Veganismus Blog bekannt machen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Eintrag vom 18.04. liest sich für mich nach Kritik am Kühlschrankbestücker......Für Käse hat dieser Mensch gesorgt, aber weniger für deine vegane Vorlieben.....

Selbst ist der Veganer, würde ich mal sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kopfkarussell
19.04.2016, 16:56

War eigentlich als Selbstkritik gemeint (da ich unvorbereitet war), führe ich aber in meinen Tagesupdate aus. (: 

0

Hallo Glody-Ann,

  • Stilistisch nicht schlecht. Rechtschreibung ist vollkommen okay und gute Einteilung in Absätze
  • Inhaltlich langweilt es mich aber
  • Gute Ehrlichkeit in Bezug auf deine gesundheitlichen Defizite
  • Mir fehlt persönlich eher der Bezug zu den Tieren, welche durch Veganismus sterben: Ackerbau, Insektizide
  • Persönlich finde ich auch Wörter wie "Massentierhaltung" als befremdlich, weil kein Mensch weiß ab wann diese ominöse Tierhaltung beginnen soll. Auch erschließt es mir nicht, wie man von einer Maßzahl an Tieren auf ein (Zitat) "traurigen Verhältnis" schließen kann. Noch weniger erschließt es sich mir was daran (Zitat) "furchtbar" ist, dass ein Landwirt Beispielsweise 3.000 Schweine oder mehr hält.
  • Ich persönlich empfinde eine ziemliche Doppelmoral und Leichtgläubigkeit, wenn Veganismus damit gleichgesetzt wird, dass keine Tiere leiden! Die Tiere leiden in freier Natur deutlich mehr durch Fressfeinde, Kälte, Krankheiten und Nahrungsknappheit. Da haben es Nutztiere in Obhut eines Landwirten erheblich besser!
  • Zusätzlich empfinde ich eine Diskrepanz zwischen der angeblich leidenen Nutztieren, aber der nichtleidenen Insekten und Schnecken, welche bei vollem Bewusstsein vergiftet werden. Warum verliert man darüber kein Wort?
  • Ich kann nicht verstehen, warum man sich bei einer omninösen "Massentierhaltung" dazu entschließt komplett auf tierische Kost zu verzichten: Kein Rindfleisch vom Fleischer mit Mutterkuhhaltung, keine Freilandeier, keine Privatzüchter, kein Fisch, kein Angeln, kein Wild.
  • Persönlich kann ich deine Gründe demnach nicht nachvollziehen
  • Gut finde ich, dass weitere Propaganda nicht angesprochen wurde (angebliche Hungerproblematik, angeblich hoher Trinkwasserverbrauch, angebliches verfüttern von Brotgetreide, 16kg, Antibiotika-Missbrauch, usw.) und ich würde dir auch raten solche falschen Tatsachenbehauptung aus Blogs fernzuhalten, wenn du dich für seriös halten möchtest!
  • Kein Impressum! Solange du nur schreibst "huhu, ich bin die Ann, ich liebe Tiere, bin Veganerin und hier sind meine Katzenfotos..." bist du von der Impressumspflicht ausgenommen! Wenn es aber deine Absicht ist (Zitat) "mehr Menschen" zu erreichen und mit Tatsachenbehauptungen hantierst, dann obliegst du journalistischem Handeln und bist daher auch impressumspflichtig!

Wie kann ich mehr Leser überzeugen?

Würde ich sehr aufpassen. Vorallem wenn es um so allgemeingültige Veganerbehauptungen geht (16kg Getreide, usw). Alleine schon deine (noch) sanft anklingend Empörung über eine ominöse "Massentierhaltung" kann schnell Menschen zum Kopf schütteln bewegen. Vorallem aber bei solchen Menschen, die in der Landwirtschaft tätig sind und wissen WIE man Tiere hält! Daher würde ich es auch strikt unterlassen über Haltung, Fütterung, Antibiotika oder sonst was zu schreiben, wenn deine Thesen sich nur auf Vermutungen aus der Veganerlobby stützen!

Daher solltest du, wenn du neutrale Menschen erreichen möchtest auch neutral und objektiv schreiben und auf Kampfbegriffe wie "Massentierhaltung", "Tierindustrie", "Tierleidlobby", "Karnismus" verzichten. Wäre besser wenn du betonst, dass DU keine Viehzucht magst und nicht, dass Viehzucht (Zitat) allgemeingültig "furchtbar" ist.

