitteln alles substituieren.

Für mich persönlich habe ich heraus gefunden, dass ich oft zu nachlässig bin wenn ich unter Zeitdruck ähnlichem stehe und aus Faulheit noch kein Veganer bin. (Ich weiß BÖSE!) Aber ich bin auf einem guten Weg und weiß wo ich hin möchte.

Und ganz wichtig lass dir Zeit, lass dich nicht bedrängen, eine Ernährungsumstellung muss bedacht sein und gut durchgeführt werden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Mein Bruder hat die Umstellung versucht und ist leider kläglich gescheitert, sodass der Arzt ihm gesagt hat, er müsse wieder Fleisch essen. Da er das tierische Protein nicht komplett substitutieren konnte und sein Körper extreme Mangelerscheinungen entwickelt hat.

0
@LittleNerd91

Komischer Arzt. Abgesehen davon, dass Ärzte nicht automatisch Ahnung von Ernährung haben hätte er wohl eher erklären müssen, wie er sich dann ernähren müsste damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt.

Das man die 150g Eiweiß, welche sind zb. in 600g Rindfleisch ( Empfehlung der maximalen Verzehrmenge von Fleisch pro Woche) verbergen nicht substituieren kann halte ich auch für Unsinn.

0

"Also ich bin ein Allesfresser: Omnivore,

Falsch, du bist als Pflanzenesser geboren worden, kein Omnivore/Karnivore, dein omnivores Essverhalten wurde in der Familie gelernt, ähnlich wie die Muttersprache.

Die Anatomie des Menschen ist eindeutig: wir haben keine omnivore Merkmale, wer sowas behauptet will nur sein omnivores Essverhalten rechtfertigen und das eigene Gewissen beruhigen.

2

Der Verzicht auf Milchprodukte an sich ist nicht schädlich. Der komplette Entfall von tierischen Protein jedoch schon.

Klar kann man auch anderweitig Proteine zu sich nehmen. Irgendeine Erbsen, Reis Protein Mischung oder so. Schmeckt halt sch.... und ist nicht das Gleiche. Der Mensch als Lebewesen braucht nunmal tierisches Protein, ob man will oder nicht. Du kannst es wie gesagt halbwegs ausgleichen, ist aber eine Krampflösung für den Körper. Auf jeden Fall würde ich dann ein regelmässiges Blutbild machen lassen.

Soja würde ich mit Vorsicht genießen. Ist eines der gentechnisch am meisten manipulierten Lebensmittel und enthält Phytinsäure und Lektine. Soja ist hoch allergen und verantwortlich für Entzündungen im Körper. Industriell verarbeitete Soja-Produkte enthalten durch die Herstellungsverfahren produktionsbedingte krebserzeugende Stoffe (z. B. Hexan, Nitrosamine und Lysinoalanin).

Als Frau kann man Soja zwar essen (solange du keinen Brustkrebs bekommst, Soja fördert nämlich dessen Wachstum), als Mann würd ich einen sehr sehr großen Bogen um Soja machen. Sonst gibts Körbchengröße A und andere hormonelle Probleme.

 

Der Mensch als Lebewesen braucht nunmal tierisches Protein, ob man will oder nicht.

Und wie machen das dann die langjährigen Veganer, die 20 Jahre oder länger schon darauf verzichten?

5
@Grendox

Hat er doch gesagt, die machen das irgendwie "auf Krampf", aber "schmeckt sch...".^^

0
@melman86c

Das ergibt keinen Sinn und deine Aussage widerspricht sich dann mit dem von dem Beitragersteller.

0

"Der Mensch als Lebewesen braucht nunmal tierisches Protein, ob man will oder nicht."

Falsch, nur Pflanzen können Proteine herstellen, Tiere nehme diese auf und verarbeiten sie, Proteine können sie aber nicht selbst herstellen.

Mag für schlecht Informierte unglaublich klingen, es ist aber Fakt, also, wer wirklich diese Wissenslücke schliessen will, der soll sich sachkundig machen um zu vermeiden, dass eine falsche Antwort wie hier oben gegeben wird.

2
@eppursimuove

Ich glaub da hast du irgendwas verdreht. Lebewesen betreiben Proteinbiosynthese. Pflanzen hingegen besitzen zum größten Teil gar kein Protein, werden es also auch nicht herstellen.

0
@avs2903

sorry, du weisst es nicht und kommst mit Vermutungen, schliesse deine Wissenslücke.

