Vegetarier sein verwerflich wenn man milch und eier isst?

23 Antworten

Vegetarier sein verwerflich wenn man milch und eier isst?

Nein! Milch und Eier zu konsumieren ist gar nicht verwerflich. Es ist egal was die Ideologie dazu sagt!

Mein Hauptgrund dabei ist, dass ich mit über die schlechten Bedingungen in der Massentierhaltung bewusst bin

Die sich der Vegetarismus einbildet, damit er seine komische Ideologie rechtfertigen kann. ....nur so am Rande...

(PS: "Massentierhaltung" ist ein Begriff für fachfremde Laien, die sich NIE ernsthaft mit dem Thema Viehzucht beschäftigen wollen, sondern einfach alles völlig substanzlos über einen Haufen kehren wollen)

und dabei schon seit längerem ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich Fleisch esse

Brauchst du nicht. Fall nicht auf solche Propaganda herein! Deutschland hat einer der höchsten Tierschutzstandards. Diese ganze Propaganda der Veganerlobby ist an den Haaren herbei gezogen. Noch nie hat die Veganerlobby Fakten genannt.

‚Wenn du nur auf Fleisch verzichtest unterstützt du doch noch die Massentierhaltung da du ja auch Eier und Milch ist'

Unfug!

1) "Massentierhaltung" ist ein Laienbegriff für Menschen, die mit Viehzucht sich nicht objektiv auseinandersetzen können/wollen

2) Über 50% der deutschen Milchkühe sind in einem Bestand unter 200 Artgenossen (Daten des BMELV)

3) JEDER, der mal einen Kuhstall von Innen gesehen hat weiß, dass Milchkühe mit steigenderf Bestandsdichte auch ein höheres Tierwohl haben. Leigt einfach daran, dass man auch etwas investieren kann ins Tierwohl, weil mehr Wirtschaftlichkeit, denn....

4) JEDER Milchbauer weiss, dass Tierwohl direkt in Milchleistung übergeht. Kühe geben Milöch nicht in Unmengen aus Spaß. Das glaubt aber die Veganerlobby oder sie ist einfach nur Unwissend (Letzteres trifft auch zu!)

Großer Tipp: Besuche Kuhställe um dein falsches Bild von der Landwirtschaft zu Überdenken!

Ist es aus eurer Sicht verwerflich sich aus ethischen Gründen vegetarisch zu ernähren aber nich vegan?

Ich finde es aus ethischer Sicht falsch vegetarisch zu ernähren, denn das ist Unfug. ICH muss DEINE Milchkühe essen, damit DU Milch trinken kannst.

ICH muss DEINE Suppenhühner essen, damit DU Eier essen kannst.

Vegan ist noch unsinniger. Das ist nämlich Raubbau an der Natur, weil es Nährstoffe entzieht, die nicht zurückgeführt werden. Außerdem werden mit dieser Ernährungsform Landwirte verleumdet.

Am ethischsten ist also eine Ernährung mit Fleisch und Milch.

Gruß
Omni

Vegetarier sein verwerflich wenn man milch und eier isst?

Nein! Milch und Eier zu konsumieren ist gar nicht verwerflich. Es ist egal was die Ideologie dazu sagt!

Die Wissenschaft sagt, dass man so 8 bis 14 Mal mehr Land und Energie verbraucht. Man muss kein Mathegenie sein um zu wissen, dass man Hühner in Massentierhaltung mit allen Konsequenzen pferchen muss inkl. Antibiotika, die dann Resistenzien bilden.

Milchkühe haben es etwas besser, aber ihnen werden so grosse Euter gezüchtet, dass sie kaum laufen können und nach wenigen Jahren ausgelutscht sind. Es sei denn, man kauft seriöse Biomilch aus Weide und Alphaltung (steht auf der Packung).

Eier in kleinen Mengen kann man ab Biohof kaufen, am besten vom Bauern bei dir in der Nähe.

Kleine Mengen machen Sinn denn in den Bergen gibts nur Nahrung von Vieh klimatisch bedingt.

Mein Hauptgrund dabei ist, dass ich mit über die schlechten Bedingungen in der Massentierhaltung bewusst bin

Die sich der Vegetarismus einbildet, damit er seine komische Ideologie rechtfertigen kann. ....nur so am Rande...

