Veganer und vegetarier wie könnt ihr das?

16 Antworten

Schön erstmal, dass du scheinbar zu den wenigen Menschen gehörst, die nur ganz selten, nur ganz wenig und nur Fleisch von glücklichen Tieren konsumieren...;)

Ich schreibe dies nur angesichts der Tatsache, dass in BRD immer noch über 98 % des Fleisches aus unsäglichen Haltungsformen stammen...

Ich selbst leb seit einigen Jahrzehnten ohne Fleisch und viele Jahre auch ohne Milchprodukte und Eier und ich hab nichts davon auch nur eine Sekunde "vermisst".

Im Gegenteil: Ich empfand es als Befreiung, diesen Schritt gegangen zu sein. Außerdem habe ich unzählige wunderbare pflanzliche Lebensmittel entdeckt, wie alte Obst- und Gemüsesorten, viele Arten von Hülsenfrüchten, Nüssen, und die Lust am veganen Kochen und Backen...;)  

Selbst wenn ich in all der Zeit Gelüste gehabt hätte:

Ich hätte nur die Augen schließen müssen, dann wären sofort die Bilder dagewesen, die Schreie und ihre Augen - Augen, die ich nie mehr vergessen kann...

Darüberhinaus geht es mir gesundheitlich hervorragend - ich bin nie krank, hab Top-Werte, bin leistungsfähig, belastbar und fühle mich ausgeglichen und mit mir im Reinen.

Hält "man" sich mal ganz rational-ungeschönt vor Augen, was Fleisch im Grunde ist - nämlich ein Kadaver - und nimmt man zur Kenntnis, dass Kuhmilch artfremde Muttermilch ist, die Kälber in relativ kurzer Zeit groß und stark werden lassen soll, fällt der Schritt zum Veganer für Viele umso leichter...

Ich versuche an jedem Tag aufs Neue, sowenig Leid als möglich zu verursachen durch mein Tun und Lassen.

Ich liebe die Tiere - schon immer -, nur eben nicht auf meinem Teller, an meiner Haut oder an meinen Füßen... 

Kaum ein Veganer wird behaupten, dass er leben kann, ohne Schaden zu verursachen - das vermag kein Mensch-, aber ich kann an anderer Stelle mein "Karma-Konto" ;) wieder ausgleichen, indem ich schon mit vermeintlich kleinen Dingen anderen zu helfen suche...

Sehe mich deshalb nicht als "Gutmensch" - warum auch ? Eher ist es meine persönliche Auffassung davon, was meine Pflicht und Verantwortung als Mensch sein sollte...

Das muss niemand anderes gutheißen und auch nicht mir gleichtun - wie heißt es oft so schön ?

Leben und leben lassen...;) 

 

Ich vermisse weder Fleisch noch Wurst oder Fisch - auch nicht Käse oder andere Milchprodukte.

Das, obwohl ich vor fast 5 Jahren noch sehr gerne Käse (bevorzugt Bergkäse) gegessen oder besser inhaliert habe.

Wenn es mir um den Geschmack (!) geht, bekomme ich das ganz gut mit Gewürzen hin.
Was ja auch in den allermeisten Fällen bei Fleischgerichten gemacht wird.

Ich habe immer Fleisch geliebt und Veganer gehasst. 

Doch irgendwann habe ich angefangen mich für gesunde Ernährung zu interessieren. Und irgendwann später bin ich dann zum Glück darauf gekommen, wie ungesund tierische Produkte sind.

Ca. Zwei Wochen später habe ich mein letztes Fleisch Stück gegessen und seitdem hatte 0 verlangen mehr darauf.

Selten habe ich mal eine kleine Lust auf Pizza gehabt aber die war alles andere als nicht aushaltbar, weil ich ja wusste warum ich es mache.

Seit dem ersten Tag hatte ich eigentlich weniger und weniger Verlangen darauf. Jetzt würde ich nichtmal für 2000€ eine Wurst essen.

Was möchtest Du wissen?