Deutschland hat eines der strengsten Tierschutzgesetze der Welt. Nahezu nirgends wird sich so sehr um das Wohl der Tiere gekümmert wie in Deutschland. Dafür haben wir strenge Gesetze, ständige Kontrollen und ein Ministerium, welches alles überwacht. Zudem arbeiten über eine Millionen Menschen in der Landwirtschaft und weitere 3 Millionen Menschen haben mit nebenläufiger Produktion und Vertrieb zu tun. Wenn du Menschen erreichen willst, dann solltest du nicht auf Stilmittel von PeTA, der Artgenosse, Hilal Sezgin oder anderen Parteien setzen, welche ihre ganze Diskussion auf die Basis stellen, dass Viehzucht mit Tierleid gleichzusetzen ist. So erreichst du keine Menschen, sondern würdest eher nur Kopfschütteln verursachen. Von daher wären dir viele Menschen dankbar, wenn du auf solche Dinge verzichtest. Du wärst meiner Recherche nach die erste, die auf solche Kampfmethodiken verzichten würde!

Überzeugen kannst/willst du, wie du am Anfang ja selbst geschrieben hast, eh keinen. Dann würde ich auch solche Kampfbegriffe einfach weglassen.

Meine Meinung ist folgende:

"Massentierhaltung ist furchtbar und die leiden alle und können sich nicht bewegen" ist laienhafte, emotionale Empörung.

"Schweinebuchten mit einer Kantenlänge von 2,40m für 6 Sauen halte ich persönlich für zu wenig" ist konstruktive Kritik und kann völlig legitim geäußert werden.

"Bauer Heinrich hält seine Schweine nur in der Größe, die vom Gesetz vorgegeben werden" ist auch legitim und du darfst gerne deine Meinung dazu sagen, ob DIR das zu wenig ist oder mehr sein könnte.

"Weil Bauer Heinrich das macht, machen das alle Tierhalter so" ist ein nicht gerechtfertigte, unwahre, nicht bewiesene und nicht nachvollziehbare Tatsachenbehauptung und sollte daher gemieden werden!

Was ich damit sagen will: Wenn du willst, dass dir Menschen zuhören, die keine Veganer sind und die sie auch nicht dazu zwingen willst (wie du selbst sagst), dann unterlasse es auch mit Laienbegriffen um dir zu werfen. Man kann einem Menschen tausend mal mehr folgen, wenn dieser konstruktiv und objektiv argumentiert und nicht durch irgendwelche Laienbegriffe!

Du bist 17 Jahre. Also nehme ich mal an, dass du noch keine wissenschaftliche Arbeit verfasst hast. Aber in Schulen gibts doch soweit ich heute weiß solche ähnlichen Belegarbeiten. Also sollte dir das wissenschaftlich korrekte Arbeiten auch in einer gewissen Grundform bekannt sein. Dazu zählt vorallem das weglassen von Kampfbegriffen, weglassen von wertenden Adjektiven wie "furchtbar", "schrecklich", "grausam", usw. Das einzige was du beibehalten kannst ist die Ich-Form, welche in wissenschaftlichen Arbeiten verpönt ist!

Willst du Leser erreichen, solltest du dein Inhalt deiner guten Rechtschreibung gemäß auch anpassen. Und vorallem: Falls du vor hast irgendwelche Tatsachenbehauptungen aufzustellen (was du im Prinzip mit "furchtbar" schon fast machst), dann solltest du auch anständig recherchierte Quellen dazu angeben! Der Qualitative Unterschied zwischen Quellen merkt man daran, dass die einschlägigen Veganerseiten weiterhin an ihrem Glauben festhalten, dass Nutztiere pauschal eine Futterverwertung von 1:16 haben und dringend Getreide benötigen! Gut recherchiert ist es, wenn man in Bauernverbänden oder Landwirtschaftsbehörden (LfL Bayern oder BMELV, usw) nach gängigen Fütterungen von verschiedenen Nutztieren sucht. Schlecht recherchiert sind auch Wilde Behauptungen vom B.U.N.D., dass Schweine 10 Kubikmeter Trinkwasser verbrauchen. Schlecht recherchiert ist, dass Hagen Rether im deutschen TV behauptet, dass Rinder 15 Kubikmeter Wasser verbrauchen.

Gut recherchierte Fakten erreicht mehr Menschen, als das Abschreiben von unzähligen Veganerseiten, die noch nie in ihrem Leben auch nur ein Tier gefüttert haben!

Was du aus den Daten dann machst ist deine Sache. Du kannst dich ja darüber empören, dass Rinder größtenteils Zellulose futtern. Ob das was bringt....mhh...liegt an deiner Begründung.