(PS: "Massentierhaltung" ist ein Begriff für fachfremde Laien, die sich NIE ernsthaft mit dem Thema Viehzucht beschäftigen wollen, sondern einfach alles völlig substanzlos über einen Haufen kehren wollen)

Die Massentierhaltung ist ein Laienbegriff und sagt genau das aus was man intuitiv weiss. Nur ein Massentierhalter, der nichts anderes kennt verleugnet das. Am schlimmsten haben es immer noch Hühner, Schweine und "Kühe" für die Fleischproduktion. Selbst das neue Industriebio fängt an sauer aufzustossen und reicht nicht aus. Ok sind oft die alten seriösen Kleinbetriebe, die einer nach dem anderen schliessen, vor allem in Deutschland.

Milchkühe und Hühner die Eier gelegt haben isst kein Mensch, sie sind zäh. Sie gehen wohl meist ins Tierfutter oder ev. niedere Fleischwaren, sofern nicht zu viel Antibiotika drin ist.

Fürs Fleisch gibts spezielle Rassen, die werden anders, meist schlimmer gehalten bzw. behandelt wie lebendes Fleisch.

und dabei schon seit längerem ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich Fleisch esse

Brauchst du nicht. Fall nicht auf solche Propaganda herein! Deutschland hat einer der höchsten Tierschutzstandards. Diese ganze Propaganda der Veganerlobby ist an den Haaren herbei gezogen. Noch nie hat die Veganerlobby Fakten genannt.

Wenn du es nur 2 bis 3 Mal pro Monat Bio zertifiziert isst, ist das ok. wie gesagt mehr geht nicht aus Sicht Welternährung und tragbarkeut, da zu viel Land (8 bis 14 mal mehr), Pestizide, Energie verbraucht wird, selbst MIT Massentierhaltung. as sind überall nachlesbare Fakten, Propaganda pro Tiermissbrauch und Massentierhaltung, macht Omnivore.

5
‚Wenn du nur auf Fleisch verzichtest unterstützt du doch noch die Massentierhaltung da du ja auch Eier und Milch ist'

Unfug!

1) "Massentierhaltung" ist ein Laienbegriff für Menschen, die mit Viehzucht sich nicht objektiv auseinandersetzen können/wollen

Es ist ein Begriff von Menschen, die sich das bereits angeschaut haben. Ich zb und das waren noch harmlose.

2) Über 50% der deutschen Milchkühe sind in einem Bestand unter 200 Artgenossen (Daten des BMELV)

Die Fleischrinder, Fleischhühner, nicht zu schreiben Truthähne und Schweine hast du vergessen.

200 ist sehr viel, kann sich jeder den Stall für so viel Kühe ausrechnen.

Bei den Hühnern sind es oft x0^000, aber das passt ja nicht zu DEINER Propaganda.

3) JEDER, der mal einen Kuhstall von Innen gesehen hat weiß, dass Milchkühe mit steigenderf Bestandsdichte auch ein höheres Tierwohl haben. Leigt einfach daran, dass man auch etwas investieren kann ins Tierwohl, weil mehr Wirtschaftlichkeit, denn....

Eben etwas Freilaufkuh-Milch ok, Fleisch nicht.

4) JEDER Milchbauer weiss, dass Tierwohl direkt in Milchleistung übergeht. Kühe geben Milöch nicht in Unmengen aus Spaß. Das glaubt aber die Veganerlobby oder sie ist einfach nur Unwissend (Letzteres trifft auch zu!)

Großer Tipp: Besuche Kuhställe um dein falsches Bild von der Landwirtschaft zu Überdenken!

Ist es aus eurer Sicht verwerflich sich aus ethischen Gründen vegetarisch zu ernähren aber nich vegan?

Ich finde es aus ethischer Sicht falsch vegetarisch zu ernähren, denn das ist Unfug. ICH muss DEINE Milchkühe essen, damit DU Milch trinken kannst.

ICH muss DEINE Suppenhühner essen, damit DU Eier essen kannst.

Vegan ist noch unsinniger. Das ist nämlich Raubbau an der Natur, weil es Nährstoffe entzieht, die nicht zurückgeführt werden. Außerdem werden mit dieser Ernährungsform Landwirte verleumdet.

??????????????????????? Du verbreitest hier solchen Unsinn und einfach nur übelste Propagandalügen, es tut schon weh.

Fakt ist, wichtig ist ob Bio oder nicht Bio.

Aus Bio wird oft vegan und vegetarisch, da nicht Bio zum Kotzen ist und die Giftgrenzwerte, Gentechnologie Gesetze für MENSCHEN nicht eingehalten werden hier.

