Vegetarier werden, was ist wichtig?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

(Hi, finde ich super, dass du das machen möchtest, es ist ein toller Schritt und hilft nicht nur den Tieren, sondern auch Klima, Umwelt und vielen Menschen die auf der Erde noch hungern (schließlich braucht es einiges an Wasser und Getreide, um Fleisch zu erzeugen, und diese Dinge stammen zu allem Überfluss meist auch noch aus der dritten Welt :/)

Außerdem macht Vegetarier oder Veganer sein wirklich Spaß, wenn man sich ein bisschen schlau macht kann man ganz neue Möglichkeiten entdecken und gesund ist das ganze auch :D            )

Also ein paar der wohl verbreitetsten Irrglauben in Sachen Mangelerscheinung lauten ja, Vegetarier und Veganer würden zu wenig Calzium, Eisen, Vitamin B12 oder Eiweiß und Proteine bekommen.

In Wirklichkeit ist es aber so, dass wir uns heutzutage eher sorgen um ZU VIEL Eiweiß machen müssen (Getreide und Hülsenfrüchte bieten uns das Zeug im Überfluss, und das deutlich vielfältiger als Tierprodukte.),

Vitamin B12 wird 6 bis 8 Jahre lang in der Leber gespeichert, ist aber oft auch in allen möglichen Milchersatzprodukten (Sajajoghurt, Hafermilch, Mandelmilch, etc.) als kleiner Zusatz mit drin und außerdem zum Teil über die Oberfläche von manchem Gemüse zu bekommen: Einfach mal hier und da eine Möhre nicht ganz "zerkochen" und "zerwaschen" sondern ein bisschen naturbelassener essen, und wenn du auf lange Sicht gesehen immer noch Angst vor B12-Mangel hast, gibt es dafür sehr unbedenkliche Tabletten. 

Calzium bekommt man super über Kräuter (Petersilie oder Ruccola zum Beispiel), Nüsse (Mandeln, Pistazien, walnüsse,Haselnüsse...), über Mohn, Sesam oder Hülsenfrüchte (Soja, Erbsen, Kichererbsen, Linsen,...). Außerdem kann man Calzium besonders gut in Kombination mit etwas Vitamin D aufnehmen, allein darum sollte Obst auch oft dran kommen.

Eisen ist auch nicht schwer zu bekommen, iss einfach oft Vollkornprodukte, Nüsse, Samen oder mal Feldsalat, und trink dazu auch gerne mal ein Glas Orangensaft oder so (Vitamin C hilft bei der Eisenaufnahme).

Grundsätzlich kann man sagen: Das Herz jeder gesunden Ernährung sollte Gemüse sein. Das hört sich für manchen erstmal doof an, aber wer kein totaler Laie ist sollte eigentlich wissen, dass Gemüse wahnsinnig vielfältig ist, wenn man ein bisschen genauer hinsieht.

Ich kann dir nur Bücher wie "Tiere essen" von Jonathan Safran Foer oder "Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen" von Melanie Joy empfehlen, außerdem gibt es tolle Dokus wie "Die Milch-Lüge" , "Earthlings" oder "Food Inc.", die man (soweit ich weiß) sogar auf YouTube findet, da gibts dann auch tolle Kanäle mit Rezepten und so weiter :)

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen, LG und frohes neues! :3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Omnivore08 01.01.2016, 23:13

looool, gerade noch sprichst du von "uninformierten Leuten" und dann reihst du dich da noch selbst ein!

es ist ein toller Schritt und hilft nicht nur den Tieren, sondern auch Klima, Umwelt

Vegetarisches Essen hilft weder Mensch bei der Gesundheit, noch irgendein Tier, dem Klima erst recht nicht und der Umwelt am aller wenigsten. Vielleicht ist es dir noch nicht aufgefallen, aber vegetarisches Essen kann man nicht herstellen, wenn keiner bereit ist Kälber und Milchkühe zu essen!

und vielen Menschen die auf der Erde noch hungern

Das ist mit Abstand die ekelhafteste und widerwertigste Veganerlüge, die sich Peta jemals aus den Fingern gesogen hat. Fleischproduktion hat rein GAR NICHTS mit dem Welthunger zu tun. Ich möchte dir mal ein paar Zahlen erklären:

Die Fleischproduktion in DE hat ein Selbstversorgungsgrad von 120%. Getreide liegt bei 115%. Gemüse bei 60% und Obst sogar nur bei 18%. [BMELV]

92% der deutschen Futtermittel stammen aus dem Inland [BVL]. Fast Alle Futtermittel sind für den menschlichen Verzehr UNGEEIGNET! Oder wann hast du das letzte mal Futtergetreide, Rapsschrot, Sojaschrot, Gras, Heu und Stroh gegessen? Glaubst du ernsthaft man verfüttert hochwertiges Brotgetreide? Dann bist du aber ganz schlecht informiert!

