Vegan/Vegetarisch im Wachstum schlecht?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hi erstmal :) Ich bin 14 und seit einem Jahr Vegetarierin ♡ Ich bin selber fest davon überzeugt , dass Vegetarier am gesündesten Leben ( will aber trotzdem später mal auf Vegan umsteigen, geht aber im Moment nicht wegen Kochen ...). Wir hatten vor einem halben Jahr lustigerweise ein Projekt in der Projektwoche dazu, wo uns ebenfalls erzählt wurde, dass man als Vegetarier am gesündesten lebt (im Durchschnitt 4 Jahre länger als Fleischesser), da man als Fleischesser oftmals zu viel Eiweiße und Fette zu sich nimmt, was langfristig schädlich sein kann, weshalb das Risiko als Vegetarier an Diabetes o.ä zu erkranken geringer ist. Aber nur wenn man sich ausgewogen und gesund ernährt, also nicht nur vegetarische Chips etc, sondern genug Obst, Gemüse, ... ;) 

Bei Veganern ist das wieder ein bisschen anders. Dort gibt es soweit ich weiß (bitte seid mir nicht böse, falls das nicht stimmen sollte) mehr Risiken als beim Vegetarier. Jedoch gibt es bei jeder Ernährungsweise Risiken etwas falsch zu machen und auch Mangelerscheinungen haben meistens nichts damit zutun, ob man Veganer, Vegetarier oder Fleischesser ist, sondern eher WIE man das durchzieht, dh ob man nur Fast-Food zu sich nimmt oder eher doch gesündere Dinge isst. ♡ Also dürfte es auch keinesfalls schlimm sein, wenn man Veganer ist, wenn man sich, wie gesagt, ausgewogen ernährt. Das ist aber immer wichtig, auch als Fleischesser und Vegetarier, schließlich könnta man ja immer zB unter Eisenmangel leiden. Am Ende muss also jeder für sich selber herausfinden, bei was man sich am wohlsten fühlt und was man am besten mit seinem Gewissen vereinbaren kann und sich anschließend informieren, worauf man bei dieser Lebensweise besonders achten muss und bei welchen Nährstoffen man besonders aufpassen muss, dass man genug von diesen hat. Als Vegetarier ist das zB Eisen (was man übrigens am besten mit Vitamin C aufnehmen kann ;) ).

Um einen Mangel ausschließen zu können oder falls ein Verdacht auf irgendeinen Mangel besteht, dann würde ich zur Sicherheit beim Arzt ein Blutbild machen lassen ♡

Falls du irgendwelche Fragen hast, dann helf ich dir gerne, soweit ich kann, weiter :)

Lg ♡

wenn ich sehe wie andere jugendliche sich zum teil ernähren, nämlich mit fertigprodukten, viel süssigkeiten, süssgetränken, fast food, alkohol und manchmal zigaretten...na dann kannst du mit einer ausgewogenen vegetarischen ernährung nur gewinnen.

selber bin ich seit meinem 12. lebensjahr vegetarierin, jetzt bin ich über 50. ich habe in der zeit viele verschiedene vegetarische ernährungsweisen ausprobiert. lange kochte ich indisch, dann wieder anders, ich experementierte gerne. am meisten probleme hatte ich immer mit blähungen. mängel hatte ich in all den jahren beim vitamin b12, da habe ich mir alle paar jahre eine spritze geben lassen.

seit einigen monaten esse ich ausserdem kohlenhydratenarm, nicht frei, aber arm, ersetze sie aber durch gute pflanzliche öle. leinöl und hanföl.(low carb) ausserdem gebe ich zwei mal täglich in meine smoothys je einen löffel hanfpulfer als proteinliferant. seit ich mich auf diese weise vegetarisch ernähre, fühle ich mich noch viel besser. die blähungen sind weg, ich bin sehr vital und fühle mich frischer, wacher und sehe richtig gesund aus, ich werde sogar darauf angesprochen. wenn du mich fragst, dann glaube ich, dass eine durchdachte, vegetarische ernährung auch im kindes- und jugendlichen alter besser ist, als dass was jugendliche heutzutage in sich hineinfuttern. meine kinder wurden von anfang an vegetarisch ernährt.

ich glaube ab und zu ein stück fleisch ist nicht ungesund, es ist für manche eher ein moralisches problem, aber täglicher fleischkonsum ist erwiesenermassen schlecht für die gesundheit.

fazit: wenn du dich nach allen regeln der kunst vegetarisch ernährst, dann bist du auf der sicheren, gesundheitlichen seite.

