Veganer, Vegetarier und Fleischesser?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 22 Abstimmungen

Fleischesser 54%
Veganer 31%
Vegetarier 13%

24 Antworten

Vegetarier

Wurst fand ich schon als Kind eklig und auf Fleisch habe ich auch nie bestanden. Dafür habe ich immer die Kühe und Schweine unserer Nachbarn besucht und fand sie immer toll. Von dem Tag an, an dem ich beschlossen habe, gar kein Fleisch mehr zu essen, war ich sehr viel glücklicher. Ich hatte zuvor gar nicht gemerkt, dass ich irgendwie nicht glücklich war. Aber seit ich Vegetarier war, konnte ich mich noch mehr freuen, wenn ich die Tiere besucht habe, weil ich wusste, dass sie und ihre Brüder und Schwestern nicht für mich sterben.

Ich verzichte auch Großteils auf Eier und Milchprodukte und hole das, was ich davon brauche, bei befreundeten Bauern bzw. einer Verwandten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Vegetarier

Naja ich könnte kein Tier töten und ausnehmen, warum sollte ich es dann tun. Weil ich es aus dem Regal nehmen kann und jemand anderer das macht ?

2. Grund ich fühle mich sehr wohl mit der vegetarischen Kost, Fleisch fehlt mir nicht. Es gibt ausserordentlich leckere Sachen und es macht mir einfach großen Spaß so zu leben und/oder mit Geschwister und so zusammen vegetarisch zu kochen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fleischesser

Ich bin schon als Kind mit Fleisch aufgewachsen mein Papa und mein Opa sind beide Jäger. Somit habe ich auch schon gesehen wie man Häutet etc. Ich bin auch z.b. in Bio Referaten mit Fuchs Fellen etc. aufgetaucht und wurde immer als Tierschänderin Bezeichnet. Was ich ja nicht verstehen kann.

Ich gehe durch das leben und Denke mir, solange die Tiere ein Schönes und langes Leben hatten und nicht qualvoll gestorben sind, ist es ok Fleisch zu essen. Ich verstehe auch das Problem mit der Massentierhaltung. Das ist wirklich abstoßend.... . Das Problem habe ich am Land nicht, da wir unsere Eier und Rind von kleinen Bauern bekommen - mit denen wir auch befreundet sind. Das Wild eben von meinen Papa.

Für mich muss nicht unbedingt Bio draufstehen. Solange ich weiß das es diesen Tieren gut geht, abgesehen davon ist es auch teuer sich Bio nennen zu dürfen. Somit es sich auch die kleinen Bauern nicht Leisten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Veganer

Also ich lebe eigentlich schon immer vegetarisch und habe vor etwa einem Jahr komplett auf vegan umgestellt. Bei Fleisch mag ich es einfach nicht, dass ein Tier sterben muss und ich finde es einfach nur eklig.

Bei Vegan: Ich finde Eier und die ganzen Milchprodukte auch einfach nur eklig, außerdem wird mir davon nur schlecht und dadurch hat es mir natürlich auch nicht mehr geschmeckt. Also bin ich dann einfach Veganerin geworden :)

Es ist zwar unterwegs oft schwer, aber irgendwie klappt das schon. Ist jedenfalls meine persönliche Ansicht ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vegan weil:
Besser für die Tiere (dazu will ich jetzt nicht jedes Detail schreiben)

Besser für die Umwelt (Treibhausgasausstoß, Wasserverbrauch, Ressourcenverbrauch, Abholzung des Regenwaldes, Gülle)

Besser für die Menschheit (Produktionsreste von z.B Hühnern werden nach Afrika geschifft, wodurch dortige Bauern weniger Geld verdienen; Viehfutter wird in Ländern angebaut, wo die Leute verhungern)

Besser für die Gesundheit (Menschen sind Herbivoren --> Tierische Produkte Schäden uns. Das tierische (gesättigte) Fett verstopft die Arterien, was zu Bluthochdruck, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Erektile Disfunktion und Alzheimer führen kann. Das tierische Eiweiß schädigt Nieren und Leber. Die in tierischen Produkten enthaltenen Hormone können bei Frauen zu Brustkrebs und generell gestörtem Hormonspiegel führen, was zu schmerzhaften Perioden, Akne und Stimmungsschwankungen führen kann. Die WHO hat herausgefunden, dass rotes und verarbeitetes Fleisch Darmkrebs verursachen kann.)

