Vegetarier ist man, wenn man kein Fleisch isst - was ist man dann, wenn man Nur Fleisch isst?

19 Antworten

Eventuell krank, außer man hat, wie die Inuit früher, vitaminspendende Fleischprodukte. Das hatten die nämlich. Und Vegetarier können in der Tat gesund leben, auch wenn es einige nicht glauben wollen. Im Tierreich werden Fleischfresser Karnivoren genannt, was das gleiche, aber eben auf "wissenschaftlich" bedeutet.

Allerdings kann sich kein noch so großer auf dem Land lebender Fleischfresser in der freien Natur erlauben, nur Fleisch zu fressen. Alle Raubtiere brauchen zumindest ein Minimum an pflanzlicher Kost.
Im Meer ist das was anderes, da könnten Haie z.B. von Fisch leben. Und was tun sie? Sie fressen auch gerne die Konservendosen in sich hinein, die wir Menschen ihnen nach dem "Frühstücksfleischgenuss" ins Meer werfen. Und das nicht, weil diese Dose eisenhaltig ist. Ich schätze Vegetarier da sie, im Gegensatz zu vielen menschlichen Karnivoren, mit den Tieren mitfühlen. Das rechne ich ihnen hoch an, auch wenn ich mich selbst noch nicht vom Fleischkonsum verabschieden konnte.

Unsere wahnwitzige Billigfleischproduktion sorgt für jede Menge Tierelend und für mit Zuckerwasser aufgepumptes Billigfleisch übelster Qualität. Und ich frage mich, wie viele überzeugte Fleischesser hier sich die handgestreichelten, fein marmorierten Steaks leisten können, von denen immer geschwärmt wird.
In meiner Kindheit gab es noch Hausschlachtung und wir hatten über den Sommer ein Schwein gefüttert, das im November bei uns zuhause geschlachtet und am selben Tag noch zu Würsten, Schinken und natürlich zu Bratenfleisch etc geschnitten wurde. Die Braten kamen in unsere erste Kühltruhe und hielten immerhin bis in den Februar. Dieses Fleisch schmeckte ganz anders als das was man heute bei den meisten Metzgereien kaufen kann und auch anders als im Supermarkt. Ein guter Grund, seinen Fleischkonsum zu überdenken wäre auch die Vorstellung, mittels Fleischkonsum mehr Testosteron zu sich zu nehmen. Gerade in der Kälbermast, also auch bei der Rindfleischproduktion, werden zur "Wachstumsförderung" massiv weibliche Hormone genutzt. Falls solche über den Verdauungstrakt aufgenommenen Hormone überhaupt im Körper aktiv werden können, würden sie wohl eher andere Körperteile als den Bizeps anschwellen lassen.
Es gibt also einiges was gegen die Ernährung mit Industriefleisch spricht, selbst wenn man humanitäre oder umweltbezogene Gründe außen vor lässt. Allerdings will ich niemandem etwas vorschreiben.

Wenn man nur Fleisch isst, ist man bald tot. Fleisch enthält nicht alle für den Stoffwechsel wichtigen Stoffe, und das Risiko für Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen geht durch die Decke.

Nicht gescheit, denn die negativen Fogen zeigen sich bereits nach kurzer Zeit.

Dann ist man ein Mensch, der Vegetarier ISST! Also, Rinder, Hasen, Rehe.... ;-)

Was möchtest Du wissen?