Mit wilden Spekulationen würde ich seeeehr seeeehr vorsichtig sein, sonst winken dir nämlich auch soviele Anzeigen ins Haus wie bei PeTA. Daher würde ich dir raten NICHT von solchen Seiten abzuschreiben. Eigenrecherche macht Menschen glaubwürdiger als wildes Abkopieren von falschen Zahlen.

Wie findet ihr den ersten Artikel

Tschuldigung: Langweilig

"Ich liebe Tiere", "ich kann kein Fleisch mehr essen", "erst war ich Vegetarier", "jetzt will ich aber Veganer werden, weil alles (angeblich) so furchtbar ist". Das hab ich alles schon zig mal gehört. Immer das selbe. Langweilt mich ehrlich gesagt.

Aber du kannst dich trösten, ich hab schon vieeeeeel schlimmeres gelesen. Vorallem beim Veganismus lese ich fast ausschließlich schlimme Dinge und falsche Daten.

Wäre dein Ausflug zur ominösen "furchtbaren" "Massentierhaltung" nicht gewesen, dann hätte ich gesagt "naja....dein Ding". So muss ich aber leider sagen, dass mir ein Teil an deinem Blogtext auch explizit nicht gefällt (und zwar stilistisch)

Ich hoffe ich konnte dir helfen und du wertest meine Kritik als schärfster Veganismus-Kritiker und Anti-Veganer, der dir je begegnen kann, als konstruktive Kritik. Ich bin Pollmer, Keckl und Alfs im Quadrat ^^ Und der Grund warum ich noch so freundlich war ist, dass du (abgesehen von "fruchtbarer Massentierhaltung") "noch" keine Propaganda verbreitet hast. Ansonsten hätte ich dein Blogtext nämlich in Stücke zerlegt ^^

Vielen Dank für deine Geduld

Gruß
Omni 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore10
19.04.2016, 00:46

Hab noch was vergessen zu sagen was mir nicht gefällt: Dein Blogtext hat anständiges Deutsch, das ist lobenswert. Dein Überschrift, der Blogname und die Zusatzüberschrift ist mit Anglizismen überrollt: "Nightthinker".....*zitter*....da rollen kommt mir mein leckeres Steak von Mittag wieder hoch. Das waren noch schöne Zeiten als es noch "Nachtdenker", "Tagträumer" und "Kaffeedrinker" gab!

Gefällt mir persönlich nicht, weil ich eine Aversion gegen Anglizismen in der deutschen Sprache habe. Entweder ich schreibe auf Deutsch oder auf Englisch. Beides zusammen erzeugt bei mir Augenrollen!

Heute scheint es irgendwie verpönt zu sein einen Kaffee zum mitnehmen zu bestellen. Stattdessen gibt es nur noch "coffee's to go" :-/

4
Kommentar von fhuebschmann
19.04.2016, 00:52

Mir geht es ähnlich. Wenn ich Sendungen wie "Prankenstein" sehe bekomme ich Sodbrennen. Wo die Leute "geprankt" werden. Sowas dummes früher würde man veräppelt oder verarscht und es was auch gut so. Alleine wegen des dummen namens kann ich so Sendungen schon nicht gucken..

3
Kommentar von kopfkarussell
19.04.2016, 16:52

Vielen vielen Dank für deine Kritik. Ich habe noch eine Frage zum Impressum. Ist es wirklich Pflicht? Ich möchte eigentlich nicht alle meine persönlichen Daten (Postadresse/ Tel.) angeben. 

0

Man kann leider den Text ganz oben nicht so gut lesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kopfkarussell
18.04.2016, 23:00

danke für den tipp  (:

0

Sehr cool :D
Werd es weiter verfolgen. Du bist voll hübsch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kopfkarussell
18.04.2016, 23:01

danke, das freut mich total 👊🏼 und dankeschön wie lieb ☺️

0

Also mir geht es so: Wenn mir IRGEND EIN Begriff mit der Endung "ismus" über den Weg läuft, überzeugt mich das Thema von vornherein GAR NICHT!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ASmellOfRoses
19.04.2016, 21:44

Oh - was hast du z. B gegen Altruismus einzuwenden ?

Solltest vielleicht zu allererst deinen eigenen Karnismus überdenken... Melanie Joy hat dazu ein prima Buch geschrieben:

"Warum wir Hunde lieben, Schweine essen  und Kühe anziehen "!

0

Was möchtest Du wissen?