ABER was du hier verschweigst ist, dass das richtige umweltzerstörerische vegane Zeug vor allem für die Fleisch und Milchproduktion eingesetzt wird. Wie mehrfach erwaehnt füttert man grosse Mengen dieses zerstörerischen Zeugs namens Soja, Mais und Getreide Fleischtieren, damit man 10 Mal weniger Fleisch raus kriegt. Ein totaler zerstörerischer Krankmachender Unsinn, der nicht nur Massentierhaltung bewitkt bei hohem Antibiotikaverbrauch, sondern auch Unmengen an Treibstoffen und Pestiziden verbrät.

Die Folge sind Feldwüsten ohne Insekten, Pflanzenvielfalt. Vögel selbst Mäuse.

Eine Ernährung mit Fleisch und Milch, die nicht auf 2 Mal die Woche und gerine Mengen beschränkt ist, ist in grossem Masse Umwelt- und Selbstzerstörerisch, vom Tierwohl rede ich erst gar nicht (inkl. Insekten und Vögel, Wiesel und und und).

4
@2AlexH2
Die Wissenschaft sagt, dass man so 8 bis 14 Mal mehr Land und Energie verbraucht. Man muss kein Mathegenie sein um zu wissen, dass man Hühner in Massentierhaltung mit allen Konsequenzen pferchen muss inkl. Antibiotika, die dann Resistenzien bilden.

Das ist keine Wissenschaft, DAS ist Propaganda! Antibiotika sinnlos zu verfeuern ist verboten, aber soaws wissen Propagandisten natürlich nicht. Antibiotka darf NUR der Tierarzt verabreichen!

Die Massentierhaltung ist ein Laienbegriff und sagt genau das aus was man intuitiv weiss

Falsch! Massentierhaltung sagt gar nichts aus, sondern propergiert nur absoluten Schwachsinn wie du mit deinem Antibiotika und deiner These zu Bio-Super-Wirtschaft.

Milchkühe und Hühner die Eier gelegt haben isst kein Mensch, sie sind zäh.

Noch nie bei McDonalds gewesen? DAS sind Milchkühe!

Sie gehen wohl meist ins Tierfutter oder ev. niedere Fleischwaren, sofern nicht zu viel Antibiotika drin ist.

In Milchkuhfleisch ist gar kein Antibiotika. Kein Milchbauer kriegt so seine Milch verkauft. Es gibt Milchsperren, die JEDER Milchbauer nach einer Behandlung einhalten muss. Und das ist wirtschaftlich schädlich für JEDEN Milchbauer, weil er da nämlich die Milch entsorgen muss. Das ist Vorschrift. Und noch KEIN Propagandaverein konnte irgendwie da ein Gegenbeweis erbringen, dass sich da ein Milchbauer nicht dran hält. Wie auch, denn die Milch wird ZWEI mal vor der Verarbeitung kontrolliert. Zuerst am Hof und dann am Milchwerk. Sowas können aber fachfremde Laien mit Begriffen wie "Massentiewrhaltung" natürlich nicht wissen, da sie auch noch NIE einen Stall von innen gesehen haben.

Fürs Fleisch gibts spezielle Rassen, die werden anders, meist schlimmer gehalten bzw. behandelt wie lebendes Fleisch.

Deine Propaganda ist echt unerträglich.

Wenn du es nur 2 bis 3 Mal pro Monat Bio zertifiziert isst, ist das ok

Ich bringe es auf 0 und es ist auch ok! Ich lebe nämlich nicht nach propagandistischen Vorurteilen!

wie gesagt mehr geht nicht aus Sicht Welternährung und tragbarkeut, da zu viel Land (8 bis 14 mal mehr)

Wo hast du deine komische Information her? Theoretisch haben wir für die gesamte Erde etwa 1/3 mehr Nahrung zu Verfügung als alle benötigen!

Die Verteilung ist das Problem. Und das liegt an Politik, Klima, Überbevölerung und Wirtschaftlichkeit. Und NICHT am Problem des Nahrungsangebots. Denn die Hälfte der Nahrung in den reichen Ländern wird weggeschmissen. Jaaa dazu zählst auch DU!

as sind überall nachlesbare Fakten, Propaganda pro Tiermissbrauch und Massentierhaltung

Wer "Massentierhaltung" als Argument benutzt erzählt NIE Fakten, sondern bedient sich Propaganda. Du bist ein schönes Beispiel dafür.

Es ist ein Begriff von Menschen, die sich das bereits angeschaut haben. Ich zb und das waren noch harmlose.

Du hast noch nie ein Nutztier in Live gesehen, das ist mir jetzt klar!

200 ist sehr viel, kann sich jeder den Stall für so viel Kühe ausrechnen.

Wo ist denn 200 viel? In wievielen Ställen warst du denn schon?