So...jetzt zu meinen Fragen: Mal ANGENOMMEN, diese Futtermittel wären für den menschlichen Verzehr geeignet. Könntest du mir bitte verraten, WER das Essen BEZAHLEN soll, dass dann nach Zentralafrika und Südasien verschifft wird? Bezahlst du das aus deiner Tasche? Diese Menschen sind ARM und können sich keine Nahrung KAUFEN!!! Begreift ihr das eigentlich nicht?

Zweite Frage: Warum hat Fleisch etwas mit Hunger zu tun, obwohl es zu großen Teil im Inland produziert wird und auch die Futtermittel hier her kommen? Warum nicht das Obst und Gemüse, was nachweislich zu großen Teilen importiert wird.

Wir haben heute schon mehr als genug Nahrung um die Erde zwei mal ernähren zu können. 50% der Nahrung wird aber weggeschmissen. Und die wirtschaftlichen Verhältnisse verwehren es nun mal armen Menschen sich Nahrung zu KAUFEN!

Ich hoffe dir ist das jetzt endlich klar!

schließlich braucht es einiges an Wasser und Getreide, um Fleisch zu erzeugen

Getreide hab ich dir grad erklärt. Deutschland ist Getreidenettoexpoteur. Und mit Futtergetreide kann man nun mal kein Brot backen!

Wasser ist völlig deplatziert in der Frage. Jegliches Wasser auf deutschem Boden MUSS auch auf diesem Boden wieder zurückgeführt werden. Das nennt man Kreislauf. Wenn du dieses Wasser verschiffen WÜRDEST, dann würdest du das Ökosystem aber dermaßen stören. Und das wäre absolut unökologisch!

und diese Dinge stammen zu allem Überfluss meist auch noch aus der dritten Welt :/)

Wo hast du diesen UNFUG her? Jegliches Futtergetreide stammt aus DEUTSCHLAND. Deutschland ist GetreideNETTOEXPOTEUR! Verstehst du das? Dein veganes Obst,....DAS stammt aus Entrwicklungsländern!

Und seit wann bitte wird Wasser hier eingeflogen? Laut Bundesumweltamt haben wir mehr als genug Wasser und könnten noch mindestens 5 mal so viel Wasser durch Mensch, Landwirtschaft und Industrie verbrauchen.

Das was du behauptest ist grober UNFUG und zeigt, dass DU es eher bist, der hier völlig uninformiert ist!

Also ein paar der wohl verbreitetsten Irrglauben in Sachen
Mangelerscheinung lauten ja, Vegetarier und Veganer würden zu wenig Calzium, Eisen, Vitamin B12 oder Eiweiß und Proteine bekommen.

Das ist kein Irrglaube wenn du in die deutsche Vegan Studie (DVS) schaust. ALLE Probanden hatten D-mangel und fast Alle B12-mangel. Und das nicht zu knapp. Der Median war bei 0,0µg

Aber deine Literaturhinweise zeigen deutlich wo du diesen Unfug wohl her hast.

Übrigends: Die WFP, die Welthungerorganisation der UNO, schreibt viel über die Gründe von Hunger. Fleisch ist da NICHT erwähnt. Die Leute der WFP sind ja auch nicht so ideologisch verblendet wie PeTA, Vebu, Jonathan Safran Foer und der Rassistin Melanie Joy mit ihrem erfundenen Karnismus.

Du predigst hier, dass andere Menschen angeblich uninformiert sind und verbreitest dann so einen groben Unfug. Das ist ja wohl echt die Höhe!

Du solltest dir dringend mal seriöse Quellen suchen und nicht so oft durch deine Veganerbüchern dich indoktrinieren lassen.