Alle Gründe mal kurz zusammengefasst 😄

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Vegetarier

Weil Tiere Freunde sind, kein Futter.

Ich fühle mich (noch) nicht wohl, da ich gerne noch weitergehen würde, das geht aber erst so richtig, wenn ich ausgezogen bin und selbst für meinen Einkauf verantwortlich bin bzw. ihn auch bezahlen kann.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kartoffellsack
10.07.2016, 19:52

So gehts mir zurzeit auch noch :)

4
Veganer

ich bin veganer aus gesundheitlichen, moralischen und umweltschutztechnischen gründen. 

& mir geht es super damit. Das Vorurteil, dass Veganer nur Salat ohne Dressing essen können ist unsinn. Es gibt so viel tolle Lebensmittel die man essen kann, alles super lecker und abwechslungsreich. ich fühle mich im allgemeinen besser seit ich veganer bin. Zufriedener, ausgeglichener und irgendwie leichter, im Sinne von unbeschwert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fleischesser

Allesesser - mit Ausnahme von tierischen Produkten, die unter besonderer Qual produziert wurden (zB Foie Gras und ähnliches).

Ich achte sowohl bei Fleisch als auch bei Eiern und Milchprodukten darauf, woher sie kommen und wie sie produziert wurden - kaufe nach Möglichkeit nur bei lokalen Produzenten, bei denen ich Haltungsbedingungen kenne.

Ich esse im Alltag aber sehr viel vegetarisch und oft auch vegan - Fleisch und Fleischprodukte bleiben eher die Ausnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von catypunkt
14.07.2016, 19:38

Was zählt für dich zu besonderer Qual?

1
Veganer

Wieso: weil alles andere für mich moralisch und gesundheitlich nicht in Ordnung wäre.

wie ich mich fühle: Viel "leichter" was mein Gewissen betrifft. Einfach glücklicher. Gesundheitlich etwas fitter als vorher und das Gewicht ist optimal geworden, war zwar vorher auch im Normbereich aber ich fühlte mich unwohl. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fleischesser

Schon immer gewesen. Zudem schlachten wir selber und ich jag meinen sonntäglichen Hirsch- oder Wildschweinbraten oder was auch immer ebenfalls selbst.

Mir geht´s super, bin fit und trotz zwei Kindern immer noch ansehnlich mit 1,71 und 67kg.

Hab mir vor 15 Jahren angewohnt, die Kohlehydrate etwas zu reduzieren, seither nie mehr Figurprobleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fleischesser

Ich esse zwar Fleisch, aber wenig und wenn dann auch nur Bio. Und Wurst esse ich so gut wie gar nicht mehr, weil das der Körper nicht braucht. aber wie gesagt, eher sehr wenig. :)

Ich fühle mich dabei nicht schlecht und ernähre mich so, weil man es mit dem Fleisch nicht übertreiben sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Veganer

Nach gut 5 Jahrzehnten des Allesesserdaseins hat es mir gereicht.

Ich vermisse seit meiner Umstellung auf Vegan absolut nichts von den ganzen tierischen Produkten.
Muss auch nicht Hunger leiden, weil ich kein Steak oder Schnitzel mehr aufm Teller habe.