Ich kenne Ställe von 5x 25 Milchkühe. Und ich kenne einen Stall mit 150 Milchkühe. 3 mal kannst du raten welcher in meinen Augen besser in meinen Augen war. Kleiner Tipp: Mehr ist manchmal besser

Aber leb du ruhig weiter in deiner Schwarz-Weis Welt

Bei den Hühnern sind es oft x0^000

0^0 ist per mathematischer Definiton gleich 1. Nicht gerade viel. Aber okay

Eben etwas Freilaufkuh-Milch ok, Fleisch nicht.

Ich rede nicht von Freilauf, sondern dem Tierwohl IM Stall. Das kann man auch NUR wissen, wenn man auch mal IM Stall war. Nennt sich "Kuhkomfort". Solche Begriffe kennen natürlich Pauschalisierer àla "Massentierhaltung" nicht. Passt schließlich nicht in ihr verquer unrerealistisches Weltbild

??????????????????????? Du verbreitest hier solchen Unsinn und einfach nur übelste Propagandalügen, es tut schon weh.

Großer Tipp: Erst mal in den Spiegel schauen!

Ich verbreite hier keine Lügen. Du bedienst dich aber derer!

Fakt ist, wichtig ist ob Bio oder nicht Bio.

Fakt ist, dass das absoluter Unsinn ist. Menschen, die in Ställen waren, kennen den Unterschied. Da du noch NIE einen Stall von innen gesehen hast, kannst du auch NICHT mitreden!

Wie mehrfach erwaehnt füttert man grosse Mengen dieses zerstörerischen Zeugs namens Soja, Mais und Getreide Fleischtieren, damit man 10 Mal weniger Fleisch raus kriegt

Man verfüttert überhaupt kein Soja und auch kein Mais. Man verfüttert SojaSCHROT und MaisSILAGE, aber diese Begriffe hast du noch NIE gehört, da du dich auch noch NIE mit Viehzucht und Futtermittel auseinander gesetzt hast.

Es ist immer wieder das gleiche. Immer wieder kommen die immer gleichen blödsinnigen Behauptungen von fachfremden Laien, die noch NIE auch nur im Ansatz zusammengestellte Futterration für ein Tier gesehen oder geschweigedenn berechnet haben. Immer nur blödsinnige Kommentare. Mehr habe ich von euch Fleischverzichtern noch nie gehört.

Mit solchen fachfremden Laien lohnt es nicht zu diskutieren. Es fehlt einfach am nötigen Fachwissen bei dir!

5

Dickes nicht hilfreich wegen reinster lügnerischer Propaganda für Massentierhaltung gegen Umwelt- und Tierwohl (und unser).

5
@2AlexH2
Dickes nicht hilfreich wegen reinster lügnerischer Propaganda für Massentierhaltung gegen Umwelt- und Tierwohl (und unser).

Nehme ich gerne entgegen. Schließlich führe ich Statistik darüber wieviele fachfremde Laien sich hier zur Viehzucht äußern.

Danke für deine Offenlegung. Hilft mir ein wenig bei meiner Statistik.-kreumach-

3

Das wird aber eine extrem unseriöse Statistik. Woher weißt du denn wer ne fachfremde Laie ist und wer nicht? :)

1
@CRO1412
Woher weißt du denn wer ne fachfremde Laie ist und wer nicht? 

Hab ich doch gesagt: Erkenne ich an dem Wort "Massentierhaltung" und das Gefasel was in den Halbsätzen danach abgelassen wird und völlig gegen die Realität spricht. An sowas erkenne ich fachfremde Laien.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

0

Du her verurteilst die Veganer dafür sie zu vegan zu missionieren aber versuchst selbst sie zu Fleisch zu missionieren

0
Ist es aus eurer Sicht verwerflich sich aus ethischen Gründen vegetarisch zu ernähren aber nich vegan?

Weitgehend ja. Es macht Sinn dann nicht so viel Fleisch zu essen, aber keins zu essen- ist ethisch quasi unsinnig es sei denn man würde für Vegetarier Milch- und Eierbetriebe gründen die keine Tiere töten sondern sie durchfüttern. Die Produkte würden das vierfache kosten natürlich wegen der ganzen Stieropas und Hühneromas, und wenn die alle ein komfortables Leben haben sollen eher das zehnfache.

Aber wenn du doch, ich denke wegen deinem Alter, derzeit nicht wirklich frei wählen kannst- dann ist es doch egal, mach es dir doch nicht so schwer, und sobald du wählen kannst bid dahin kannst du ja beschliessn ob du zB vegan leben willst oder nur keine Produkte aus Massentierhaltung essen willst, was dein Herz und dein Verstand dazu sagen.