0
LilaEnte 02.01.2016, 22:21
@Omnivore08

Okay, hallo lieber Aggressivling da draußen. Auf dich bin ich beim Lesen von ähnlichen Fragen schon öfters gestoßen, sicher hast du ein sehr erfülltes Leben ;)

Wenn du dich dann mal etwas beruhigt hast, möchte ich dich zunächst einmal darauf aufmerksam machen, dass ich die genannten Bücher und Dokumentationen auf keinen Fall als einzige Quelle zu diesem Thema sehen würde, das sind einfach ein paar der etwas bekannteren Sachen, die zumindest mir damals als kleiner Anstoß toll und interessant vorkamen.

(Dass PETA sich selbst oft im Weg steht und uns Vegetarier und Veganer nicht unbedingt in ein gutes Licht rückt, verstehe ich. Früher hab ich auch mal beim zufälligen Draufklicken auf die Website einen kleinen Wutausbruch bekommen, "Was für Spinner" dachte ich.) Aber insbesondere bei Jonathan Safran Foer hab ich absolut kein Verständnis dafür, dass du seine Arbeit als schlecht recherchiert hinstellst. "Tiere Essen" ist gerade deshalb ein gutes Buch für Interessierte und Neueinsteiger, weil er mehr als einen Blickwinkel beleuchtet, verschiedene Perspektiven auf das Thema Tierrechte berücksichtigt. Letzten Endes ist er nicht mal gegen das Fleischessen per se, sondern betrachtet jeden Schritt gegen die Massentierhaltung als gut und respektabel.

Der einzige Zusammenhang, indem ich je von Melany Joy als Rassistin gehört habe, ist ein Kommentar den DU unter einer anderen Frage hier hinterlassen hast.  Für die, die sie nicht kennen: die Sozialforscherin und Psychologin Melanie Joy hat sich in ihrer Doktorarbeit mit der Frage beschäftigt, warum Menschen Fleisch essen, sich aber nur ungern darüber Gedanken machen. Ihr zu Folge ist der "Karnismus" (die Ideologie, die es uns erlaubt, in einem Schweine-Schnitzel einfach nur ein Schnitzel zu sehen, bei einer Portion Hunde-Gulasch aber an einen fröhlichen Labrador auf der Wiese zu denken ;) ^^) genauso falsch und gesellschaftlich anerzogen wie jede andere fragwürdige, auf Grausamkeit beruhende Ideologie, etwa Frauenfeindlichkeit oder Rassismus. Man sagt sich, das eigene Handeln wäre notwendig, natürlich und normal, obwohl es auch anders ginge.

Wie gesagt, sie nennt Rassismus hierbei als Negativ-Beispiel, erklärt aber gleichzeitig auch, wie verständlich es ist, dass Menschen Rassisten, Fleischesser, oder sonst was sind (das klingt jetzt gerade so, als wollte ich sagen Fleischesser wären schreckliche Menschen, aber eben darauf will Joy ja hinaus, sie sind es eben nicht.) . Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier und Mitläufer, sich gegen ein Gedankengut zu wehren, dass uns das soziale Zusammensein erleichtert und immer normal und okay zu sein schien (zB. Fleischessen) wäre erstmal nicht sinnvoll. Darum haben wir, ihr zu Folge, gewisse "Schutzmechanismen", die uns erlauben, manch eine unschöne Wahheit auszublenden.

Also, Aggressivling, nochmal zum Mitschreiben: Es ist verständlich, dass Menschen Fleisch essen, es macht niemandem zum schlechteren Menschen, aber trotzdem liegt es in unser Aller Interesse, das es etwas weniger oft passiert. Dr. Melanie Joy ist eine sehr intelligente Frau, arbeitet tagtäglich mit jungen Leuten und ihr so eine einseitige Denkweise zu unterstellen oder sie sogar "Rassistin" zu nennen ist  wirklich unnötig.

