Veganismus!? Lebenseinstellung oder Trend?

25 Antworten

Hier gibt es nicht immer ein "oder" - es kann beides zugleich sein...

Für die Mehrheit der Veganer - besonders für die "alten Hasen" lagen der Entscheidung hin zum Veganismus sicher individuelle "Aha-Erlebnisse" zugrunde. Sie haben irgendwann begonnen, das vorherrschende "System" mit seinen Mythen zu hinterfragen und sich danach bewusst dazu entschieden, auszusteigen...

So gesehen also durchaus eine Lebenseinstellung.

An einem "Trend" ist erstmal per se nichts Negatives - oft im Gegenteil -, das gilt auch für die vegane Lebensweise. Wenn immer mehr Menschen die Mythen und Werbeslogans (ala "Fleisch ist ein Stück Lebenskraft" und "Milch macht starke Knochen") hinterfragen, mit denen sie großgeworden sind bzw. großwerden, ist das doch super und begrüßenswert (abgesehen von denen, die davon profitieren)...;)

Selbst wenn es einige - grade junge Menschen - erstmal tun, weil es offensichtlich "in" ist, hat es schon so manche dazu gebracht, sich zu informieren und dabeizubleiben... Viele Veganer sind über den Vegetarismus "eingestiegen" - na und ?

Heißt es nicht: Der Weg ist das Ziel ?  

Es schadet nichts, über den Tellerrand zu spitzen und das eigene Tun und Lassen zu reflektieren.

Fleisch essen und das Konsumieren von Tierprodukten ist angesichts von Tatschen wie quälerischer Massentierhaltung, Umweltzerstörung, Ressourcenverschwendung, Welthunger und Armut etc. schon lange keine Privatsache mehr... Das darf es nicht mehr sein, denn es um soviel mehr - es geht um unseren Planeten, die Tiere und somit auch um uns...

Natürlich sehen die Lobbies hinter Fleisch, Milch und Co. das anders und versuchen, gegen Veganismus zu hetzen und zu denunzieren, was das Zeug hält... Sie sehen ihre Felle davonschwimmen und lassen nichts unversucht - ihr "Sprachrohr" sind gewisse Medien, für die seriöser Journalismus ein Fremdwort ist !

Sie sind der Grund für den "Hype", der um das Thema Veganismus gemacht wird und der in der Regel den Veganern zugeschrieben wird !

Sie sind es, die durch Veganer was zu verlieren haben und sie sind verantwortlich für den Medienrummel, der darum gemacht wird.

Schau dazu mal auf den Blog von "Der Graslutscher" - sehr lesenswert...;) 

Übrigens gab es schon zu allen Zeiten Menschen, die den Fleischverzehr aus ethischen Gründen ablehnten - siehe hierzu die "Zitate zum Veganismus"...

Ich für mich lebe die vegane Lebenswese mit Leib und Seele und aus voller Überzeugung - und keine Macht der Welt wird mich eines "Besseren" belehren, schon gar nicht die Antiveganer hier und anderswo...;) 

Veganismus ist beides, eine Lebenseinstellung, die im Trend liegt. Für Viele ist es eine Ideologie, Philosophie oder gar Basis für eine Weltanschauung, wenn man sich nur die ganzen Missionierungsversuche ansieht.

Das nimmt teilweise religiöse Züge an, inklusive Dogmen, unbelegten Behauptungen und nachweislich falschen Informationen.

Eine Ideologie ist es nur aus der Sicht von Fleischessern um sich ihre kognitive Dissonanz schönzureden.

2
@mulano

Bitte informiere dich besser, wenn du das nächste mal in Versuchung kommst, wieder so einen Mist zu schreiben. 

Natürlich ist es eine Ideologie. Eine Ideologie ist doch nicht zwangsläufig etwas Schlechtes. Wieso lehnst du diesen wertfreien Begriff ab?

Veganismus ist ein System aus Grundsätzen und Werten, das einer Gruppe wichtig ist und für viele von ihnen die Grundlage einer Weltanschauung bildet. Wie man auf dieser Plattform sieht, versuchen veganer sogar regelmäßig zu missionieren. 

Deshalb passt die Bezeichnung Ideologie sehr gut.