Am Anfang war es aus gesundheitlichen Gründen, jetzt kommen nach und nach die ethischen dazu.
Auch von der Umwelt her macht es für mich Sinn, so vegan wie möglich zu leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore11
11.07.2016, 22:02

👇🏻👇🏻👇🏻

4

Hallo! Dieses Thema löst immer heftige Diskussionen aus.Es sind halt sehr konträre Positionen und da wird ein Teil der Mehrheit immer die Minderheit auslachen. Und natürlich sind auch wirtschaftlich Interessen im Spiel - der Veggi stört das Geschäft Fleisch.

 Ich ( esse Fleisch, aber sehr, sehr wenig ) habe da eher Respekt. Warum? Für fast alle Vegetarier sind Tierschutz und Tierhaltung die wichtigsten Gründe für ihre Ernährung und nicht der gesundheitliche Vorteil. 

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Veganer

Ich ernähre mich vegan und nämlich so, wie es die „weltweit erste vegane Organisation“ (Vegan Society) definiert:

… soweit wie möglich und praktisch durchführbar, alle Formen der Ausbeutung und Grausamkeiten an Tieren für Essen, Kleidung oder andere Zwecke zu vermeiden und darüber hinaus die Entwicklung tierfreier Alternativen zu fördern, was dem Nutzen der Tiere, Menschen und der Umwelt dienen soll.

Warum ich das mache? 
Weil ich auf rein gar nichts verzichten muss und dennoch das gute Gefühl der Überheblichkeit empfinden kann.

Wer mag es nicht, dass er Lügen verbreiten und andere Menschen verunglimpfen darf und dafür sogar noch Zuspruch erhält? 
Ich bezeichne Fleischesser nun einmal gerne, als „Leichenteilefresser“, behaupte gerne mal, dass jeglicher Landwirt seine Tiere quält/misshandelt und dass Hühnerperiode (=Hühnerei) und Bienenkotze (=Honig) böse Produkte sind und alle, die diese verspeisen ebenfalls sehr böse/schlechte Menschen sind.  
Noch dazu kommt die artfremde Muttermilch/Drüsensekret einer Kuh (=Kuhmilch), da sage ich auch, dass es schädlich für den Menschen ist und dieses Produkt in Wahrheit nur Kalzium entzieht. 

Spielen die Fakten dabei eine Rolle? 
Nein. Ich darf es, Dank meiner Ernärhung/Lebenseinstellung, behaupten, ohne auf den Pranger gestellt zu werden. 

Was für mich ebenfallse in großer Vorteil ist: 
Ich kann behaupten, dass ich mich für alle(!) Tiere einsetze und alle Tiere liebe, aber dennoch willkürlich herausfiltern, was genau für mich „Tiere“ und was genau „notwendige Opfer“ sind - auf Elektrogeräte will man ja heute nicht verzichten, genauso wie auf importiertes Obst und Gemüse oder diverse Fertigprodukte - dass dafür ebenfalls Tiere oder besser gesagt „notwendige Opfer“ draufgehen, spielt dabei keine Rolle.

Meistens ist es so definiert:   

Tier = Süß, niedlich, Streichelfähig, Kulleraugen.  
Notwendiges Opfer = Hässlich, eklig, doof, keine Kulleraugen, so klein, dass man es nicht immer bemerkt.

Aber grob gesagt, lässt es sich pauschal so sagen: Hat ein Tier Kulleraugen, dann ist es ein Tier, hat es keine, dann ist es ein notwendiges Opfer.

Manche, vor allem Fleischesser, werden sich bestimmt nun fragen, wie ich behaupten kann, dass ich auf nichts verzichte, diese Aussage ist ebenfalls sehr einfach zu erklären:

Wenn ich veganes Gulasch zubereite und 200 Gramm Fleisch hinzufüge, so dass ich genau ein Kilogramm (oder einen Liter?) Gulasch habe, dann ist mein Gulasch immer noch zu 80% vegan - das heißt: Ich bin immer noch zu 80% besser, als jeder, der sich als „Fleischesser“ oder „Mischköstler“ bezeichnen. 
Und ja: Auf diese 200 Gramm Fleisch kann ich nicht verzichten und das ist, laut den Definitionen, kein Problem. 
Ein besserer Mensch (Veganer) bin ich dadurch immer noch.