Aprospos unnötige Sachen, wie schön, dass du so clever mitdenkst und mir von der deutschen Selbstversorgung vorschwärmst. Mir ist klar dass das Getreide, welches an unsere Rinder und Schweine verfüttert wird nicht dasselbe ist was wir auf unserem Teller finden,  mein Punkt ist, dass wir weltweit genug Ressourcen hätten (Wasser und Fläche für hochwertigeres Getreide und Soja, etc) um die noch hungernden Teile der Welt zu verpflegen. Stattdessen aber widmet man sich den horenten Veredelungskosten, die die Produktion von so gigantischen Massen Fleisch mit sich bringt. Ein einziges Kilo Rindfleisch zu erzeugen kostet MINDESTENS sechs Kilogramm Getreide, von den hunderten Liter Wasser ganz zu schweigen, und das getreide STAMMT oftmals aus der dritten Welt, wo Großkonzerne Bauern nicht nur oft preislich über den Tisch ziehen, sondern auch gerne mal ganz vom eigenen Land vertreiben und die rechtliche Schutzlosigkeit der Menschen ausnutzen. Wir werden immer mehr Menschen auf der Welt, und ganz abgesehen vom Umweltaspekt und der Tierrechtlichen Denkweise die vielleicht nicht jedem verständlich ist, ist allein das ein guter Grund um die Tierprodukte zu reduzieren beziehungsweise Vegetarisch oder vegan zu leben. Kleine Schritte zählen natürlich auch schon eine Menge.

Du willst über eingeflogenes Obst reden? Ich für meinen Teil pflanze viel selbst und kaufe vor allem regional und Bio, aber das hat nicht das geringste mit der Frage zu tun ob man Fleisch isst oder nicht, sorry, Thema verfehlt ^^ ;p

1
LilaEnte 02.01.2016, 22:26
@LilaEnte

Auch witzig, dass du ausgerechnet  WHO ansprichst, die sich übrigens schon oft für den Verzicht auf Fleisch zu Gunsten der dritten Welt stark gemacht hat. Jean Ziegler, der bis 2008 Sonderberichterstatter der UNO für das Menschenrecht auf Nahrung war, hat ein Buch darüber geschrieben warum er sich für den Vegetarismus stark macht, es heißt "Wie kommt der Hunger in die Welt?". Gutes Buch, kanns dir nur empfehlen. Aber falls du überhaupt bis hier gelesen hast wirst du dir jetzt wahrscheinlich schon den nächsten gehässigen Kommentar über mich oder diesen Kerl aus den Fingern saugen...^^
Die kleinen Ernährungstipps die ich gegeben hab waren lediglich dazu da, eine ideale vegetarische Ernährung zu beschreiben. Dass es "Pudding-Vegetarier" und -Veganer gibt ist mir daneben natürlich bewusst, auf die Studie die du da genannt hast bin ich online gerade nicht gestoßen, wärst du so nett mir auf die Sprünge zu helfen? ^^ Abgesehen davon habe ich genug "vertrauenswürdige" Studien gesehen, in denen die Veganer und Vegetarier keineswegs schlechter abschnitten als die Fleischesser. Auch mein eigenes Blutbild hat sich seit meiner Umstellung verbessert, ich bin sogar meinen Eisenmangel losgeworden, was wirklich keiner gedacht hätte. Hast du schon mal was von der China-Study gehört, der größten je durchgeführten Ernährungsstudie weltweit? Darin wurde ausführlich auf Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herzkreislauf-Störungen, Osteoporose, viele Krebsarten und und und eingegangen, die sich bei (meist gut informierten) Veganern und Vegetariern seltener bemerkbar machen als bei Fleischessern.
Auf die Klimaschonende Wirkung von weniger Fleisch in unserer Ernährung werde ich jetzt nicht auch noch eingehen, das ist mir wirklich zu doof, aber wenn du Zeit und Lust hast kannst du ja mal ein paar Begriffe wie zum Beispiel "Methan" oder so googeln ;D
Ich wollte dich jetzt wirklich nicht so zutexten und ich kann es auch irgendwo ein Stück weit verstehen, wenn Fleischesser sich permanent von uns kritisiert fühlen, aber leg es doch einfach in Zukunft nicht so sehr auf solche aggressiven Diskussionen an, das Internet bietet deutlich spaßigere Akjtivitäten für dich, da bin ich mir sicher. LG trotzdem :)

1
LilaEnte 03.01.2016, 04:10
@LilaEnte

Ups, da hätte ich wohl vorher besser mal bei deinem Profil vorbei schauen sollen Omnivore08, auch wenn es dein Name und deine ständige Anwesenheit bei solchen Fragen ja schon andeuten war mir nicht klar mit was für einer Person ich es hier zu tun habe... Okay, ignorier was ich gesagt hab und predige weiter dieses Zeug, so in Richtung "Veganer und Vegetarier sind böse" , "Fleisch ist das einzig Wahre" und so weiter. Wenn es dich denn glücklich macht..

