Veganes Futter für Hunde?

Das Ergebnis basiert auf 37 Abstimmungen

Ganz schrecklich. Sollte verboten werden. 70%
Schrecklich. 16%
Andere Antwort 8%
Ist mir egal 3%
Finde ich gut 3%

13 Antworten

Ganz schrecklich. Sollte verboten werden.

Es sind Carnivoren!

Wer Hunde fleischlos ernährt oder dies vorhat, sollte ihn entweder selbst abgeben oder aber es gehört der Amtsveterinär gerufen.

Im Tierschutzgesetz steht u. a., dass ich das Tier artgerecht zu halten und seinen Bedürfnissen nachzukommen habe. Sein Bedürfnis ist es nun mal Fleisch zu essen, das steckt im seinen Genen und sein Körper und dessen Funktionen sind darauf aufgebaut/ausgelegt. Es ist unverantwortlich seinem Tier eine falsche Ernährung aufzuzwingen.

Umwelt und Tierschutz hin oder her, das kann man anders lösen: Es gibt genug Firmen mitlerweile, die Bio Hundefutter anbieten. Wenn man da nicht drauf zugreifen will, sollte man seine Haustierwahl nochmal überdenken, im Sinne des Tieres.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin mit versch. Tieren aufgewachsen und hielt immer welche
Andere Antwort

Prinzipiell bin ich nicht dafür da Hunde tierisches Protein brauchen. Es gibt aber auch Allergiker die auf tierisches Protein allergisch sind. Für die ist ein veganes Futter natürlich eine Möglichkeit. Aber das sind eben nur sehr wenige.

Außerdem halte ich diesen Hype Mit dem möglichst viel Fleisch auch für übertrieben. ich denke wir könnten unsere Hunde mit wesentlich weniger Fleisch gut ernähren. Auch im Hinblick auf die Umwelt.

Wenn man überlegt wie viele Millionen Hunde es in Deutschland gibt und mal ausrechnet was da zusammenkommt wenn jeder Hund nur 500 g Fleisch am Tag frisst… Da müssen mittlerweile eine Menge andere Tiere nur für Hundefutter sterben.

Tja, aber der Hund stammt halt von Wolf ab, da würde ich ehr empfehlen weniger Hunde zu halten, als den Tieren die nichts dafür können unsere Probleme aufzuzwingen, ein Wolf jagt nur so viel Fleisch wie er braucht, aber er braucht es halt.

1
@Redekunst

Demnach sollte er - konsequenterweise - auch "seine" Beute selbst erjagen dürfen...

0
@Redekunst

Wobei es hier um Hunde ging !

Der Jammer der "Halter" ist immer (oder meist) dann groß, wenn ein Hund (oder auch eine Katze) in Ausübung seiner/Ihrer Natur in eine Falle gerät, vom Jäger erschossen, oder vom Auto/Traktor überfahren wird...

0
@Honeysuckle18

Tj, hier ging es auch mal um das Thema "Vegane Ernährung beim Hund" nun sin wir schon bei Jagdunfällen

0
@Redekunst

Ja, "natürlich" !

Weil es eben explizit um die Inkonsequenz dieser Forderung - des Fleischessens - bzgl. Hunden geht...

Man kann nun mal nicht das Eine als Konsequenz fordern - und den Rest unter den Teppich kehren !

0
@Honeysuckle18

Mir Wurst (hahaha) was du denkst, meine Tiere bekommen ihr Fleisch und ich auch.

0
@Honeysuckle18

Tja, nun muss mich nur noch deine Meinung interessieren...warte mal drauf, ich sage dir bescheid ;)

0
@Redekunst

Wir Menschen sind auch zu 99 % genetisch identisch mit dem Affen. Ernähren wir uns wie Affen?

Ich frage mich warum man bei den Hunden immer so ein Theater macht. Hunde haben sich über Jahrtausende an der Nehrung des Menschen angepasst und es gibt Studien darüber dass sie Getreide sehr viel besser verwerten können als der Wolf. Zumindest zu einem Teil kann das Futter aus Getreide bestehen das ist überhaupt kein Problem. Natürlich brauchen Sie auch Protein aber lange nicht so viel wie heutzutage in unsere Hunde rein gestopft wird. Unsere Hunde bekommen zwei manchmal sogar dreimal am Tag fressen vorgesetzt. Ohne dass sie dafür irgendwas tun müssen. Die müssen nicht Kilometerweit rennen um auf die Jagd zu gehen. Und sie haben auch keine Hungertage dazwischen. Diese ständige ÜberVersorgung mit tierischen Protein ist auf die Dauer auch nicht gesund.

Also denk dran wenn du heute Abend den Cheeseburger reinziehst. Affen essen sowas eher weniger. Mach dir lieber den Obstsalat mit Bananen und anderen Früchten. Und in Zukunft bitte alles Roh essen weil gekocht ist es ja „wertlos“ Wenn man den Barfern glauben möchte. Auch hier stellt sich die Frage wieso sich der Mensch nur weiter entwickeln konnte als er das Feuer entdeckt hat und seine Nahrung kochen und damit leichter verdaulich machen konnte……

0
@William1307

Äpfel mit Birnen...aber ok wer keine Argumente hat baut halt Strohmänner

0
Andere Antwort

Wenn dann mal hin und wieder aber nicht ausschließlich. Hunde sind eben vor allem Fleischfresser. Sie können pflanzliche Nahrung zwar eher verdauen als Katzen brauchen aber auch tierische Nahrung.

Von Experten Gordonsetter132 und flapx bestätigt
Ganz schrecklich. Sollte verboten werden.

Vegan lebende Personen, wollen ja immer ganz eng mit der Natur sein und gegen das Leid der Tiere.

Dann sollten sie beim Haustier mal anfangen. Es ist nicht gesagt das der Hund gar kein Gemüse knabbern darf, aber eine komplett vegane Ernährung ist für den Hund einfach unnatürlich.

Noch schlimmer ist so ein Experiment für Katzen, das Tier kommt einfach in Lebensgefahr. Wer sowas macht, sollte nicht behaupten das er Tierleid verhindern möchte

Ist es nicht vielmehr so, dass diejenigen Hundehalter, die eindeutig CONTRA vegane Hundeernährung sind, es mit der "Natürlichkeit" nicht ganz so genau nehmen ?

Sei es in Bezug auf ihre - angeblichen - Beutegreifer, oder in Bezug auf sich selbst !

0
@Honeysuckle18

Wieso "angeblich"? Hunde sind auf den Verzehr von Fleisch ausgelegt, und jeder der das nicht akzeptieren kann, sollte keinen Hund haben.

0
@Redekunst

Dann lass` ihn auch - konsequenterweise - seine "Natur" leben !!

Mit allen Konsequenzen...

0
Schrecklich.

Der Hund stammt vom Wolf ab und der ist kein Veganer.

Auch haben Wölfe keine festen Essenszeiten, weil das Reh ja nicht weiß, dass es pünktlich um 9:00 Uhr sich dem Rudel opfern muss. Aber bei manchen ist die Tierliebe soweit fortgeschritten, dass sie zum Tierquäler werden. Wie bei allen Fanaten.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Insiderwissen
weil das Reh ja nicht weiß, dass es pünktlich um 9:00 Uhr sich dem Rudel opfern muss

😯🤔 Ach, ich dachte immer, das kommt pünklich zweimal am Tag vorbei und legt sich gleich, auf die Physiognmie der Wölfe Rücksicht nehmend, über einen Ast in Kopfhöhe (Prinzip höhenverstellbarer Fressnapf). 😅

2

Was möchtest Du wissen?