Melina2709 02.03.2015, 16:28

Wow,Respekt wie lange du das schon machst. Finde ich mega stark diese Lebenseinstellung zuhaben, nicht so wie andere die da auf einem Tripp sind und das mal für ne Woche "aushalten". Danke für deine Antwort hat mir echt geholfen!:)

0

Halo Melina! Zunächst : Lass Dich nicht von der Fleischlobby provozieren, die ist auch in Foren aktiv.  Stress hast Du nicht verdient. Wichtig ist dass Du Dich auch vegan vielseitig ernährst. Und nach einigen Jahren mal Deinen B12 Wert testen lässt. 

Vegetarier haben ein deutlich geringeres Risiko an Krebs, Herz- Kreislauferkrankungen, Diabetes, Gicht, Rheuma, Arthrose, Osteoporose, Bluthochdruck usw zu erkranken und leben im Schnitt länger. Laut der weltweit größten Ernährungsorganisation ist eine ausgewogene vegetarische oder vegane Ernährung für jedes Alter geeignet und hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Die ADA hat für diese Aussage über 250 Quellen/Studien ausgewertet.

Die "Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät von mehr als 300-600g Fleisch die Woche aus gesundheitlicher Sicht ab. Nach unten hin ist keine Grenze gesetzt. Der Deutsche konsumiert allerdings im Schnitt doppelt bis viermal soviel als gesundheitlich noch vertretbar wäre.

Alles Gute.

Die fehlenden Vitamine Eisen ????

jedes künstliche zuführen von Vitaminen bedarf der Kontrolle eines Aztes. In natürlichen Nahrungsmittel gibt es kein zuviel der Körper scheidet alles was zuviel ist aus 

gibt man künstlich etwas dazu muß es beobachtet werden, da es zu ... führen kann.

also  vegan oder vegetarisch schadet nichts nur 

wenn man nicht weiß was man übers Jahr verteilt essen sollte dann 

sollte man sich schlau machen.

Die Natur hat alles lebensmittel so geschaffen daß sie einem nützen die menge muß man jedoch bei manchen lebensmitteln kenne oder manche Lebensmittel muß man kochen damit sie gebießbar und nicht giftig sind so wie Bohnen oder zuvuiel rohe kartoffel zum beispiel.

Es schadet also nicht vegan oder vegetarisch sondern nur unwissenheit 

Solange deine Ernährung ausgewogen ist, ist alles ok. Auch als Fleischesser kann man schließlich mängel haben. Das hat nicht primär etwas mit dem Verzicht von tierischen Produkten zu tun.

Gerade vegane Ernährung wird von Fachleuten im Wachstum als relativ schwierig angesehen.

Gerade im Wachstum hat dein Körper einen entsprechenden Energie- und Nährstoffbedarf und gerade hier ist es sehr wichtig das man da eben diesen deckt. Und je eingeschränkter die Nahrungsmittel sind, desto schwieriger ist das natürlich (zumal bei einer durchschnittlich veganen Ernährung die Kalorienzufuhr unter der einer gemsichten Ernährung ist, d.h. das wäre dann auch wieder ein Punkt auf den man aufpassen müsste)

HontaYO 08.03.2015, 10:34

Man sollte sich als aufgeklärter und empathischer Mensch halt fragen, von wem diese vermeintlichen "Fachleute" bezahlt bzw. gesponsert werden... Nicht alles ist, wie es scheint !

1

Nicht per se ungesund. Aber man darf dabei nichts falsch machen. Insofern eben risikoreicher.

Vom gesundheitlichen Aspekt her würde ich den Veganismus niemandem empfehlen. Einfach weil es nicht gesünder ist, aber (wenn man es falsch macht) deutlich ungesünder sein kann. Großes Risiko, kein Nutzen.

Vegetarismus ist dagegen eher ungefährlich. Aber die Idee ist gesundheitlich noch verquerer. Denn Fleisch ist mit Abstand das unbedenklichste tierische Nahrungsmittel. Eier und Milchprodukte machen da öfter Probleme (Allergien, Unverträglichkeiten).

Wenn man es mit den persönlichen Moralvorstellungen nicht vereinbaren kann - bitte. Da mische ich mich nicht ein. Aber gesundheitlich halte ich es für eine Sackgasse. Es bringt nichts, außer Schwierigkeiten. Insofern ist es löblich, wenn man sich für die eigenen Werte in Gefahr begibt. Aber eben auch gefährlich.

Hicexoxo 02.03.2015, 23:05

"Weil es einfach nicht gesünder ist" - falsch. " risikoreicher" - falsch. "Gesundheitliche Sackgasse" - sicher nicht. Deine Aussagen stimmen teilweise leider überhaupt nicht.