1
sideflop 03.01.2016, 18:34

LilaEnte du Sprichst mir aus der Seele, mit ein paar Punkten deiner Antwort bin ich nicht Einverstanden. Aber Perfekte Antwort sonst :)

0

Also erst mal, denke dran das auch Gelatine die in vielen Produkten wie Gummibärchen, Marshmallows und und und  drin ist ein nicht vegetarisches Produkt ist, und mit Fleisch und Fisch wahrscheinlich das ist was du am öftesten umgehen musst.

Ansonsten muss du nicht auf viel achten, deine Ernährung solltest du genauso ausgewogen gestalten wie vorher schon, viel Obst und Gemüse ist immer gut. 

Wenn du willst kannst du dich ab und zu mal beim Arzt durchchecken lassen, das wird schon nicht schaden 😉

Wichtig ist, meiner Meinung nach, dass man den Spaß bei kochen behält und nicht denkt man kann jetzt nichts mehr essen (dummes Vorurteil). Es gibt viele tolle Rezepte, und viele von dennen sind auch ungesund (Burger, Pizza, Pommes gehen ja auch als Vegetarier) man sollte auch die ungesunden Sachen  auf jeden Fall mal ausprobieren, es macht echt Spaß nach z.B dem besten vegetarischem Burger Rezept zu suchen. Aber alles in allem sollte man es natürlich nicht übertreiben und gesund essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten viele eisenhaltige Speisen zu dir nehmen. Eisen enthält z. B. Spinat, aber auch Nüsse. Ich bin selbst Vegetarier, ich esse allerdings nicht mehr Spinat oder Nüsse als vorher und habe bisher noch keine Mangelerscheinungen.  

Ich esse z. B. auch eine Gummibärchen, da diese Gelatine enthalten und trinke keinen geklärten Apfelsaft, da für die Klärung auch Gelatine verwendet wird. Bei hat die vegetarische Ernährung keinen gesundheitlichen Hintergrund, sondern sie ist bei mir eine Einstellungssache. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Entscheidung c: Du solltest überlegen Vitamin B12 künstlich zu dir zu nehmen. Vor Eisenmangel o.ä. musst du keine Angst haben. Falls du dir doch sorgen machst kannst du einfach ein paar mehr Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte essen, die enthalten Eisen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil es oft an Eisen und Magnesium fehlt, würde ich dir Vegetarier Tabletten empfehlen, damit du auch alle Vitamine bekommst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vitamine solltest du zu dir nehmen. Also die, die dir durch den Fisch und Fleisch Verzicht fehlen werden.

Ansonsten bei Süßigkeiten schauen, ob die irgendwelche Tierische Gelatine haben.

Sonst fällt mir nix mehr ein. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es nichts zu beachten. Du wirst wahrscheinlich viel Gemüse essen, gesünder geht es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Omnivore08 01.01.2016, 22:08

Doch es geht gesünder. Das würde aber Fleisch und Fisch beinhalten!

0
pingu72 01.01.2016, 22:21
@Omnivore08

Ich esse seit über 20 Jahren weder Fleisch noch Fisch. Meine Werte werden halbjährlich getestet (aufgrund einer Lungenkrankheit die nichts mit der Ernährung zu tun hat...), und die liegen ALLE im grünen Bereich. Ich habe weder Mangelerscheinungen noch sonst etwas. Und das ganz ohne zusätzliche Vitaminpillen! Hmm, jetzt frag ich mich wie das sein kann...

1
LilaEnte 01.01.2016, 22:35
@pingu72

Leider sind die meisten Menschen immer noch sehr uninformiert was das angeht. :/ Klar, man hat halt erstmal so seine Vorurteile, wenn man die eigene Ernährung ein Leben lang als das Maß aller Dinge erklärt bekam, aber das ganze Thema wird ja zum Glück immer gesellschaftsfähiger, vielleicht lesen die Menschen ja in ein paar Jahrzenten erstmal ein bisschen was oder beschäftigen sich sonst wie damit, bevor sie diese Ernährungsweise als ungesund abstempeln ^^ So ein Quatsch. Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

2
Omnivore08 01.01.2016, 22:46
@pingu72

Deine Blutwerte sind mir herzlich egal. Andere Menschen sind genauso gut versorgt und essen Fleisch und Fisch. Es geht nur um deine falsche Aussage, dass vegetarisches Essen am gesündesten ist, da du nämlich den Superlativ verwendet hast:

gesünder geht es nicht.