Nur der "normale" Vegetarismus ist ohne die oben beschriebene seltsame Produktionsweise wirklich eine unschlüssige Position, es sei denn zB aus Ekel ein totes Tier zu essen.

Sicher nicht, das ist nur die faule Ausrede der Fleischesser um gar nichts zu tun.In einige Regionen gibt es nur Fleisch und Milch (zb Alpen),

Ausserdem gibt es Milchkühe und Fleischrinder. Die Milchkühe haben es meist besser und werden älter.

Es wird immer ab und zu Fleisch esser geben, die können die männlichen Tiere essen. Und seien wir ehrlich Veganer und Vegetarier dürften keine Katzen haben.

Es ist nicht sinnvoll, wenn alle auf Fleisch verzichten. Wichtig ist, dass die Lebensbedingungen korrekt sind. Aber das geht nur, wenn nicht jeder jeden Tag Fleisch ist bzw. wenn sich der Fleischkonsum wie früher auf einmal die Woche senkt.

Warum hacken Veganer immer auf Vegetariern rum?

Ich bin seid kurzem Vegatarier und seit dem habe ich das Gefühl, dass ich noch mehr Sprüchen von Veganern ausgesetzt bin als vorher, ok es sind nur wenige die sowas machen, aber ich merke halt dass es mehr geworden seit ich Vegetarier bin.

Warum machen die das, malen die sich Chancen aus, dass ich zum Veganer werde, weil ich schon Vegetarier bin oder sehen die Vegetarier irgendwie als unvollkommen an oder andere Gründe

...zur Frage

Was haltet ihr eigentlich von der Idee Insekten zu essen?

Ich spreche alle Menschen an, die was dazu sagen wollen, aber besonders die Vegetarier die aus ethischen Gründen kein Fleisch mehr essen.
Wie wir alle wissen ist die Umwelt in Gefahr. Insektenschutzmittel und Massentierhaltung, aber natürlich auch Autos und vieles mehr, bedrohen das Klima und die ganze Welt. Leider gibt es auch zu viel Plastikmüll. In meiner Frage geht es allerdings eher um Tiere. Könnte man nicht anstatt Insekten zu töten mit giftigen Stoffen, Insekten essen? Dadurch würden wir die anderen Tiere mehr in Ruhe lassen und wir bräuchten weniger Insektenschutzmittel oder Massentierhaltung. Natürlich sollten wir nicht die immer seltener werdenden Insekten wie Bienen essen, aber was haltet ihr generell von der Idee? Und wenn man auch nur zwei bis drei mal pro Woche Fleisch isst, sind die Insekten auch nicht bedroht. Klar, es sterben auch Tiere, das tut mir auch Leid, aber wenn ich kein Fleisch mehr esse ändert es ja auch nichts. Da müssten viel mehr mithelfen. Außerdem akzeptiert meine Familie das nicht und ich mag Fleisch doch schon sehr, desshalb die Idee.
Insekten gibt es doch sowieso sehr viele schon und sie sind auch leichter zu züchten. Die Welt wäre doch viel mehr im Einklang mit der Natur, oder??

...zur Frage

Ich möchte mich vegetarisch und pflanzenbasiert ernähren. Ich will Milch und Ei nicht ganz weglassen. Ist Brot Vegan? Bekomme ich Vitamin B12 aus der Apotheke?

...zur Frage

fleisch kaufen, welches nicht aus der massentierhaltung stammt

hi leute, ich möchte ungern auf fleisch verzichten. und deshalb frage ich mich welcher bezahlbare supermarkt fleisch anbiette, aus artgerechter tierhaltung? ansonsten wäre es doch mal ne überlegung wert vegetarier zu werden.

...zur Frage

Kann mir jemand erklären was dafür spricht vegan, sprich unnatürlich zu leben?

Da ja "vegan" eine moderne Modeerscheinung ist möchte ich erfahren was euch Veganer dazu verleitet so zu leben?
Schließlich gibt es Leute die keine Massentierhaltung kaufen es gibt auch was anderes als Massentierhaltung - wenn man jetzt aus egal welchen Gründen, sei es ekel, sei es übertriebene Tierliebe, sei es kein Apetit auf fleisch oder sonst was würde es doch reichen vegetarisch zu leben, vor der Eiszeit vor 70.000 Jahren war das ja normal und man konnte so überleben, aber in der Eiszeit selbst kann man als Vegetarier nicht weit kommen, daher fing man an zu jagen um überleben zu können

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?