0

Naja, ich bin selber Vegetarier seit vielen Jahren. ich gehe jetzt nicht unbedingt verantwortungsvoll mit meinem Körper um und mach es auch nicht mir zu liebe.. sprich wegen der Figur oder so^^ ich esse halt auch ganz gerne ungesund und habe mir persönlich noch nicht sehr viele Gedanken darüber gemacht ob mir etwas fehlt.. ich weiß ja nicht wie alt du bist und dies spielt im Endeffekt auch keine Rolle, aber ich würde mich von nem Arzt oder Ernährungsberater beraten lassen.. es gibt hier auch ein paar Leute die an sowas wie lichtnahrung und keine Ahnung was glauben.. Daher ist professionelle Meinung finde ich wichtig, bevor du dich auf falsche Kommentare verlässt und am Ende hast du den Salat.

Und naja wenn du den Tieren zu liebe Vegetarierin bist, dann ist es so. Lass die Leute halt reden, wenn sie es nicht glauben.. dafür brauchst du nicht die Gründe anderer. Steh einfach zu deiner Meinung.

Nachteile: - wirst von anderen ausgeschlossen, gehänselt, verspottet, der Missionierung beschuldigt

Vorteile: - häufst weniger schlechtes Karma an, was dazu führt, dass du entweder besser oder gar nicht mehr (noch besser) leben musst. - ausserdem kanns sein, andere sagen dir du riechst gut und sie wollen evtl mit dir pimpern. ^^ (aber wenn du sagst du schläfst nur mit deinesgleichen oder erwähnst überhaupt wieso du so gut riechst, dann sind sie "verhalten"....)

vegan aus ethischen Gründen, nicht aus ethischer Überzeugung - igitt da steckt "zeugung" drinnen.

Das mit den "gesunden" Milchprodukten ist ein Irrglaube. Eigentlich wird hier was als gesund verkauft, was den meisten einfach weniger schadet, vergleichbar mit Coca Cola und Alkohol. Beides und besonders Alkohol ist ein Nervengift, überleben tust du den Konsum leider trotzdem - immer etwas mehr verdummt, bishin zu behindert, aber du lebst und kannst noch arbeiten - was wichtig ist.

Deine Gesundheit oder dein Geschmacksempfinden sollte dir nicht wichtiger sein als das Leiden anderer (andere Menschen eingeschlossen). Hab etwas Mitleid.

Soja stammt meist aus den USA und genmanipuliert. Das muss nicht deklariert werden, wenn ein gewisser Anteil nichtgenmanipuliertem Soja mitverarbeitet ist. Alle fabrikhergestellte Fertignahrung, die vegan oder vegetarisch ist, ist höchst bedenklich und mit viel Chemie. Eine Ernährungsweise, die dazu führt, dass man pharmazeutische Zusatzprodukte essen muss, die in Tierversuchen entwickelt worden sind, ist weder für Tiere noch für Menschen gesund. Eine ausgewogene Ernährung mit wenig Bio-Fleischprodukten, Eiern und Milch und keiner Fertignahrung ist immer noch am gesündesten. Negative Auswirkungen von veganer und vegetarischer Ernährung zeigen sich erst nach Jahren.

Soja stammt meist aus den USA und genmanipuliert. Das muss nicht deklariert werden, wenn ein gewisser Anteil nichtgenmanipuliertem Soja mitverarbeitet ist.

Genau dieses Soja sind für die Tiere in der Industrie gedacht, nämlich als Tierfutter! Das Soja, was wir im Laden kaufen können ist es nämlich nicht und sehr selten weiter importiert außerhalb Europas.

Alle fabrikhergestellte Fertignahrung, die vegan oder vegetarisch ist, ist höchst bedenklich und mit viel Chemie.

... welches man nicht täglich essen muss und welches man in tierischen Produkten aber auch wiederfindet.

Eine Ernährungsweise, die dazu führt, dass man pharmazeutische Zusatzprodukte essen muss, die in Tierversuchen entwickelt worden sind, ist weder für Tiere noch für Menschen gesund.

Ja das ist bei der veganen Ernährung auch nicht nötig.

Eine ausgewogene Ernährung mit wenig Bio-Fleischprodukten, Eiern und Milch und keiner Fertignahrung ist immer noch am gesündesten.

Nein laut vielen Studien ist die vegetarische Ernährung immernoch am gesündesten. Bei den Veganen gibt es unterschiedliche Meinungen, welches aber dennoch durchgeführt werden kann, wie viele Veganer nach zig Jahren beweisen.

Negative Auswirkungen von veganer und vegetarischer Ernährung zeigen sich erst nach Jahren.

Das ist quatsch. Das Entscheidende ist: Negative Auswirkungen einer Mangelernährung (welche omnivore Personen ebenfalls haben können) zeigt sich nach Jahren.

5
@Grendox

Gute Antworten!

"Nein laut vielen Studien ist die vegetarische Ernährung immernoch am gesündesten."

Da meintest Du wahrscheinlich vegane Ernährung?

2
@Thomas021

Ja, es gibt auch Studien, wo die Veganer am Gesündesten abschneiden.

2

Was möchtest Du wissen?