0
Omnivore08 01.01.2016, 22:47
@LilaEnte

Völlig uninformiert ist man aber, wenn man vegetarisches Essen als das gesündeste der Welt hinstellt, was es nun mal NICHT ist!

0
pingu72 01.01.2016, 23:04
@Omnivore08

Wer lesen kann....Ich habe NICHT behauptet, dass "vegetarisches Essen" am gesündesten ist, dies bezog sich auf "Gemüse"! Natürlich kannst du jetzt auch diese Aussage auseinander nehmen... Viel Spaß ;)

1
Omnivore08 01.01.2016, 23:14
@pingu72

Auch Gemüse ist nicht grundsätzlich am gesündesten!

0
Surfingboy 02.01.2016, 00:05

was habe ich nur angerichtet xD

2
pingu72 02.01.2016, 00:27
@Surfingboy

Danke Surfingboy... Hast mir den Abend gerettet..Langeweile ade.. :D

1

Du kannst machen was Du willst, es werden Dir in jedem Fall wichtige Stoffe wie B- Vitamine oder Eisen fehlen. Letzteres kann man in Form von Tabletten oder andere Nahrungsmittel ausgleichen, B-Vitamine idR nicht bzw. nicht so, dass sie für den Körper aufgenommen werden können.
Du musst Dich allgemein darauf einstellen, dass Deine Verdauung aus dem Ruder laufen wird, Dein Magen/Darmtrakt ist nicht auf eine rein pflanzliche Ernährung ausgelegt.
Und weil jetzt sicher gleich wieder diverse militante Vertreter der Vegetarier widersprechen werden: Das sind bekannte Fakten die man sich bei jedem Arzt bestätigen lassen kann. Man kann sich das auch ohne Probleme selbst klar machen, indem man einfach mal den Verdauungstrakt von Fleisch- und Pflanzenfresser ansieht und dann mit dem Menschen vergleicht.
Ich möchte Dich damit auch nicht von Deinem Vorhaben abhalten, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn es Dir aber um gesundheitliche Gründe geht, empfehle ich die altbekannte Lebensmittelpyramide. Ausgewogenheit ist da das Stichwort. IdR bedeutet das etwas weniger Fleisch und mehr Gemüse, ein kompletter Verzicht auf etwas ist selten optimal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Eine vielseitige Ernährung ist wichtig - sonst nichts. Vegetarier essen In summe weniger schädliche Produkte. Die Chancen einen hohen Cholesterinspiegel zu bekommen oder erhöhten Blutdruck (was wiederum Ursache für sehr viele der Folgekrankheiten sein kann) sind einfach erniedrigt. Diese Feststellung untermauert auch u. A. eine Studie der Harvard-Universität von 2012. D.h. auch wenn man sich nicht sonderlich auskennt, sinkt bei Vegetariern einfach die Chance mit ihrer Nahrung "schädliche" Produkte zu konsumieren/aufzunehmen.

Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste. (Theodor Heuss)

Ich wünsche Dir noch ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2016.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möchtest du richtig strenger Vegetarier werden also auch keine Eier essen oder nur fleisch Fisch solche Sachen aufjedenfall solltest du schauen das du trotzdem Eisen bekommst durch Spinat oder Bohnen wie auch immer und auch omega 3 China Samen hat sehr viel omega 3 vielleicht kennst du sie kannst ja auch auf Tofu umsteigen und und und

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
papagei2002 01.01.2016, 21:42

Als Vegetarier isst man Eier. Nur Veganer essen überhaupt keine Produkte die von einem Tier stammen

0
Samy795 01.01.2016, 21:48

Zu viel Tofu auf Sojabasis ist aber alles andere als gut, da es extrem im den Hormonhaushalt eingreift.

0
pantelleria29 01.01.2016, 21:50

du musst einfach schauen das die Sachen die dir Fleisch und Fisch geben Also omega3 und Eisen das du es trotzdem von anderen vegetarischen Produkten bekommst

0
LilaEnte 01.01.2016, 22:25
@pantelleria29

Stimmt, Omega 3 ist sehr wichtig, neben Fisch sind aber auch Leinsamen oder Chiasamen, Sesamkörner, Soja (in Maßen ^^), Mais und grünes Blattgemüse gute Überbringer.  Viele Öle, zum Beispiel Rapsöl, Leinöl, Wallnussöl oder Hanföl sind auch eine gute Idee :)

0

Was möchtest Du wissen?