Zur kognitiven Dissonanz zitiere ich Wikipedia:

Kognitive Dissonanz bezeichnet in der
Sozialpsychologie einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand. Er entsteht dadurch, dass ein Mensch mehrere Kognitionen hat (Wahrnehmungen, Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche oder Absichten), die nicht miteinander vereinbar sind.

Ich habe in Bezug auf Veganismus oder Fleischkonsum keinen Gefühlszustand, den ich als unangenehm bezeichnen würde. Zudem enthält mein Weltbild keine Widersprüche.

Also informiere dich das nächste mal besser und versuch doch zumindest so etwas wie ein Argument zusammen zu bekommen, statt nur immer wieder billig zu provozieren.

8
@mulano

"kognitive Dissonanz"... Klingt waaaahnsinnig clever! Und ist es irgendwie so gar nicht.

Damit erkärst du üüüüberhaupt gaaar nichts.  Und es ist so herrlich inhaltslos. Erinnert mich an einen Politiker, den man etwas Konkretes fragt und der dir eine Antwort gibt (irgendeine), welche er sich bereits auf eine andere Frage vorbereitet hat.

Oft werden Fremdwörter auch benutzt, weil man die Hoffung hat, der gegenüber würde weder richtig zuhören noch sich anständig informieren. Es ensteht dann rasch das Bild eines ach so klugen Gesprächspartner, der aber nicht im geringsten fähig ist, kritische Fragen anständig zu beantworten... Streicht man diese Fremdwörter weg und merkt der Politiker, dass er eigentlich nur Grütze quasselt, bröckelt die ganze Fassade... und zurück bleibt ein wütendes Kind im Sandkasten.

8

Das Wort Ideologie ist negativ besetzt und so war es auch von dir gemeint, unterstelle ich dir jetzt einfach mal. Nicht jeder Fleischesser ist wie du. Es gibt auch Fleischesser die erkannt haben welchen Schaden Fleisch anrichtet, es aber trotzdem essen. Ideologie ist das was du betreibst, nämlich Spezisismus und Karnismus.

3
@mulano

Das Wort Ideologie ist negativ besetzt und so war es auch von dir gemeint, unterstelle ich dir jetzt einfach mal.

Das ist falsch. Auch etwas Positives wie Humanismus ist eine Ideologie. Der Begriff an sich ist vollkommen wertfrei, zumal ich ihn in einer Reihe mit Philosophie und Weltanschauung genannt habe, die ebenfalls wertfrei sind.

Nicht jeder Fleischesser ist wie du.

natürlich nicht. ich bin ein Individuum. Kein anderer Mensch ist wie ich.

Es gibt auch Fleischesser die erkannt haben welchen Schaden Fleisch anrichtet...

Welcher wäre das denn?

Ideologie ist das was du betreibst, nämlich Spezisismus und Karnismus.

Sind wir jetzt schon bei Buzzword dropping?
Sich omnivor zu ernähren erfordert keinerlei Wertesystem, kein übergeordnetes Ziel und keine Grundsätze. Daher trifft der Begriff Ideologie hier nicht zu.

Wie bereits geschrieben, informiere dich besser.

9

Eine Weltanschauung ist eine Ideologie. Du bist doch der Meinung Tiere darf man essen, also folgst du einer Ideologie.

1
@mulano

Ich bin der Meinung, rote Unterhosen sthen mir besser. Ebenfalls eine Ideologie?

Nach deiner Definition gehen wir alle nur Ideologien nach.

Ich will dich ja nicht angreifen, aber könntest du mal iiirgendetwas schreiben, was einen gewissen Inhaltswert hat? Irgendwie ist da so nichts drin in dem was du raushaust.

5
@mulano

Eine Weltanschauung ist eine Ideologie. Du bist doch der Meinung Tiere darf man essen, also folgst du einer Ideologie.

Eine Meinung ist nicht gleich eine Weltanschauung, denn es steckt nicht zwangsläufig ein ziel oder ein Wertesystem dahinter.