0
ArchEnema 03.03.2015, 08:47
@Hicexoxo
Mortality rates did not differ significantly between vegetarians and health-conscious nonvegetarians. Compared with the nonvegetarians, vegetarians had slightly higher mortality from all-cause mortality (1.10; 95% CI, 0.89-1.36), similar mortality from malignant neoplasms, but reduced mortality from circulatory disease (0.83; 95% CI, 0.62-1.12) and ischemic heart disease (0.70; 95% CI, 0.41-1.18). We also tested for possible differences between a vegan and a lacto- ovo vegetarian diet, although there were only 60 vegans and 23 deaths in this group. Being a vegan was associated with a higher mortality risk (1.59; 95% CI, 0.98-2.59) than being a lacto-ovo vegetarian (1.08; 95% CI, 0.86-1.34), when compared with nonvegetarians with moderate meat/ fish consumption, accounting for all other variables.

http://cebp.aacrjournals.org/content/14/4/963.full.pdf

Interessanterweise hat der Vegetarismus in den ersten 5 Jahren die Sterblichkeit deutlich reduziert. Danach hat sich der Unterschied ausgewaschen, und nach 15-20 Jahren haben sich die "Spätschäden" gezeigt: Insgesamt höhere Sterblichkeit.

Also: Man kann lang und breit auf tierische Nahrung verzichten, das ist dann sogar erstmal gesund. Aber nicht auf immer und ewig - dann ist es ungesund.

Vulgo: Bringt nix, Sackgasse.

1
ArchEnema 03.03.2015, 08:50
@ArchEnema

Ach so: Und es hat sowieso nur bei Frauen irgendwas gebracht. Bei Männern war's eh egal. ;-))

1
HontaYO 08.03.2015, 10:28
@ArchEnema

Bist du der Nachfolger von Nostradamus, oder wie ??

1
HontaYO 08.03.2015, 10:32
@ArchEnema

Echt jetz ? ich kenne viele Männer, unter anderem meinen sehr erwachsenen Sohn und meinen Lebensgefährten, bei denen es nicht egal war - ganz und gar nicht ! :):):)

1

ich bin 178 und war auch vegetarierin. x) du musst auch keine präparate nehmen. das kannst du alles mit abwechslungsreicher nahrung ausgleichen.

allerdings gibt es auch einige die dazu meinen,dass veganes/vegetarisches ernähren im Wachstum/Pupertät nicht gut ist da sich alle Organe etc. Noch entwickeln. >

wer sowas behauptet hat keine sachkenntnisse

Ich nehme tägliche die fehlenden Vitamine wie z. B. Eisen zu mir. Ist das trotzdem "ungesund" ?>

völlig unnötig und schlecht für den körper, nahrungergänzungsmittel sollen nur dann eingenommen werden, wenn sie wirklich angebracht sind und das stellt ein arzt fest, nicht du

Da sich mit dem Verzicht auf jegliche tierische Lebensmittel das Risiko für Nährstoffdefizite erhöht, hält die DGE eine rein pflanzliche Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit sowie im gesamten Kindesalter für nicht geeignet, um eine adäquate Nährstoffversorgung und die Gesundheit des Kindes sicherzustellen.

Quelle: DGE

Prof. Dr. Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund

Für Kinder ist vegane Ernährung keinesfalls geeignet.

vegetarismus ist unnötig und Veganismus, sei er politisch, moralisch, ökologisch oder gesundheitlich motiviert, ist eine Sackgasse.

FCKOS 01.03.2015, 19:47

nein, weil menschen von natur aus pflanzen- und keine fleisch- oder allesesser sind, ist fettarm pflanzlich essen die beste ernährungsform für uns und zwar altersunabhängig nach dem abstillen.

das nächste mal wenn du frau kersting zitierst, füge auch den text hinzu, die ihre behauptung unterstreicht.

3
wickedsick05 01.03.2015, 19:55
@FCKOS

Der Mensch ist von Natur aus Allesesser....das lässt sich nicht mit Polemik weg diskutieren

2
ArchEnema 01.03.2015, 21:30
@FCKOS

Mit eingeschränkter Nahrungsauswahl kann das Risiko von Nährstoffdefiziten selbstverständlich nur größer werden, bestenfalls gleich bleiben. Das ist mathematisch wasserdicht.

Dass die Frau Prof. Dr. Kersting da recht hat ist also einleuchtend. Außerdem hat sie ja ein Diplom und einen Doktortitel in Ernährungswissenschaft.

Worin hast denn du ein Diplom oder gar einen Doktortitel? Und vor allem: Wann belegst du denn mal deine Behauptungen?

3
HontaYO 08.03.2015, 10:24
@ArchEnema

Du kommst mit Diplomen und Doktortiteln ? Nimm mal deine rosarote Brille ab, wenn du den Mut dazu hast !

2
HontaYO 08.03.2015, 10:08

Bezeichnend nur, dass Tante Mathilde von der Fleischlobby bezahlt wird - wer beißt schon in die Hand, die ihn füttert ???

1

Ja das ist nicht so gesund für den wachstum denk ich aber schaden wird es aufjedenfall nicht aber damit kann man sich gut ernähren aber fleisch ist auch wichtig für den körper

Danke,hat mir weitergeholfen :)

Was möchtest Du wissen?