Darum für alle: Go Vegan!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wickedsick05
11.07.2016, 18:04

SUPER beschrieben :-)

3
Kommentar von kugelgnu
12.07.2016, 05:33

seltsam wie kann man sagen man ist veganer wen man den Tieren das wichtigste nimmt ihr leben... ☺ 

trotzdem schon mal ein guter Anfang ich würd zu dir auch sagen go vegan du bist eher flexitarier.... ☺

aber trotz alle dem bleib am ball und die vegan Society falls es dich interessiert lent  jegliche Art von tierischen Bestandteilen in Nahrung auch zu produktionszwecken oder  Versuchs Zwecken strengstens ab ☺

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Veganismus#Begriff

2
Kommentar von boeserApfeltee
18.07.2016, 16:43

Super Beitrag. 

Danke dafür! 

2

Ich bin seit ich 9 bin Vegetarier weil die Tiere leid tun und ich das Fleisch ekelhaft finde. Seit ich vegetarier bin hat das einiges verändert. Ich hatte einen ausschlag (Neurotermitis) und seitdem ist es komplett weg och weiss nicht genau ob das zusammenhängen kann aber ich denke schon
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fleischesser

Weil ich keine Lust habe im Alltag darauf achten zu müssen was ich esse bzw. was ich nicht essen darf usw. Es ist mehr die Faulheit, vorallem weil ich auch nie selbst koche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fleischesser

Ich ernähre mich artgerecht.

Und als Mensch kann ich nunmal Fleisch und Gemüse sowie Obst und Getreide essen.

Alles, was Vegetarier und Veganer verspeisen kann ich ja auch essen, ohne tot umzufallen. Abgesehen von den wenigen Dingen, die ich einfach nicht gut vertrage wie z.B. Soja... 

Ich koche selbst. Also bei mir gibt es keine toten Fertigwaren aus der Mikrowelle.

Ich esse viele Gemüsesorten sogar gerne roh. :)

Meine Ernährung hat auch irgendwie sowas wie Gezeiten. Ich habe also meine Gemüsezeiten (wenn es draußen heiß ist) ebenso wie Fleisch-Phasen (meist im Winter...). Ich verlasse mich auf meinen Appetit. Der sagt mir ziemlich zuverlässig, was mein Körper wirklich benötigt.

Wenn ich genug von allem gegessen habe fühle ich mich in aller Regel 'ne Weile satt. :)

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin gewöhnlicher Allesesser. Fisch, Fleisch, Obst, Gemüse, Getreide...alles dabei und fühle mich immer topfit. Ich habe schon immer gerne Fleisch gegessen und habe auch nicht vor damit aufzuhören.

Und wehe, es meckert hier jetzt jemand rum weil ich mich standartmäßig ernähre. Es ist meine Meinung und Ernährungsweise!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vegan. Ich dus für den Welthunger, die Tiere, für die Umwelt und natürlich für mich. Ich fühle mich seit dem Viel fitter und schaffe viel mehr. Zb. wohne ich im 5. Stock und War immer außer Atem als ich nach hause kam. Aber seit dem ich Vegan esse (nicht mal 100% gesund) schaffe ich das locker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Veganer

Aus ethischen gründen.

War ca 10 jahre vegetarier aber seit der Umstellung auf vegan fühle ich mich viel besser fitter. Vorallem der Verzicht auf fettigen käse und milchprodukte machte sich mit 15 Kilo weniger in 3 monaten bemerkbar dabei sind Kraft und Ausdauer gestiegen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kugelgnu
11.07.2016, 06:51

achja seit ich vegetarisch lebe ca 10 - 11 Jahre ist meine pollenallergie komplett verschwunden hatte heftigste Allergie und Asthma ist  viel viel besser!

2

Was möchtest Du wissen?