5

@SarahSchweiz Ich übersetze das mal für, damit du auch mitreden kannst. Kognitive Dissonanz ist so etwas wie ein Innerer Widerspruch. Wenn jemand 5 Schachteln Zigaretten am Tag raucht kann er sich auch einreden das rauchen doch gar nicht sooo ungesund ist. Er wird es zwar selbst nicht so richtig glauben, aber was tut man nicht alles um an seinen schlechten Gewohnheiten festhalten zu können. ;)

1
@mulano

Dann habe ich das ja DOCH richtig verstanden: Man erfindet Ausdrücke wie kognitive Dissonanz extra für Menschen wie dich, die andren einreden wollen, sie würden sich ungesund ernähren oder generell was falsch machen. Nötig ist das deshalb, weil man sich ohne richtige Argumentation dann einfach ein paar total wichtigen Ausdrücken bedienen kann, um seine eigene Unfähigkeit, wissenschaftlich zu argumentieren, verstecken zu können.

Doch... ich glaube, ich habe das richtig verstanden und kann mitsprechen...

9
@mulano

Kognitive Dissonanz ist so etwas wie ein Innerer Widerspruch.

Und wo siehst du den bei einer omnivoren Ernährung?

2

Schau dir das Video, da findest du Argumente. :D

1

BlaBlaBla. 🙉

0
@mulano

Ich brauch das Video nicht anzusehen. Es ist das immer gleiche Schema wie bei der Thematik um ausserirdisches Leben. Da gibt es auch tausende von Idioten, die sich Videos reinpfeffern und sagen, sie haben da die Wahrheit UND den Beweis gefunden.

Haben sie nicht...

Und mit deinem letzten Beitrag - dem Affen und dem Blablabla - kommen wir der ganzen Sache schon einen grossen Schritt näher.

7
@mulano

Lern doch mal bitte, die Kommentarfuktion richtig zu nutzen, dann weiß man worauf du dich beziehst. Man kann zum Beispiel auf einzelne Kommentare antworten oder Textpassagen zitieren, um klar zu machen, worauf man sich bezieht. 

BlaBlaBla.

Soweit dein sinnvollster Beitrag bisher, weiter so.

5

In der App gibt es keine Kommentarfunktion. Bei deinen Beiträgen habe ich auch noch keinen Sinn gefunden. Musst sich sehr gut versteckt haben...

1
@mulano

Du hattest schon immer Probleme mit der Definition von Wörtern und schlüssigen Argumenten.

6

Kann mal dieses ätzendes "religiöse Züge" in dem Zusammenhang endlich mal in der Versenkung verschwinden.

Eine genervte vegane Atheistin dankt schon mal im Voraus.

2
@kiniro

Religiöse Züge bedeutet, dass es gewisse Ähnlichkeiten zu Religionen gibt, nicht dass es sich tatsächlich um eine Religion handelt, denn dafür fehlt der Glaube an Transzendenz, der jeder Religion zu eigen ist.

Es ist nicht generell so, aber viele Veganer glauben an Dogmen, missionieren und können wie religiöse Eiferer nicht belegen dass ihre Behauptungen richtig sind, von denen sie oft sehr viele ohne Begründung absondern. Die Ähnlichkeiten zu Religionen sind also nicht von der Hand zu weisen.

Zudem scheinen Veganer wie auch du keine Gelegenheit auszulassen, um zu erwähnen dass sie Veganer sind. Dieses Klischee hast du soeben bestätigt.

4
@TroIIinger

Schau in den Spiegel...

Den letzten Absatz deines Kommentars kannst du wunderbar 1:1 auf Antiveganer anwenden - besonders hier auf GF...;)

1
@MissPommeroy

Ich habe noch nie jemanden ungefragt darauf hingewiesen, dass ich mich omnivor ernähre, wenn es in dem aktuellen Kontext keine nützliche Information war.

0

Manche machen es aus guten Gründen, Lebenseinstellung. Viele machen es momentan allerdings als Trend weil diese Hipster alles machen um ''Trendy'' zu sein. merken dabei aber nicht wie lächerlich das ist und das sie die Gesallschaft kaputt machen mit Trends, Vorstellungen und oberflächligkeiten.  Ein reines statement was heißt: ,,ich bin dabei also bin ich cool'' KRANK!!!!!

Schau dich mal nur hier auf GF um - in den Fragen zu Veganismus...

Unzählige Antiveganer, die nur rumtrollen und dagegen pöbeln - das ist dann mindestens auch ein Trend, ein lächerlicher dazu und nicht minder krank !

1

Was möchtest Du wissen?